Apokalypse etika.com Schüler der Apostel der letzten Zeiten AIHS
Notbeichte im Internet

Wer

aber schuldbeladen ist und sofort einen ersten Schritt der Reue tun will, der kann versuchen, auch hier auf den Internet-Seiten der Apostel der letzten Zeiten eine Art Beichte abzulegen.
Eine Lossprechung von den Sünden können wir als Laien nicht erteilen, das kann nur ein Priester. Die "Notbeichte im Internet" ist nicht gültig, sie ersetzt keine richtige Beichte.
Aber Gott in seiner großen Barmherzigkeit wird aufrichtige Reue und den Versuch zu beichten, wenn beide verbunden werden mit Buße und Wiedergutmachung, gewiß anrechnen bei seinem Urteil über diese Seele.
So möge der reuige Sünder denn nachfolgende Gebete beten und sich möglichst vornehmen, die richtige Beichte vor einem Pfarrer oder Pater bei Gelegenheit nachzuholen:

ETIKA D

BUSSE

www.etika.com
AIHS
5.2.2000

11Q5

Beichtandachten.

Pfarrer Eduard Jos. Friedl, Oberhaid, 19. Jh.

Aus: Jesus, Maria und Joseph, meine himmlischen Begleiter im Leben und Sterben. Ein vollständiges Gebets- und Erbauungsbuch für katholische Christen. Von Eduard Jos. Friedl, Pfarrer in Oberhaid. Mit bischöflicher Approbation. Winterberg. Druck und Verlag von J. Steinbrener. Handschriftliche Widmung von 1897. Seite 154 - 192: Beichtandachten.

11Q5A Von der Beicht. Vorerinnerung.

11Q5B Danksagung für die Zeit Buße zu thun

11Q5C

Gebet vor der heiligen Beicht.

 

"Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu Ihm sagen: Vater, ich habe mich versündiget wider den Himmel (ich habe Gott beleidigt) und vor dir, ich bin nicht mehr werth, Dein Kind genannt zu werden." Luk. 15, 18.19.

11Q5D

Gebet zu Gott dem Vater.

 

Allmächtiger, ewiger Gott! Herr, himmlischer Vater und Erbarmer aller Menschen; vor dir, Du anbetungswürdigste Majestät, will ich im Staube mich niederknieen und meine Sünden seufzend bekennen, vernimm mein inbrünstiges Flehen und erbarme Dich meiner nach Deiner großen Barmherzigkeit, o Herr, und siehe huldvoll herab auf mich armen Sünder, und tilge nach der Menge Deiner Erbarmungen meine Sündenschuld, denn ich erkenne und bereue meine Vergehungen vor Dir, o Gott, aus dem innersten Grund meines Herzens. Durchdringe mein Herz mit Deiner heiligen Liebe, und laß mich erfahren Deine Liebe und Barmherzigkeit, damit ich mit Dir vereint bleiben möge, ewig, ja immer und ewig.

O mein Herr und mein Gott! Du heiliger und gerechter Gott, erbarme Dich meiner und gieße aus über mich Deine heiligmachende Gnade, und wasche mich immer mehr von meiner Missethat und reinige mich von meiner Sünde. Erschaffe in mir, o Herr, ein neues Herz, welches Deiner, o allliebender Gott, würdig ist, und lasse mich Dir allein anhangen und in Deiner Gnade leben und sterben, o Gott, um Deiner Barmherzigkeit willen.

Um alles dieses bitte und beschwöre ich dich, o Herr, himmlischer Vater, durch das Blut und den bittersten Tod unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus. Amen.

11Q5E

Gebet zu Gott dem Sohn.

 

"Sieh´, o Herr, meine Missethaten sind über mein Haupt gewachsen und drücken mich, und gleich einer schweren Bürde lasten sie auf mir... Hab Acht auf meine Hilfe, Herr, Du Gott meines Heiles." Ps. 37,5.23.

O mein Herr und mein Gott, Heiland und Erlöser der Welt, Du Lamm Gottes, welches Du hinwegnimmst die Sünden der Welt, erhöre mich und erbarme Dich meiner nach Deiner großen Barmherzigkeit und nach der Menge Deiner Erbarmungen tilge meine Schuld; denn ich erkenne sie und verwünsche die Sünde auf immer.

Erbarme Dich meiner, o Gott, erbarme dich meiner, der du Herz und Nieren durchforschest. Vor dir, o allwissender Gott, bekenne ich offen alle meine Vergehungen, und werfe mich tief anbetend im Staube vor Deiner allerheiligsten Majestät nieder. Wende auf mich herab, o Jesus, Deine unermeßliche Gnade und Güte, und erhöre mein kindliches Flehen. Gib mir Licht in das Herz und Worte in den Mund, damit ich alle meine Vergehungen mit reumüthigem und zerknirschtem Herzen bereue und aufrichtig beichte.

Nimm mich wieder zu Deinem Kinde auf und wende Dein Angesicht nicht ab von mir armen Sünder, das Du, um mich zu erlösen, von denen nicht abgewendet hast, die Dich gelästert und Dir in das Angesicht gespieen haben; o so wirst auch du, mein Jesus, Du Quelle des Lebens, auch mir verzeihen und meine Reue nicht verschmähen, und Deine Gnade wieder über mich kommen lassen.

O Blut meines Heilandes Jesus Christus, wasche mich mehr und mehr von meiner Ungerechtigkeit und reinige mich von meiner Sünde. Besprenge mich mit Ysop, und ich werde gereiniget; und wasche mich, und weißer, wie der Schnee, werde ich sein. Erschaffe, o Gott, ein reines Herz in mir, ein Herz, das Dich allein liebet, einen neuen Geist, der Dir allein Du ewige Liebe und Barmherzigkeit, anhanget, stets das Gute wolle und das Böse meide, und auch einstens der ewigen Glückseligkeit theilhaftig werde.

Um dieses bitte ich Dich, o liebevollster Heiland, um Deiner bitteren Leidens und Sterbens willen, der du mit Gott dem Vater in Einigkeit des heiligen Geistes gleicher Gott lebest und regierest, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

11Q5F

Gebet zu Gott dem heiligen Geiste.

 

"Wache auf, der du schläfst und steh auf von den Todten, und der Geist Gottes wird dich erleuchten!" (laß dich erleuchten von der Gnadensonne Jesu Christi.) Ephes. 5, 14. ...

Die Hauptwirkungen des heiligen Geistes sind: die Erleuchtung des Verstandes, Stärkung des Willens und die Rechtfertigung.

"Wir dürfen den heiligen Geist nur recht anrufen, und er wird uns Licht genug ertheilen", sagt der heilige Franz v. Sales.

Gebet. O heiliger Geist! Du Quelle der Weisheit und Tugend, Geist der Wahrheit und Liebe, Geist des Verstandes und der Stärke, Geist der Frömmigkeit und alles Trostes, Du Urquell des Lichtes und aller Erkenntniß. Mit tief gerührtem Herzen im Staube vor dir knieend, flehe ich an um Deinen göttlichen Beistand; erleuchte mich und laß einen Strahl Deiner Klarheit in meine Seele leuchten, damit alle meine Sünden vor meinen Augen offenbar werden und ich mein sündhaftes Treiben und Thun erkennen möge.

Rühre, bewege und erweiche mein Herz, o Geist Gottes, und entflamme es ganz mit dem Feuer Deiner heiligen Liebe, und gib mir Kraft und Stärke, damit ich alle meine Sünden, mit denen ich die göttliche Majestät jemals beleidiget habe, recht erkennen, aufrichtig beichten und von ganzem Herzen bereuen möge.

O so komme denn, ja komme, Du mildester Tröster der Sünder! Komm Du Stärke der Schwachen, Du Lehrer der Demüthigen und getreuer Vater der Witwen und Waisen. Ja komme mir zu Hilfe, o Gott heiliger Geist, und verleihe mir den Geist der Wahrheit, der Weisheit und Erkenntniß, sende Ihn über mich herab von Deinem heiligen Himmel und von dem Throne Deiner Gottheit, daß Er bei mir sei und mit mir arbeite, mich zu allem Guten ermuntere und mich unterrichte, was Dir, o Gott, wohlgefällig und mir zu meinem Seelenheile nützlich ist.

Nimm gänzlich hinweg von meinen Augen alle Dunkelheit und Verblendung meines Herzens, damit ich stets mit Hilfe Deiner unendlichen Liebe, Güte und Gnade nur das Gute erkenne, wolle und vollende, das Böse aber jederzeit meide. Um alles dieses bitte ich Dich, o Herr, Gott heiliger Geist, der du mit Gott dem Vater und dem Sohne gleicher Gott lebest und regierest, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

11Q5G

Anrufung der heiligen Mutter Gottes.

 

O heilige Jungfrau Maria, hochheilige Mutter Gottes, Mutter der Gnade und Barmherzigkeit, Zuflucht der Sünder und Trösterin der Betrübten, sieh´ mitleidsvoll auf mich armen Sünder herab, und erlange mir bei Gott die Gnade, daß ich meine Sünden recht erkenne, aufrichtig beichte und vom Grunde meines Herzens bereue, und meine Beichte so verrichte, daß ich durch Reue und aufrichtiges Bekenntniß die Vergebung meiner Sünden erlange, und dadurch der Gnade und Liebe Gottes theilhaftig werde.

Um diese Gnade bitte ich Dich durch Deine heiligste Jungfrauschaft und unbefleckte Empfängniß, und um Deiner bittern Schmerzen willen, welche du, o liebevollste Mutter, unter dem heiligen Kreuze ausgestanden hast. Erhöre mich, o holdseligste Gebärerin Gottes, und lasse mich stets Deiner Fürbitte theilhaftig werden. Im Namen Gottes des Vaters, und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

11Q5H

Anrufung des heiligen Schutzengels und aller Heiligen Gottes.

 

O heiliger Schutzengel! Du von meiner Jugend an getreuer Beschirmer meiner armen Seele, Dir übergeb ich heute mein Herz, meinen Willen, mein Gebet und mein Alles. Ich bitte dich mit kindlichem Vertrauen, stärke mich im Bekenntnisse meiner Sünden, daß ich alle aufrichtig beichte und dafür Buße thue. Ich hoffe mit festem Vertrauen, daß mir der allmächtige, gütige und barmherzige Gott auf Deine Fürbitte, o heiliger Schutzengel, meine Sünden verzeihen, seinen Segen ertheilen und einstens die ewige Glückseligkeit verleihen werde. Amen.

O alle Heiligen, Auserwählten Gottes, heilige Patriarchen, Propheten und Blutzeugen Christi, heilige Jungfrauen und Witwen, und alle, die ihr die ewige Glückseligkeit genießet, bittet für mich bei Gott dem Allmächtigen, daß er mir heute seine Gnade schenken wolle, damit ich meine Sünden bereue und aufrichtig beichte, die Vergebung derselben erlange, Buße thue, mein Leben bessere, und stets ein Gott wohlgefälliges Leben führe, und auf eure Fürbitte und um eurer Verdienste willen einstens auch die ewige Glückseligkeit erlangen mög, und dann auch mit euch in alle Ewigkeit Gott anschauen, ewig lieben, loben, ehren und preisen könne in Ewigkeit. Amen.

11Q5I

Gewissenserforschung

 

"Du, o Herr, gibst meiner Leuchte (meinem Geiste) das Licht. Mein Gott, erleuchte meine Finsterniß." Ps. 17,29.

Die Gewissenserforschung soll unter Anrufung des heiligen Geistes vorgenommen werden und mit Eifer und Genauigkeit geschehen.

Der heilige Carolus Borr. sagt: "Damit der Büßer um so fleißiger sein Gewissen erforsche, so stelle er sich die zehn Gebote Gottes (und die Gebote der Kirche) vor Augen und betrachte nach denselben genau sein Leben und seine Sitten, und prüfe sich selbst."

Gebet. Gegen das erste Gebot Gottes, gegen das zweite, das dritte, das vierte, das fünfte, das sechste und neunte, das siebente und zehnte sowie das achte Gebot Gottes.

11Q5S

Die vollkommene Reue erwecken

 

Übertretungen in den sieben Haupt-und Todsünden: Hoffart. Geiz, Unkeuschheit und Zorn. Fraß und Völlerei. Neid,. Trägheit.
Die sechs Sünden wider den heiligen Geist
Die vier himmelschreienden Sünden.
Die neun fremden Sünden.
Jetzt erwecke die vollkommene Reue wie folgt:

O mein Gott, alle meine begangenen Sünden sind mir von Herzen leid, weil ich dadurch Dich, meinen liebenswürdigsten Gott, das allerhöchste, unendliche Gut, welches ich von Herzen liebe, beleidiget habe. Ich nehme mir ernstlich vor, mit Deiner Gnade mein Leben zu bessern, und lieber Alles, auch den Tod selbst zu leiden, als Dich, meinen Gott, das allerhöchste Gut, mit einer Sünde zu beleidigen. Gib mir die Gnade zur Erfüllung dieses meines Vorsatzes. Darum bitte ich Dich durch die unendlichen Verdienste Deines göttlichen Sohnes unsers Herrn und Erlösers Jesus Christus.

11Q5T

Beichte vor dem Priester

 

Was ist die Reue?

Die Reue überhaupt ist ein niederdrückendes Gefühl über Etwas, was man gethan hat, verbunden mit dem Wunsche, es nicht gethan zu haben, und mit dem Vorsatze, es nicht mehr zu thun. Die Reue als Bestandtheil des heiligen Bußsakramentes ist ein innerlicher Schmerz wegen der begangenen Sünden und ein Verabscheuen derselben mit dem ernsten Vorsatze, künftig nicht mehr zu sündigen.

Ehe man seine Sünden zu beichten anfängt, kniet man nieder, macht das heilige Kreuz und spricht zu dem Beichtvater die offene Schuld oder das Confiteor. Es lautet also.

"Ich armer sündiger Mensch beichte und bekenne Gott dem Allmächtigen, vor Maria, der allerseligsten Jungfrau, dem heiligen Johannes dem Täufer, den heiligen Aposteln Petrus und Paulus, vor allen Heiligen und vor Ihnen, dem Priester Gottes, daß ich seit meiner letzten Beicht (hier wird die Zeit genannt) Gott oftmals mit Gedanken, Worten und Werken beleidiget habe. Insbesondere klage ich mich an, daß ich ..."

Man beschließt die Beicht mit folgenden Worten:

"Diese wissentlichen sowohl als alle übrigen unwissentlichen Sünden bereue ich von Herzen, weil ich dadurch Gott, das allerhöchste Gut, beleidiget habe; auch nehme ich mir ernstlich vor, mit der Gnade Gottes mein Leben zu bessern und alle Gelegenheiten zur Sünde zu meiden, und das Gute zu thun. Darum bitte ich Euer Hochwürden um eine heilsame Buße und um die Lossprechung von meinen Sünden."

11Q5V

Gebet nach der Beicht.

 

"Sieh´, du bist nun wieder gesund, sündige nicht mehr, damit dir nicht Aergeres widerfahre." (Die Krankheit war also eine Strafe für seine Sünden.) Joh. 5,14

Jesus sprach zu dem Gichtbrüchigen: "Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben." Math. 9, 2.

Jesu, Du Sohn Davids, erbarme dich meiner, und tilge durch die Kraft Deines heiligsten Blutes meine Missethaten, und bekräftige im Himmel barmherzig die Lossprechung, die der Priester mir auf Erden ertheilt. Herr Jesus, sei mir Sünder gnädig!

11Q5W

Was ist die Sünde?

 

Die Sünde ist eine freiwillige Uebertretung des göttlichen Gesetzes, ein Abfall von Gott, eine Art Götzendienst, ein Werk des Teufels, eine Verachtung Gottes und eine Bevorzugung des Geschöpfs.

Die Götzen des Menschen sind größtentheils: zügellose Begierden, fleischliche Wollust, Geiz, Liebe zu Gold und Silber und irdischen, vergänglichen Gütern.
Ehrsucht, Hochmuth und Stolz, dann Schwelgerei, und noch viele andere Leidenschaften des Menschen sind seine Götzen, welche er mehr als Gott liebt und die ihn in das Verderben stürzen.

11Q5X Gebet.
11Q5Y Von der Genugthuung.

11Q5Z

Was ist die Buße?

 

Der Geist der Buße ist die Reue über die begangenen Sünden und ein entschiedenes Streben nach Besserung des Lebenswandels.

Die wesentlichen Bestandteile dieser Besserung sind: Herzensreue und Leid über die Sünde; ohne Verzug, wahre, ernstliche Besserung.

Die Beweggründe zur Buße sind: unsere Sündhaftigkeit; der ausdrückliche Befehl und die häufigen Ermahnungen Gottes und Gottes Güte und Langmuth. Gott und die Engel haben großes Wohlgefallen an einem bußfertigen Sünder.

Gott spricht durch den Propheten Jeremias (3,22.13): "Wendet euch wieder zu Mir, ihr abtrünnigen Kinder, und Ich will euch von euerm Abfalle heilen... Erkenne deine Missethat, da du wider den Herrn, deinen Gott gesündiget hast."

Der heilige Augustin sagt: "Der Mensch, obgleich er sich keiner Sünde bewußt ist, sollte es doch nicht wagen, ohne Buße aus dem Leben zu scheiden."

"Die Buße ist dem Sünder so nothwendig, wie dem Verwundeten die Heilmittel." Heil. Ambrosius

"Durch ein augenblickliches sündhaftes Lachen erkauft man ein ewiges Weinen; und durch ein kurzes, zeitliches Weinen erwirbt man eine ewige Freude." (Hl. Peter Damian)

11Q5ZA

Vorsatz sich zu bessern

 

Belehrung. Der ernstliche Vorsatz ist der feste aufrichtige Wille, sein Leben zu bessern. Man muß den aufrichtigen Willen haben,

    • alle Sünden sammt allen Gelegenheiten zu denselben zu meiden,
    • den Versuchungen zur Sünde standhaft zu widerstehen,
    • fremdes Gut zurückzustellen,
    • den verursachten Schaden wieder gut zu machen,
    • seine Standespflichten gewissenhaft zu erfüllen,
    • Verleumdungen zu widerrufen,
    • den Beleidigern von Herzen zu vergeben.

11Q5ZB

Anrufung des göttlichen Beistandes

 

Gebet. O mein Herr und mein Gott! Mein fester Entschluß ist es, vor dir nie wieder zu sündigen, ja ich will die Sünde fliehen und verabscheuen und getreu mit Hilfe Deiner Gnade auf dem Wege Deiner heiligen Gebote wandeln.

Gib mir zu meinem Vorsatze, o mein Gott, Stärke und Kraft, Weisheit und Verstand, und vollende du das Gute an mir, was Deine unbegrenzte Liebe und Gnade angefangen hat.

Erbarme dich meiner, o allgütiger Gott, und führe mich auf dem Wege der Gerechtigkeit unter Deinem Schutzgeleite dahin, wo ich dich nicht mehr beleidigen kann.

Stehe mir bei, o Herr, denn du kennst ja meine Schwachheit und Gebrechlichkeit, stärke mich bei Versuchungen und beschütze mich in allen Gefahren, denn ohne Deinen Beistand vermag ich nichts; deßwegen rufe ich zu dir, o heiliger Gott, o heiliger, starker und allmächtiger Gott, daß du mir die Gnade verleihen wollest, daß ich jede Sünde meide und verabscheue, und nur das Gute zu deiner Ehre vollbringe.

Erfülle mein Herz mit einem heilsamen Schrecken und wahrhaften Abscheu gegen alles Böse, damit ich von Deinen heiligen Geboten niemals abweiche.

Wende ab Dein Gesicht von meinen Sünden und erschaffe in mir ein reines Herz, o Gott, um Deiner Barmherzigkeit willen.

Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht, und nimm den heiligen Geist nicht von mir.

Erfreue mich wieder mit Deiner Hilfe und stärke mich durch Deinen heiligen Geist, denn du, o Herr, bist glorwürdig ewig, ja immer und ewig.

Dir sei Lob, Weisheit und Danksagung, Ehre, Macht und Stärke in Ewigkeit. Amen.

O heilige Jungfrau Maria, Mutter der Gnade und Barmherzigkeit, Du hochgebenedeite Gottesgebärerin meines Erlösers.

Ihr heiligen Engel und Auserwählten Gottes, Patriarchen und Propheten, Apostel und Martyrer, Jungfrauen und Witwen, bittet bei Gott für mich, daß ich die Gnade erlangen möge, Ihn mit keiner Sünde mehr zu beleidigen, sondern in seiner Gnade und unter seinem Schutze lebe und sterbe, der ewigen Glückseligkeit theilhaftig werde, und Gott, den Allmächtigen, mit euch ewig anschauen, lieben, loben, anbeten und benedeien könne in Ewigkeit.

Durch Jesum Christum, Deinen Sohn, unsern Herrn. Amen.

Pfarrer Eduard Jos. Friedl, Oberhaid

Nachdruck erwünscht. Im Internet unter www.etika.com
Schüler der Apostel der letzten Zeiten AIHS

Index 11 - - - Index 1 - - - Retour ETIKA Start