ETIKA 22S

PERSONEN

www.etika.com
1.11.2014

Personen A - Z

Saler, Hans - ein bayerisches Nomadenleben auf Meereswogen und Berggipfeln

Bayerisches Fernsehen, Bergauf-Bergab: 23.4.2009 von 21.15 bis 21.45 Uhr. „Nomade kann man nicht werden, als Nomade wird man geboren“, sagt Hans Saler. 1947 in München zur Welt gekommen, lebt er seit einigen Jahren am Fuß des Vulkans Villarrica im südlichen Chile. Dort haben ihn Hugo-Peter Scholz und der Kameramann Sepp Wörmann besucht: In den Anden sind sie mit ihm auf Berge gestiegen und auf dem Rio Toltén ins Kanu. Sie haben sein Leben in seinem unkonventionellen „Bootshaus“ in der „chilenischen Schweiz“ eingefangen, ihn aber auch beim alljährlichen Besuch in seiner alten bayerischen Heimat Bayern beobachtet. Schon in jungen Jahren zählte Hans Saler zur Elite der deutschen Extrembergsteiger. Nachdem er die großen Nordwände der Alpen gemeistert hatte, zog es ihn in zu den hohen Weltbergen – in die Anden, in den Himalaya. 1970 gehörte er zur Mannschaft der legendären Nanga-Parbat-Expedition, bei der Reinhold Messners Bruder Günther ums Leben kam. Auch die damaligen Geschehnisse kommen in dem Film kurz zur Sprache. Wie auch Salers neunjähriges Nomadendasein auf hoher See. Oder sein heutiges Leben mit seiner holländischen Ehefrau Truus, seinen Hunden, Eseln und seinem Lama. Nachdem er mehr als die halbe Welt bereist hat, fand er sein „Paradies“ in Chile. Hier geht er noch immer auf Tour – als Bergführer in den Anden, als Tour Guide auf Bächen und Flüssen. Und im Winter, da schreibt er Bücher. Die erste längere filmische Dokumentation über einen außergewöhnlichen Bayern steckt voller Spannung und vieler guter Gedanken. Wiederholung: 24.4.2009 / 2.35 – 3.05 Uhr / Bayerisches Fernsehen. 1.5.2009 / 23.00 – 23.30 Uhr / BR-alpha. Am Mittwochnachmittag / Hessischer Rundfunk. Siehe auch: „Gratwanderungen meines Lebens“ - Film „Nanga Parbat“ wird zum Bumerang für Reinhold Messner.

Salmeri, Vincenzo, Consigliere Pretore 3#31 + Palermo Osano sempre di più

Sánchez-Ventura y Pascual, Francisco, Autor. 3#21 Fundación María Mensajera, Zaragoza

Saramago, Jose, antichristlicher portugiesischer Literatur-Nobelpreisträger 1998. "L´Osservatore Romano": "Unverbesserlicher Kommunist", der mit seinem Werk "Das Evangelium nach Jesus" (1992) eine grundlegend antireligiöse Haltung" einnimmt. (9.10.1998) Veröffentlichte "blasphemischen Liebesroman ,Das Memorial'" (dpa-Zeitungsbericht 9.10.1998)

Schäfer, Paul, Gründer der deutschen Sekte Colonia Dignidad in Chile #39 wird wegen Vergewaltigung Minderjähriger gesucht, hält sich angeblich im Tunnelsystem des Anwesens verschanzt (20.4.1998)

Schaffner, Jakob, Schweizer Dichter + 1944, Nationalsozialismus

Schaukal, Richard, Dichter. In der katholischen Monatsschrift für schöne Literatur "Der Gral", Ravensburg, 15.10.1908, nennt ihn Dr. Lorenz Krapp den "Echtesten und Tiefsten der jüngsten sog. Moderne". Schaukal läßt durch den Mund Rembrandts von seinen Werken sagen:

In ihren Händen, Stirnen, Knien, Brauen
Sind Zeichen meiner Wanderschaft geschrieben
Zu den Gefilden unserer Gottessüchte.

Aus müdem Pessimismus heraus - so Lorenz Krapp weiter - ringt er sich nun durch zu neuen "Lebensgipfeln, drauf ew´ge Wachefeuer flammen":

Wer aber Irdisches verflattern hörte
Wie einen hohen Flug von weißen Tauben,
Wer Wunden, die er einst im Heilen störte,
Entschlossen narben ließ, den blinden Glauben
An Gunst des Glücks, der folternd ihn betörte,
In einer Nacht voll Glanz verstieß: ihm rauben
Den friedevollen Schlaf nicht mehr Gesichte
Und Blendewunder weltlicher Geschichte.

Schelling, Friedrich Wilhelm Joseph von (175 - 1854), Denker. Forderte im protestantischen Seminar in Tübingen mit Hegel und Hölderlin "menschliche Mündigkeit", für französische Revolution (Landolt 52). Siehe Hölderlin

Schiffer, Claudia, sogenanntes Supermodell. Schamloses Auftreten in Werbespots des spanischen Fernsehens; Zuschauerproteste. Jahreseinkommen 1999: 22 Millionen DM. ("EuroBusiness", D 16.10.2000) Wie erbärmlich, daß dieses blonde Fotomodell quasi als Vertreterin Deutschlands in der Welt herumreist.

Schiller, Friedrich, größter deutscher Dichter, Idealist. Herrliche Gedichte, Dramen, Briefe und Aufsätze. Missglückt ist seine Erzählung „Der Geisterseher“. So inhaltsreich und spannend sie großteils ist, so enttäuschend ist der Schluss. Mit dem einen Satz „In seinen Armen finden Sie den Prinzen, der seit fünf Tagen …“ zertrümmert er sein mühsam zusammengestelltes Kunstwerk. Die meisten Leser verstehen nichts und rätseln, wer der Armenier ist und was jetzt wirklich geschehen ist. Wunderbar hingegen die Erkenntnis des Dichters in „Der Venuswagen“: „Mit der Keuschheit fliegt der Geist davon“.

Schirinowski, Wladimir, russischer Politiker, arbeitete an einem Buch "Das Abc des Sex" mit. Darin ruft er zum Aufbau einer "sexuell orientierten Wirtschaft" auf. Zu seinen obszönen, antichristlichen und antirussischen Vorschlägen zählt auch die Polyandrie, wie der "Corriere della Sera" erläutert: "visto che ogni donna dovrebbe accompagnarsi con ,almeno un uomo, preferibilmente con due, idealmente con tre: un cavaliere del sesso, un marito e un giovane amante´." (30.12.1998, p. 11)

Schlegel, Friedrich, Philosoph. Seine letzten drei Werke Philosophie der Geschichte, Philosophie des Lebens und Philosophie der Sprache und des Wortes sind vom Christentum durchdrungen. Schlegel suchte eine neue Entwicklungsstufe jenseits der Konfessionen. "Bei einem Menschen, der eine gewisse Höhe und Universalität der Bildung erreicht hat, ist sein Innerstes eine fortgehende Kette der ungeheuersten Revolutionen." (Fragment) "Es geht ein allgemeines Weinen / soweit die stillen Sterne scheinen / durch alle Adern der Natur."

Schopenhauer, Arthur. + 1860. Antichristlicher Satz in Neue Paralipomena 14,404: "Wenn die Welt erst ehrlich genug geworden sein wird, um Kindern vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird etwas von ihr zu erhoffen sein." Das ist ein Todesstoß für den frommen Kinderglauben, der allein in den Himmel führt. Wir hoffen, daß der Autor vor seinem Tode diesen Satz bereut hat, sonst hat er sich damit selbst sein Schicksal bereitet.

Schröder, Gerhard, SPD-Politiker, ließ sich für die US-Zeitschrift "New Yorker" von dem Sexfotografen Helmut Newton ablichten, und zwar ausgerechnet vor einer Statue des germanischen Kriegsgottes Wotan. (Pressemeldungen vom 9.9.1998 APA/AFP)

Schweinfurth, Georg, Afrikaforscher, *1836 Riga- +1925, Mitglied der Deutschen Kolonialgesellschaft und der englischen Antisklavereigesellschaft, warnt 1884 vor Mahdisten, die General Gordon in Khartum bedrängten. Berichtet (leider stellenweise polemisch) in "Afrikanisches Skizzenbuch - Verschollene Merkwürdigkeiten" (Deutsche Buch-Gemeinschaft Berlin, 1925) über "Die ältesten Klöster der Christenheit St. Antonius und St. Paulus")

Schweitzer, Albert, Ethiker

Schwienbacher, Otto, Kurat von St. Oswald bei Seis am Schlern, mutiger Kämpfer für Gottes Reich, Experte für Apokalypse und den Antichrist, Berater der AIHS. (10.8.1912 - 12.4.1998) Kurzbiographie

Schwind, Maler, Katholik, "der Mozart aus dem Malertrio Richter, Schwind und Steinle" (Josef Kreitmaier S.J.)

Sisi, Sissi, Kaiserin Elisabeth von Österreich. http://austria-info.at/index.html (ihre Lieblingsrezepte u.a.) - http://www.salzkammergut.at (Urlaub in Bad Ischl) - http://www.geocities.com/Vienna/1605/sissy.htm (Souvenirs) - http://members.xoom.com/ELISABETH (Das Leben einer Kaiserin)

Smith, Chris, britischer Kulturminister. Ministro della Cultura del governo Blair, aveva già da tempo dichiarato di essere omosessuale. (La Repubblica 9.11.1998)

Solowjew, Wladimir, auch Solowjow, Sloviev Vladimir, russischer Philosoph. 1853 – 1900.
Ökumenisch eingestellt. Erzählung vom Antichrist.

Somoza, Anastasio, Tyrann von Nikaragua. #49a7901v ETIKA Nr. 1, 1.1.1979: "Wer hilft dem Volk, sich von diesem Joch zu befreien?" Somoza gibt am 7.7.1979 auf und geht ins Exil.

Soros, George, Spekulant #49 nasce a Budapest nel 1930, allievo di Karl Popper, speculazione sulle monete, nel 1979 crea a New York The Open Society Fund, germe di un network di fondazioni che operano in 30 nazioni, speculazioni contro la lira, laurea honoris causa dall´Università di Bologna, il maggior finanziatore del movimento internazionale per la liberalizzazione / legalizzazione della droga (Famiglia Domani Flash 1/1998). "È un uomo che ha giocato la carta del capitalismo fino in fondo, facendo miliardi non producendo ma speculando, e adesso, con il sostegno del libretto degli assegni promuove il socialismo." (La scrittrice Rachel Ehrenfeld, Sunday Times 21.12.1997) - S. löste mit seiner Forderung nach Abwertung des Rubels die Rußlandkrise aus, behauptete Vizedirektor Fischer vom Internationalen Währungsfonds in einem FAZ-Interview (Corriere della Sera 25.8.1998)
Weltfinanzdiktatur - Soros vuole escorcizzare la crisi del capitalismo globale

Spock, Benjamin, Kinderpsychologe .6#39 (+ 15.3.1998 im Alter von 94 Jahren in San Diego, Ca.) Sein Buch "Baby and Child Care" (Säuglings- und Kinderpflege) erzielte eine Auflage von 32 Millionen, Gegner warfen ihm vor, eine nachlässig-permissive Erziehung propagiert zu haben.

Springfield, Dusty, britische Popsängerin starb nach fünfjährigem Leiden an Brustkrebs, obwohl sie die Rechte an all ihren Songs verkauft hatte, um sich die teuerste Behandlung gegen Krebs leisten zu können. Von Königin Elizabeth zum "Offizier des Britischen Empire ernannt". Drogensüchtig. Selbstmordversuch. Gestand Sex mit Männern und Frauen. Ihre längste Beziehung dauerte zwei Jahre, "mit einem Typen namens Howard". (Zeitungen vom 4.3.1999, dpa-Korrespondent Christoph Driessen aus London)

Stalin , ab 1927 Diktator der Sowjetunion. Er kannte nur eines, nämlich verhaften, säubern, foltern, deportieren, exekutieren. Läßt sich "Väterchen" nennen.

Stein, Edith, Märtyrerin

Steininger, Rolf, Prof. für Zeitgeschichte an der Universität Innsbruck, geb. 1942 in Plettenberg/Westfalen, bis 1983 Professor in Hannover. Gastprofessor in USA, Israel, Australien. "Fellow" des "Eisenhower Center for American Studies" der University of New Orleans. Wegen seines Buchs über den Südtiroler Freiheitskampf und auf einer Podiumsdiskussion in Süd- und Nordtirol ins Kreuzfeuer geraten, weil er u. a. alle Aktionen nach der Feuernacht als kriminell abstempelte und Österreichs Rolle kritisch beurteilte.

Steinle, Edward von, Maler der Romantik und Komponist, * 1810 zu Wien, + 1886. Katholik. Unter den Malern der Romantik nehmen Richter, Schwind und Steinle wohl die ersten Plätze ein. Steinle zeigt ein Gemisch von Chopinscher Zierlichkeit und Schubertscher Gemütlichkeit. Schüler deer Wiener Akademie, schloß soch den "Sezessionisten" an, die man mit dem Namen "Nazarener" beehrte, trat jedoch nicht der von ihnen gebildeten Lukasbruderschaft bei. Stand im Bannkreis Overbecks. Großer Meister der religiös-poetischen und romantischen Kunst. Zahlreiche biblische Darstellungen, Heilands- und Madonnenbilder. Z. B. Aufnahme des guten Schächers ins Paradies, Darstellungen aus der Franziskuslegende, Schaukelengel. - Wie einzig sind des Meisters bilder zu Radlauf, zu Schneeweißchen und Rosenrot, wie köstlich das Blatt "Schneewittchen und die sieben Zwerge" oder "Was ihr wollt", "Der Widerspenstigen Zähmung", die Aquarelle zum "Kaufmann von Venedig" usw. Hier ist nichts Erdhaftes mehr, alles ist veredelt. Ihn kann uns kein Böcklin ersetzen und kein Klinger und kein v. Hofmann und wie sie alle heißen mögen, die neueren Idealisten, die uns zwar auch in unbekannte Gebiete locken, aber nicht in anmutige und herzerquickende wie unser Meister, sondern in unheimliche und verlassene, in denen wir nicht den Odem eines liebenden, fürsorgenden Vaters im Himmel verspüren, sondern die Schauer des umgehenden Naturgeistes. Mit dem mehr als 30 Jahre älteren Dichter Klemens Brentano war Steinle aufs engste befreundet. Der Meister hat auch vieles gezeichnet und gemalt im auftrag des Dichters oder angeregt von seinen Dichtungen. Überhaupt hat der Maler auch in seinen alten Tagen noch Erstklassiges geleistet, wie z. B. den Parzivalzyklus, von dem unsere Zeitschrift etliche Abbildungen gebracht hat. (Josef Kreitmaier S.J. in: Unsere Fahne, Sodalen Korrespondenz für Studierende, IV. Jahrgang, 2. Heft, 1. Dezember 1913, Seite 36 - 38. Verlag: Wien IX/4, Lustkandlg. 41. Herausgegeben von der Zentralstelle für Mar. Kongregationen, redigiert von Albert M. Boegle S. J. Wien, IX/4, Canisiusgasse 16.)

Stendhal. Elias Canetti schreibt über ihn: „Stendhal … ist vollkommen frei von allen Bindungen und Verheißungen irgendeiner Religion. Seine Empfindungen und Gedanken sind ausschließlich diesem Leben hier zugewandt.“ (Masse und Macht, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main, 1998, Kapitel Von der Unsterblichkeit, S. 328)

Stone, Oliver (52), US-Regisseur, mit zwei Oscars ausgezeichnet; sein Film "Natural Born Killers" regte, wenn wir uns recht erinnern, jemanden zur Nachahmung an. In "La Stampa", Turin, wurde am 12.6.1999 auf Seite 1 für seine Video-Cassette "Assassini nati" geworben. Auf Seite 30 wurde berichtet, daß er festgenommen wurde, weil er im Auto Haschisch rauchte: Droga, Stone arrestato, fumava hashish in auto. Il regista è stato poi rilasciato su cauzione. - "La Stampa" zeichnet folgendes Bild von ihm: "Volontario in Vietnam, nemico del "sistema capitalistico" e della sua "vestale", la tv, affascinato dalla violenza ma buddista, premiato da Hollywood ma in lotta con le major e la censura, Stone è una delle figure più controverse di Hollywood. ... biografia "Stone", in cui raccontava la sua ossessione per ogni eccesso: dalla passione per i bordelli (picchiò una prostituta che aveva messo in dubbio la sua virilità durante la lavorazione del film "Salvador") a quella per l´alcool all´uso di droghe.

Storl, Wolf-Dieter, Esoteriker, greift in einem Buch über Geister, Hexen, Pflanzen und geheimnisvolle Orte beleidigend das Christentum und die Kirche an.

Storm, Theodor
“Theodor Storm erlag ebenfalls der atheistischen Stimmung der Zeit. Er wurde dadurch in seinem Wesen noch grauer als die graue Stadt am Meer, aus der er stammte.“
(Alexander Evertz: „Wandel in Geheimnissen“, Gedanken zum marxistischen Staatsatheismus, Deutschland-Journal, April 1978, Folge 4, Seite 20)

Süßmuth, Rita, ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestages, CDU, Linkskatholikin. Laut Leserbrief vom 7.12.99 von Dr. Uta B. in den "Dolomiten" ist "zur Genüge bekannt, daß Rita Süßmuth seit Jahren für die Anerkennung von homosexuellen bzw. lesbischen Paaren eintritt und eine Befürworterin der freien Abtreibung ist. Sie hat sich sogar für die Zulassung der neuen Abtreibungspille Mifegyne eingesetzt. Sie verfolgt auch allgemein eine extrem feministische Politik." - 2000 Vorsitzende der Einwanderungskommission. - Hatte für Anerkennung der polnischen Westgrenze geworben.