ETIKA

FRANZISKUS-CHRONIK

www.etika.com
2.12.2000. 13.7.2013

12F3193

Gebet und Danksagung

Der Cronicken der Minderen Brüder, Konstanz 1603. I, Cap. 93

Von dem Gebett und Dancksagung zu Gott / welche der heylig Vatter auff die Confirmierung oder Bestetigung seiner Regel gethan.

Cap. 93.

Allmächtiger / höchster / heyligister Gott / heyliger Vatter / und gerechter Herr deß Himmels und der Erden / wir sagen dir Danck für dich selbsten / dann durch deinen Willen / und deinen einigen Sohn / sambt dem heyligen Geist / hast du alles Leiblichs und Unleiblichs erschaffen / unnd hernach uns nach deiner Bildnus formiert oder gebildet / und uns inn das irdische Paradeiß eingesetzt (Genes. I.) / darauß wir wegen unser Schuld verstossen worden.

Hernach dancken wir dir / dann zu gleich wie du uns durch deinen Sohn erschaffen / also hast du / wegen  der grossen Liebe so du zu uns getragen / ihne auß dem Leib der heyligisten gliorificierten Jungkfrawen Mariae / wahren Gott und Menschen wöllen geboren werden / und woltest daß sein Leben / Demut / Armut / und Buß uns anderen ein Exempel / und sein kostbarlichist Blut / seine Peinen / Geißlung / und zuletst / sein greulichister Todt an dem Stammen deß Creutzes / das Pretium der Erlösung der menschlichen Natur seyn solte.

Letstlichen dancken wir dir / dann noch einmal wirdt dein geliebter Sohn wider kommen (Matt. 22.) / inn seiner Maiestat  und Glori / die Verfluchten / welche nit Buß würcken / noch ihne für den Erlöser halten / inn die Höll zu stürtzen / und zu denen die ine erkent / gedient / angebettet / und Buß gewürckt haben / sprechen:

Kombt her ihr Gebeneyten meines Vatters / zu besitzen das Reich welches euch von Anfang der Welt zubereitet ist.

Dieweil aber wir arme ellende Sünder dich zu nennen nit würdig / bitten wir doch demütigklich / du wöllest bewilligen / daß dein eingeborner geliebtister Sohn Christus Jesus / mit sambt dem wahren Tröster dem heyligen Geist / dir von unser aller und jeden inn sonders wegen auff ein solche dir wolgefellige Weiß mög Danck sagen / und für alle dise so grosse Gaben unnd Gnaden / die kein menschliche Zung außsprechen kan / und du uns durch Mittel seiner erwisen / und noch erweisen wirst / (doch daß es an uns nit ermangle) gnug thun.

Wir bitten auch die seligiste Jungkfraw Mariam / S. Michael / S. Gabriel / S. Raphael / alle Chör der seligisten Geister / die Seraphin / die Cherubin / Throni / Herrschafften / Fürstenthumb / Kräfften und Gewalt / die Ertzengel und Engel / die seligen Heliam und Noem / alle Patriarchen und Propheten / den heyligen Johannem den Täuffer / die unschuldige Kindlein / die heyligen Petrum unnd Paulum / alle heylige Apostel unnd Evangelisten  / Martyrer / Beychtiger / Jungkfrawen / und Witfrawen / und alle Heyligen die da geweßt / seynd / und noch seyn werden / daß sie (wann es deiner Göttlichen Maiestat gefällig) dir wahrem / höchsten / lebendigem / und ewigen Gott unnd deinem glorificierten Sohn / unserem Herren Jesu Christo / sambt dem heyligen Geist dem Tröster / umb so vil empfangne Gutthaten und Gnaden von Ewigkeit zu Ewigkeit Danck sagen / Amen / Alleluia.

Es bieten auch demütigklich wir die Minderen Brüder / gleichwol unnütze Knecht / du wöllest allen denen / so dir in deiner heyligen Catholischen Apostolischen Kirchen dienen / und allen den Orden gedachter heyligen Kirchen / Priesteren / Diaconen / Subdiaconen / Acoluthen / Exorcisten / Leseren / Ostiarien / unnd dem ganzen Clero / allen Ordensleuten / allen Königen / Fürsten / Herren / unnd Knechten / Handtwercksleuten / Arbeiteren / allen Jungkfrawen / Wittiben / und Verheyrahten / allen Leyen / Mann und Weiberen / Gesunden und Krancken / Jungen und Alten / allem Volck / Zungen und Nationen / und allen Menschen deß Erdbodens / die da seynd und kommen werden / in disem Leben die wahre Gnad der Buß / und Verharrung in dem wahren Glauben / ohne welchen kein Seligkeit ist / verleyhen / und uns sambt ihnen die Gnad mittheylen / daß wir dich alle auß gantzem unserem Hertzen / auß gantzer unserer Seelen / und auß allen unseren Kräfften / mit allem unseren Verstand / und allen unseren innerlichen Affecten / Begirden / unnd Willen mögen lieben / dann die Seel / Leib und das gantz Leben hast du uns geschencket / uns erschaffen / und auß lauter deiner Barmhertzigkeit erlößt / und uns armen / ellenden / erfaulten / stinckenden / undanckbaren / unverständigen / Gottlosen / und rebellischen Menschen so vil Gaben mitgetheylt / und noch täglich alles Guts mittheylest / schaffe derhalben O Herr / daß wir nichts anderes begeren / nichts anders suchen / nichts anders uns belustige / oder gut duncke / dann du allein Herr unser Erschaffer / Erlöser und Heyland / ein wahrer Gott / der du vollkommen bist / das wahre vollkomne und höchste Gut / der du allein gut / erbarmig / sanfftmütig / süß unnd lieblich / allein heylig / gerecht unnd wahrhafftig bist / auß welchem / durch welchen / und in welchem alle unsere Verzeyhung / alle Gnad und Glori der Bußfertigen / der Gerechten / und aller Außerwehlten in dem Himmel / hanget und stehet.

Schaffe darzu O Herr/ daß uns nichts verhindere / abscheide / noch abhalte / daß wir nit allezeit dich unseren wahren Gott / an allen Orten / zu allen Zeiten / zu allen Stunden / unablässlich inn Wahrheit unnd Demut lieben / und in unseren Hertzen eingetruckt behalten / sonder schaffe daß wir dich lieben / ehren / dich anbetten / dir dienen / dich loben / dich glorificieren / und als einen glorificierten und grossen GOTT verkünden / unnd dir allerhöchstem / dreyfaltigem / unnd einigem GOTT / Vattern / Sohn / unnd heyligem Geist / ein mächtiger Erschaffer / und aller derer die inn ihne allein glauben / unnd ihr Hoffnung und Liebe setzen / Erlöser / Danck sagen / welcher du ohne Anfang und End bist ein unverenderlicher / unendtlicher / unaußsprechlicher / unbegreifflicher / unerforschlicher / gebenedeyter / gepreißter / glorificierter / höchster / lieblicher / freundtlicher / erfreulicher / und uber alles begirlichister GOTT / von Ewigkeit zu Ewigkeit / Amen.

Franziskus-Übersicht