ETIKA 022 / 22C

PERSONAS / PERSONEN C

www.etika.com
14.8.2013

Index Personen A- Z

Caballero, Fernan, spanische Schriftstellerin, (* 1797 in Morges/Schweiz als Tochter des Deutschen Nikolaus Böhl von Faber und einer Spanierin, erste Erziehung in Deutschland, mit 16 Jahren nach Spanien, + 1877 Sevilla), verteidigt spanische Tradition und Religion, Romane; Novellen: Glück und Glas, Bezahlte Schulden 

Campbell, Naomi, Supermodel. La Campbell ha sempre negato, ma sembra che anche lei sia stata affetta da sesso dipendenza. (la Repubblica, 17.1.2000, p. 17)

Camus, Albert, französischer Dichter, Denken griechisch geprägt. Fälscht biblisches Zeugnis. Trennt Jesus von Gott Vater. Interpretiert Kreuzesschrei falsch. Hält nur das Böse und nicht den Bösen für möglich. Verleiht Kain Unschuld. (ERF Meran, 17.12.1999, 11.25 h)

Canetti, Elias, geboren 1905 in Rustschuk, Bulgarien, Frankfurt, Wien, 1938 emigriert, Paris, London, gestorben 1984 in Zürich. Als sein philosophisches Hauptwerk wird genannt: Masse und Macht, Fischer Taschenbuch Verlag Frankfurt am Main, 1998. Er bringt eine große Zahl von Beispielen wilder Völker, die sich den bizarrsten Wahnideen hingeben. Einzelne Kapitel: Die Kriegsbeute der Jivaros. Die Regentänze der Pueblo-Indianer. Der Islam als Kriegsreligion. Das Muharramfest der Schiiten. Das Heilige Feuer in Jerusalem (mit der Schilderung Robert Curzons von der Massenpanik 1834). Die Selbstzerstörung der Xosas (der mutmaßliche Anstifter überlebte). Die Rettung des Flavius Josephus. Afrikanische Könige (haarsträubend). Der Sultan von Delhi: Muhammad Tughlak. – Offenbar gibt es nichts, was nicht schon gegeben hat an Grausamkeiten und Wahnvorstellungen. Aus unserer Sicht haben erst die christlichen Missionare viele unzivilisierte Völker und Stämme aus totaler Unterjochung, Teufelskulten und Verblödung befreit. Zu loben ist Canettis Mitleid mit Tieren. - Premio Nobel en 1981. Apuntes 1973-1984: "La palabra más imprecisa de todas: "yo"."No hay idea más desoladora, más penosa, más espantosa que la del eterno retorno. Ni a mis peores enemigos se lo desearía. Imaginemos el retorno de Nietzsche bajo Hitler. Se habría condenado a sí mismo a ser cristiano y habría renegado de su obra hasta la última letra." "Insoportables, los que siempre se creen auténticos." (ABC, Madrid, 2-9-2000, Cultural)

Carducci, Vorläufer des Antichrist (laut Egon von Petersdorff: Dämonologie, Christiana-Verlag Stein am Rhein 1992, Seite 418)

John le Carré, richtig David Cornwell. 18 Romane, darunter „The Spy Who Came in from the Cold“, „Der Spion, der aus der Kälte kam“. Umfangreiche Würdigung von Claus Jacobi in „Welt am Sonntag (25.2.2001, S. 40 Zeitgeschehen) unter dem Titel: Aus dem Schattenreich von Liebe, Lüge und Verrat. Seine Mutter ließ ihn als Kind zurück, sein Vater (ein Betrüger) spionierte ihn aus. 1958 trat er offiziell in den Inlandsgeheimdienst M.I. 5 ein und lernte dessen Handwerk: Codes, Vernehmungen und Einbrüche, Telefone anzapfen und Agenten führen.

Carrell, Rudi (65), TV-Showmaster: "Meine Frau ist nicht an gebrochenem Herzen gestorben." Sie habe sein Verhältnis zu Susanne Hoffmann, Managerin seiner Produktionsfirma, "akzeptiert". ("Bunte", D 30.5.2000)

Casanova Chevalier de Seingalt, Giacomo Girolamo, Frauenheld (2.4.1725 in Venedig- 4.6.1798 auf Schloß Dux in Böhmen), verführte etwa 120 bis über 200 Frauen. Ruth Bombosch beschrieb ihn in ihrer Biographie "Casanova a la Carte" wie folgt: "Er betätigte sich als Doktor beider Rechte, Weltgeistlicher, Theatergeiger, Scharlatan, Rosenkreuzer, Freimaurer, Spieler, Betrüger, Hasardeur, Beglücker alter Marquisen, Geschäftsmann und Geheimdiplomat". Legt die niederen Weihen als Geistlicher ab, predigt zweimal. Zieht durch ganz Europa, viele Hauptstädte, bleibt nur Tage, höchstens Monate. Wird oft wegen seines Lebenswandels ausgewiesen. Vermutlich als Geheimdiplomat oder Kurier für Frankreich tätig. Gründet französische Staatslotterie. Unterhalter. Alchemist. Philosoph. Begegnungen mit Voltaire - er nennt sie den Höhepunkt seines Lebens -, mit Friedrich dem Großen, der ihn als schönen Mann preist, und mit Katharina der Großen. 1774 Geheimagent für die Inquisition in Venedig. Stirbt mit 73 Jahren als Bibliothekar im Schloß seines Gönners Graf Waldstein auf Schloß Dux an Blasenerkrankung.

Casaroli, Agostino: Il cardinale stratega che preparò Wojtyla. Le memorie di A. C. (Corriere della Sera, Milano, 16.6.2000, p. 35)

Casini, Pier Ferdinando, Führer der italienischen Partei CCD, entblödete sich nicht, in einem Interview mit dem "Corriere della Sera" die Luftangriffe der USA auf den Irak für gerechtfertigt zu erklären: "Casini: io, cattolico, ritengo giuste quelle bombe". (21.12.1998) Am gleichen Tag verwarf der Papst, indem er der irakischen Bevölkerung seine Anteilnahme ausdrückte, den Krieg als Mittel, um Probleme zwischen den Nationen zu lösen: "Ripeto ancora una volta: la guerra non è mai stata e mai sarà un mezzo adeguato per la soluzione dei probleme tra le Nazioni!" (La Stampa, Torino, 21.12.1998)

Cedras, Raoul, generale, despota ad Haiti fino al ´94, è ricercato in patria per omicidio: vive libero a Panama. (Corriere della Sera 2.11.1998)

Chardin, Teilhard de, französischer Jesuit, Vertreter des Neuen Denkens: planetarisches Bewußtsein der Noosphäre (einheitliche geistige Hülle für die Menschheit angestrebt). Anhänger: Christof Günzl, Viktor Frankl, Peter Drucker, Leo Gabriel, Othmar Spann, Jan Smuts, Michail Gorbatschow.

Charles, Prinz (50), spielt sich als Umweltschützer auf, nimmt aber seine Söhne William (17) und Harry (15) zur grausamen Fuchsjagd mit Hunden mit. Harry ißt einen lebenden Goldfisch zur "Erheiterung des englischen Hochadels". (Zeitungsmeldung vom 2.11.1999, vermutlich dpa)

Chesterton, Gilbert Keith Chesterton, bester, weil tiefgründigster britischer Schriftsteller. etika.com empfiehlt die fünfbändige Ausgabe: Alle Geschichten um Father Brown in fünf Bänden, Haffmans Verlag Zürich, 1999, ca. 50 DM. Der Herr verzeihe Chesterton, dass er sich nicht überwand, aus der Haut des durchschnittlichen englischen Romanautors zu schlüpfen, bei dem die Erzbösewichte allzu oft Deutsche sind oder zumindest deutsche Namen tragen. So war es – nur ein Beispiel von vielen - in „Die Auferstehung des Father Brown“ der Frankfurter Weinhändler Eckstein, der den verhängnisvollen Trank mischte.

Chlotilde, burgundische Prinzessin, bewegt ihren Mann, den Frankenkönig Chlodwig, die Söhne taufen zu lassen

Chlodwig, König von Franken ab 481. Gelöbnis bei der Schlacht gegen die Alemannen bei Zülpich: "O Jesus christus, den Chlotilde als den Sohn des lebendigen Gottes verkündet, der den Sieg bringt und Hilfe denen, die ihn anrufen, wenn du mir zum Siege verhilfst, will ich an dich glauben und in deinem Namen mich taufen lassen. Denn ich habe meine Götter angerufen, aber ich merke, ihre Hilfe ist fern." Läßt sich nach dem Sieg 496 zusammen mit 3000 Franken in Reims vom hl. Remigius taufen. (Roman Landolt: Das Spiel mit dem Feuer der neuen Weltordnung, 1999, Verax Verlag, CH-7537 Müstair/GR)

Christie, Agatha, englische Kriminalschriftstellerin

Cicciolina, Ilona Staller. "Reuige" Pornodarstellerin, d. h. nach Abschwören und Besinnen auf ihre Mutterschaft zur Schmutzbranche zurückgekehrt.
Scandalo in Israele. Cicciolina (ex parlamentare italiana) in tv, in orario de massimo ascolto, a seni nudi e in atteggiamento provocatorio (prima ha tentato de baciare il conduttore del programma, Dudu Topaz, poi lo ha palpeggiato nelle parti intime), ha scatenato l´ira del segretario del gabinetto del governo israeliano, Itzhak Herzog, che ha duramente protestato con la direzione di Channel 2. (La Repubblica, Roma, 30.3.2000)

Ciccolini, Monica (35), Roma, da AN a Forza Italia. Le piacerebbe cancellare le religioni, "perché siamo tutti Dio". (Coriere della Sera, Milano, 29.3.2000)

Clarke,Arthur, Science-Fiction-Autor 8#93 laut aufgezeichnetem Interview in britischer Zeitung "Sunday Mirror" Kinderschänder. Polizei in Sri Lanka ermittelt gegen den 80jährigen, der in Sri Lanka lebt und lehrt. (Pressemeldungen vom 8.4.1998 AFP)

Claudius, Matthias
Der Mond ist aufgegangen

Clinton, Bill, US-Präsident. Auch wenn von Richtern und Politikern freigesprochen, so doch moralisch schuldig des Ehebruchs, Meineids, der Ausnutzung von Untergebenen, des Mißbrauchs der Macht. Der Bericht der Sonderermittlers Kenneth Starr mit den Aussagen von Monica Lewinsky beweist Clintons Schuld. Monica Lewinsky verführte C. nach eigener Aussage am 15.11.1995, indem sie ihn gewisse Körperteile sehen ließ, worauf er am Abend die "Einladung wahrnahm". Die sexuellen Kontakte, zum Teil im Oval Office, zogen sich hin bis zum Mai 1997, als er ihr gestand: Er habe bis zu seinem 40. Geburtstag Hunderte Affären gehabt, aber seither bemühe er sich, seiner Frau Hillary treu zu bleiben.Clinton sei reumütig geworden, als ihm keine andere Wahl mehr geblieben sei, sagte David Wolpe, Rabbi der Familie Lewinsky in Los Angeles. Starr-Report Aufschlußreich ein AFP-Bericht von Brigitte Dusseau (16.9.1998): "Naives Opfer oder Teufelsweib? Als Ex-Geliebte eines Präsidenten verlangt Lewinsky einen job, der ihr in New York ein komfortables Asukommen sichert. "Ich will dafür nichts leisten, ich will, daß er mir einfach serviert wird." Sie läßt Clinton-Freund Vernon Jordan, einen der mächtigsten Männer in Washington, nach ihrer Pfeife tanzen." Wenn man bedenkt, daß es derartige Vorkommnisse nicht nur in Washington gab, sondern wohl bei vielen Regierungen gibt, versteht man den Lauf der Welt besser. Weitere Affären: C. betrog seine Frau schon vor der Hochzeit, wie sein Biograf David Maraniss berichtet. Affäre mit der Nachtklubsängerin Gennifer Flowers. Belästigt die frühere Staatsangestellte Paula Jones laut deren Klage, die alles aufrollte. Es gleicht einem Eingeständnis der Schuld, daß Clinton Paula Jones 850.000 Dollar gezahlt hat (1,43 Millionen Mark, 738.000 Euro), damit sie den Fall außergerichtlich beilegt. (14.1.1999) - Il Giornale, Milano, 15.3.1998: "Kathleen Willey, in un momento di gravi difficoltà finanziarie, il 28 novembre 1993, incontrò il presidente per chiedergli un´assunzione... E quell´incontro tra amici si trasformò in una vera e propria molestia sessuale. "Mi abbracciò a lungo - racconta ora la Willey -, poi cercò di baciarmi. Io mi opposi, ma lui mi prese la mano e la mise sui suoi genitali. Poi mi toccò il seno diciendomi che desiderava farlo da tanto tempo". Tutto questo avveniva mentre il marito della Willey, coinvolto in un colossale fallimento, si toglieva la vita. Una giornata sconvolgente per Kathleen." La Repubblica, Roma, 28.3.1998: L´ex hostess Cristy Zercher (34): "Mi aggredì, proprio di fronte a sua moglie. Mi palpò i seni per 40 minuti, mentre Hillary dormiva", accusa la donna che avrebbe taciuto "per paura di perdere il posto". - Juanita Broaddrick (jetzt 53), behauptete in NBC-Interview vom 24.2.1999, Clinton habe sie, die damalige Wahlhelferin, im April 1978 in Little Rock vergewaltigt. - Die Psychiater Alan Hirsch und Charles Wolf von der Universität Illinois haben bei Clinton den "Pinocchio-Effekt" diagnostiziert. Gegenüber Sonderermittler Kenneth Starr habe er sich im August 1998 0,26mal pro Minute die Nase gerieben. Hirsch: "Wenn man lügt, schwillt erregbares Gewebe in der Nase an. Das führt zu Nasenjucken." (Zeitungen vom 20.5.1999, dpa, APA, AFP) Demonstrations in India march 2000, Mumbai: "Playboy Clinton go home!", New Delhi "Biggest terrorist of the world, Clinton go back!" - Seinem treuesten Vasallen Gerhard Schröder war es vorbehalten, Clinton bei dessen Staatsbesuch am 1. Juni 2000 im Berliner Kanzleramt eine Kiste kubanischer Zigarren zu überreichen. Zigarren hatten bei den sexuellen Beziehungen zu Monica Lewinsky eine schlagzeilenmachende Rolle gespielt. Siehe auch Kommentare.
Clinton, Hillary, (nicht nur) getäuschte US-Präsidentengattin, scheint sich befreien zu wollen. Der Enthüllungsjournalist Matt Drudge schrieb im Internet unter Berufung auf das Magazin "National Enquirer", die First Lady habe dem mächtigsten Mann der Welt am 19. Dezember mit einem Faustschlag ins Gesicht einen Bluterguß verpaßt, der tagelang mit Schminke vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen werden mußte. Der Präsident soll seine Leibwächter zu Hilfe gerufen haben: "Haltet mir dieses Luder vom Leib!" Drudge hatte die Lewinsky-Affäre ins Rollen gebracht. (Zeitungen vom 29.12.1998 APA)

Cohn-Bendit, Daniel, Studentenführer der 68er Jahre. Pädophile Äußerungen

Comfort, Alex, Mediziner, Anarchist, Pazifist, Bestsellerautor. "The Joy of Sex" (24 Sprachen, 12 Millionen Auflage, Pionier eines promiskuitiven Lebensstils. + Ende März 2000 mit 80 Jahren in Oxford.

Cook, Robin, britischer Außenminister, in einem Buch bloßgestellt von seiner Frau Margaret, die er 1997 nach 28jähriger Ehe verlassen hatte, um seine Sekretärin zu heiraten. Dargestellt als rücksichtsloser Ehebrecher, der Verhältnisse mit sechs anderen Frauen hatte. Zeitenweise alkoholsüchtig. (Zeitungen vom 11. und 12.1.1999) Schade, daß es heutzutage verpönt ist, von der Physiognomie Rückschlüsse auf den Charakter zu ziehen. Sherlock Holmes und Father Brown durften es noch.

Heilige, Selige, Gerechte