ETIKA

SCHÄTZE IM HIMMEL

www.etika.com
20.4.2002

11V23

KREUZWEG

Sr. Josefa Menéndez
Den armen Seelen im Fegfeuer gewidmet

Text des Gebetes "O CRUX AVE" nach Marie Julie Jahenny

Ich grüße dich, ich bete dich an und umarme dich,
o anbetungswürdiges Kreuz meines Erlösers.
Schütze uns, behüte uns, rette uns.
Jesus hat dich, o Kreuz, so sehr geliebt.
Seinem Beispiel folgend, liebe ich dich.
Durch Dein heiliges Kreuz, o HERR,
befreie uns von unseren Ängsten.
In mir sollen nun Frieden und Vertrauen einkehren.

KREUZWEG
Text des Kreuzweges, den unser Herr JESUS Sr. Josefa Menéndez am Mittwoch, 28. März 1923 (Karwoche) zeigte und ihn zwei Tage später, am Karfreitag, 30. März, aufschreiben ließ:
Sr. Josefa betete nach jeder Station:

Ewiger Vater,
ich opfere Dir das göttliche Blut,
das Dein Sohn JESUS CHRISTUS während Seiner schmerzhaften Passion vergossen hat.
Durch Seine Wunden,
durch Sein mit Dornen durchbohrtes Haupt,
durch Sein göttliches Herz
und durch all Seine Verdienste
vergib den Sündern und rette sie.
Göttliches Blut meines Erlösers,
mit Ehrfurcht und unendlicher Liebe bete ich Dich an,
um Genugtuung für die Beleidigungen und Schmähungen der Menschen zu leisten.

+

Komm und begleite Mich auf dem qualvollen Weg zum Kalvarienberg, dorthin, wo Mein Blut vergossen wurde. Opfere dieses Mein Blut dem himmlischen Vater auf für das Heil der Menschen.

+

I. Station

Höre die Verkündigung Meines Todesurteils, sieh, mit welchem Schweigen, mit welcher Geduld und Ergebenheit Mein Herz es aufnimmt. Ihr, die ihr Mein Tun nachahmen möchtet, bleibt gelassen vor denen, die euch kränken und beleidigen; lernt zu schweigen.

II. Station

Betrachte das Kreuz auf Meiner Schulter, wie schwer es wiegt. Aber noch schwerer wiegt meine Liebe zu den Menschen!

Ihr, die ihr Mich liebt, vergleicht eure Leiden mit der Liebe, die ihr für Mich empfindet, und laßt eure Niedergeschlagenheit diese Liebesflamme nicht ersticken.

III. Station

Das Gewicht des Kreuzes läßt Mich zur Erde sinken. Meine Liebe zu den Menschen richtet Mich jedoch wieder auf und gibt Mir neue Kraft, den Weg weiterzugehen.

Ich lade euch ein, Mein Kreuz mitzutragen. Prüft, ob die Liebe zu euren Brüdern euch neue Kräfte verleiht, um auf dem Weg der Entsagung fortzuschreiten, oder ob eure übergroße Eigenliebe euch unter dem Gewicht des Kreuzes fallen läßt.

IV. Station

Hier begegne Ich Meiner vielgeliebten heiligsten Mutter. Betrachte das Martyrium unserer Herzen, die durch diesen gemeinsamen Schmerz um so inniger vereinigt werden. Durch diesen gegenseitigen Schmerz gestärkt, triumphiert die Liebe.

Ihr, die ihr mit Mir auf dem gleichen Weg geht und Mich liebt, laßt euch durch den Anblick eures gegenseitigen Schmerzes stärken und beleben, bis die Liebe siegt. Die Eintracht in den Schmerzen halte euch aufrecht und lasse euch die Dornen am Wege großzügig umarmen.

V. Station

Betrachte diesen Mann, der für ein geringes Entgelt diese mühselige und grausame Last zu übernehmen bereit ist. Vertiefe dich auch in den Anblick Meines zerschundenen Körpers, dessen Kräfte immer mehr nachlassen.

Wenn euch der Mut fehlt gegenüber der Anstrengung, die ihr gegen eure menschliche Natur ertragen müßt, begreift, daß ihr irdischer Genüsse wegen nicht bereit wart, Mein Kreuz mitzutragen, anstatt das ewige Leben zu verdienen und anderen Menschen zu gleicher Glückseligkeit zu verhelfen.

VI. Station

Betrachtet, mit welcher Barmherzigkeit diese Frau Mein Antlitz trocknet und wie ihre Liebe den ganzen menschlichen Stolz überwindet.

Duldet nicht, daß eure Furcht, die Achtung der Mitmenschen zu verlieren, euch heute daran hindert, durch liebevolle Taten die Spuren der Verwundungen auf Meinem Antlitz zu tilgen. Betrachtet Mein von Blut überströmtes Gesicht.

VII. Station

Das Tragen des schweren Kreuzes erschöpft Meine Kräfte. Der Weg ist weit und mühselig. Niemand nähert sich, um Meine Pein zu lindern. Meine Beklemmung ist so stark, daß ich ein zweites Mal zu Boden stürze.

Ihr, die ihr Mir auf Meinem Weg nachfolgt, laßt euch nicht entmutigen, wenn euch das Leben trostlos und voller Gefühlskälte, unfruchtbar und ohne geistigen Halt erscheint. Faßt wieder neuen Mut bei der Betrachtung eures Vorbildes auf dem qualvollen Gang nach Golgatha. Zum zweitenmal falle Ich zu Boden; aber Ich erhebe Mich wieder, um den Weg bis zu Ende zu gehen. Wenn ihr neue Kraft schöpfen wollt, so kommt und küßt Meine Füße!

VIII. Station

Die Frauen von Jerusalem weinen, als sie Mich in diesem erbarmungswürdigen Zustand sehen...

In Anbetracht des Leidens weinen die Menschen. Aber Ich sage euch, die ihr Mir auf dem schmalen Weg folgt: Diese Menschen werden euch später auf den grünen Wiesen schreiten sehen, während sie auf dem Feuer laufen werden, das ihre Lust, ihre Genüsse und Vergnügungen entfacht haben.

IX. Station

Betrachtet Mich, als Ich in der Nähe des Kalvarienberges zum drittenmal falle. Ich werde viele, die den ewigen Tod zu sterben drohen, wieder aufrichten. Das Blut aus den Wunden dieses dritten Falles wird sie reinigen und läutern. Es wird ihnen helfen, sich wieder aufzurichten und am ewigen Leben teilzuhaben.

Ihr, die ihr Mir nachzufolgen versucht, verweigert keine aufwendige Handlung, auch dann nicht, wenn euch dadurch eine neue Wunde entstehen sollte. Was schadet es, da Mein Blut so manche Seele wieder beleben wird?! Ahmt Mich als Vorbild nach auf dem Weg nach Golgatha.

X. Station

Betrachtet, mit welcher Grausamkeit sie Mich Meiner Kleider berauben. Seht, mit welchem Schweigen und welcher Ergebenheit Ich es geschehen lasse.

Wehrt euch nicht, wenn man euch allen Habes und Gutes, ja eures eigenen Willens beraubt, euch alles nimmt, was ihr besitzt; denn als Gegenleistung werde Ich euch mit Reinheit bekleiden und mit den Schätzen meines Herzens überhäufen.

XI. Station

Am Gipfel des Kalvarienberges angekommen, dort, wo Ich dem Tod preisgegeben werde, breiten sie Mich aus und nageln Mich auf das Kreuz. Ich besitze nichts mehr, nicht einmal die Freiheit, eine Hand oder einen Fuß zu bewegen. Es sind aber nicht die Nägel, die Mich so binden, sondern es ist die Liebe. Deswegen kommt weder ein Seufzer noch eine Klage über Meine Lippen...

Wenn auch ihr auf das Kreuz genagelt seid, so klagt nicht und murrt nicht, wenn diese gesegneten Nägel eure Hände und Füße aufreißen, sondern kommt zu Mir und küßt Meine Wunden. Dann werdet ihr neue Kraft bekommen.

XII. Station

Das Kreuz war Meine Gefährtin auf dem Weg nach Golgatha, und auf dem Kreuz hauchte Ich mein Leben aus...

Ihr, die ihr das Kreuz als untrennbare Gefährtin in eurem Leben getragen habt, glaubt Mir, daß das Kreuz d a s Tor sein wird zum ewigen Leben. Deshalb umarmt es und liebt es wie den kostbarsten Schatz!

XIII. Station

Betrachtet, mit welcher Barmherzigkeit dieser gerechte Mann Meinen leblosen Körper vom Kreuz abnimmt und ihn in den Schoß Meiner betrübten Mutter legt. Sie küßt ihn, betet ihn an, und ihre Tränen fallen auf Mein Antlitz und Meine Glieder. Dann übergibt sie ihn an diejenigen, die ihn einbalsamieren und zur Grabstätte tragen werden.

Wenn es euch gegenüber den Anstrengungen, die ihr gegen eure menschliche Natur ertragen müßt, an Mut fehlt - Ich sage es euch nochmals -, so wart ihr nicht bereit, auf irdische Genüsse zu verzichten, euch das ewige Leben zu verdienen und andere Menschen ebenfalls zur ewigen Glückseligkeit zu führen.

XIV. Station

Betrachtet die Zärtlichkeit, mit der man Mich ins Grab legt. Es ist ein neues Grav ohne die geringste Verunreinigung.

Bemüht euch, ein durch Liebe angeregtes Zartgefühl zu entwickeln, damit euer Herz rein und bereit sei, Mich mit zärtlicher, starker, lauterer Liebe, mit beständiger und großzügiger Liebe zu begraben.

Betet jetzt Meine heiligen Wunden an und sprecht das "Miserere".


Anmerkung

Wenn Deinen Augen bei der Betrachtung dieses Kreuzweges Tränen des Mitleids entströmen, so opfere sie IHM. ER wird sie in kostbare Brillanten verwandeln.

Welchen Wert hat diese - kostenlose - Broschüre für dich? Für jede aus dem Herzen kommende Spende sagen wir im voraus ein herzliches "Vergelt´s Gott", da sie uns die Möglichkeit zur Weiterverbreitung dieses so kostbaren Kreuzweges gibt. Falls du mehr über unseren mildtätig wirkenden Verein wissen willst, so schreibe an:
Bund der Freunde der Engel e. V., Engelschwand, D-79733 Görwihl


Skapulier des Segens und des Schutzes nach Marie Julie JAHENNY

Text des dreifachen Grußes zum Violetten Skapulier:

Ich grüße Dich, o gekreuzigter Jesus, um mir das Leben zu erhalten.
Ich grüße Dich mit der ganzen Freude der Engel und Heiligen bei der Herabnahme vom Kreuz.
Ich grüße Dich mit der Trauer Deiner heiligsten Mutter, als sie Dich an ihr unbeflecktes Herz und auf ihren Schoß legte.

Dieses besonders wertvolle und aufwendig gearbeitet Skapulier sowie das Kreuz der Vergebung kannst du beim Bund der Freunde der Engel e.V., Engelschwand, D-79733 Görwihl, beziehen.

Index 11