ETIKA 22W

PERSONEN W

www.etika.com
6.1.2012

Index Personen A- Z

Waalkes, Otto (63). Sex-Comics aufgetaucht. (Bild 29.12.2011)

Wagner, Richard, angeblich Vorläufer des Antichrist (laut Egon von Petersdorff: Dämonologie, Christiana-Verlag Stein am Rhein 1992, Seite 418) + 1883. - Cosima Wagner, als illegitime Tochter von Franz Liszt und der französischen Gräfin d´Agoult 1837 am Comer See geboren, lernte 1853, kaum sechzehnjährig, Richard Wagner kennen. Mit 19 Jahren heiratete sie den Dirigenten Hans von Bülow, einen glühenden Verehrer Wagners. Ihre Hochzeitsreise geht zu Richard Wagner nach Zürich, der inmitten einer Schaffenskrise den Ratschlag des Freundes sucht und braucht. Aber Dankbarkeit gehörte nicht zu den auszeichnenden Eigenschaften Wagners. Als Gast im Hause Bülows in Berlin verführt er dessen Frau, indessen der betrogene Freund und Ehemann seine Werke bei einem mit Zustimmung zögernden Publikum durchsetzt. Cosima verläßt Mann und Kinder und begründet mit Richard Wagner in Tribschen bei Luzern einen Hausstand, der bald zu einem Wallfahrtsort zahlreicher Jünger des großen Meisters wird. Zu ihnen zählt auch Friedrich Nietzsche. (Eugen Thurnher in einer Rezension der dtv-Biographie von Françoise Giroud: Cosima Wagner. Mit Macht und Liebe, 1998; Dolomiten 28.10.1998) Der Komponist und Literaturkritiker Edmund Crispin lässt in seinem Kriminalroman „Swan Song – Schwanengesang“ einen Studenten sagen: „… ist offensichtlich, dass ein Mann, dessen Charakter so unmoralisch war wie der Wagners, keine große Kunst hervorbringen kann. Er war skrupellos, wenn es um Geld ging, er unterhielt Liebschaften mit den Ehefrauen seiner Wohltäter …“ (S. 204) Crispin macht auch auf Plagiate aufmerksam, zum Beispiel habe er die Melodie in der 1. Szene des letzten Aktes der „Meistersinger“ von Nicolais „Fröhlichen Weibern“ abgekupfert.

Wallace, Edgar, britischer Kriminalschriftsteller

Weber, P. Beda, OSB (1798 - 1858), * 26.10.1798 in Lienz in Osttirol, Seelsorger (Kooperator in St. Martin in Passeier), Schulmann. 1848 zum Abgeordneten für die Frankfurter Nationalversammlung gewählt. Dompfarrer von Frankfurt/Main. Als Politiker setzte er sich für die großdeutsche Lösung ein, ein mächtiges Kaiserreich unter der Führung der Habsburger. Eine andere Gruppe wollte den Vielvölkerstaat Österreich aus dem kommenden deutschen Reich ausklammern, das war die kleindeutsche Lösung. Weber: "Mit innigster Liebe schließen wir uns an Deutschland an, von dem wir zu unserem Schaden schon so lange durch schwere Zölle getrennt sind. Ein großes einiges Deutschland ... soll der leitende Gedanke unseres deutschen Herzens an der Grenzmark von Italien sein ... Und sollen wir einen Kaiser wählen zu Frankfurt am Main, so ist es Österreich, dem unsere Stimmen gelten; wir wollen mit Preußen, aber nicht für Preußen stimmen." Sein Wahlspruch "Rastlose Thätigkeit allein ist Leben und begründet Leben: Gott sei darin unser Vorbild, die einzige Quelle der guten That und des gesunden Lebens". Volle Achtung schenkte er den überzeugten, glaubenstreuen Protestanten, "die zwar nicht mit uns in allen Dingen übereins denken und fühlen, aber wahr und redlich den Heiland der Welt als Gottmenschen achten. Sie bilden ein Stück ,praktisches Evangelium', das zwar nicht ganz das unsere ist, aber auf übernatürlichem Boden wurzelt und unsere Achtung ehrlich verdient". Veröffentlichungen: "Das Thal Passeier und seine Bewohner", "Das Land Tirol. Ein Handbuch für Reisende", "Meran und seine Umgebung", "Die Stadt Bozen und ihre Umgebung", "Lieder aus Tirol". (Dolomiten 26.10.1998 P. Dr. Martin Angerer OSB)

Weber, Karl Julius, Aufklärer (1767 Langenburg - 1832 Kupferzell), satirischer Feuilletonist, verspottet Kirche und Christen in "Demokritos, der lachende Philosoph"

Westerwelle, Guido. Der FDP-Außenminister heiratete in Bonn seinen Lebensgefährten Michael Mronz. (D 18.9.2010)

Williams, Robbie (26), Musiker, Jahreseinkommen 1999: 26 Millionen DM. ("EuroBusiness", D 16.10.2000)

Heilige, Selige, Gerechte