ETIKA

FRANZISKUS-CHRONIK

www.etika.com
30.4.2002. Durchgesehen 5.11.2016

12F3907

Ein Breve von Papst Nikolaus IV. zugunsten der Bruderschaft der Büßer

Der Cronicken der Minderen Brüder, Konstanz 1604. IX, Cap. 7, S. 462 - 465

Der Cronicken der Minderen Brüder / Das neunt Buch.
In welchem erzehlt wirdt die Einsatzung unnd Regel deß dritten Ordens deß heyligen Francisci / genant der Büsser: das Leben ihrer vilen desselben Ordens / in sonderheit der heyligen Elisabeth / Königin auß Ungeren.

Costantz am Bodensee. M. DC. IIII.

 

Ein Breve Babsts Nicolai deß Vierten / zu Gutem der Bruderschafft der Büßer.

Cap. 7.

NIcolaus Bischoff / ein Diener der Diener Gottes / wünschet allen Glaubigen / denen diser unser Brieff fürkommt / Heyl und Apostolischen Segen.

 

Der eingeborne Sohn Gottes / durch welches Wunden und Bronnen seines kostlichen Bluts wir erlößt / und widergeboren worden / hat die heylige Kirchen auff den Felsen deß Glaubens / gleich als er geboren / gesetzt unn erhöcht / und dem heyligen Fürsten der Apostlen / und Portner deß ewigen Lebens die Herrschafft und Gewalt anbefohlen / und die Regierung zu binden und zu lösen / ihme und seinen Nachfolgeren / der zerströeten und von ime in den Schaffstall wider versambleten Israeliten / auffgetragen.

 

Darumben dann dem Römischen Bischoff / unnd gedachtes Fürstenthumbs Nachfolger / inn Krafft Apostolischer Schuldigkeit obligen will / daß er allezeit mit newer Widergeburt die Kirchen mehre / und zu der Herd unn Schaffstall bringe / seytemal die Eigenschafft der menschlichen Natur / als ein irdisch Geschirr der Zerbrechlichkeit underworffen / leichtlich zerschmättert / und schwerlich wider ergänzet wirdt.

 

Darumben die Glaubigen gedachter Kirchen / die inn der Unschuld unnd Wahrheit mit Sorgen aufferwachsen / nohtwendig sich zu verhüten haben / daß sie der Lehr unnd Ordnung deß Nachfolgers gedachtes Fürsten nit widerstreben / oder auff einicherley Weis durch Widerbellen hinderen / dann / wie der Apostel sagt / dieser ist den Ordnungen Gottes zu wider / welcher dem Gewalt sich widersetzt.

 

Wann dann der heylige Diener / und sonderbarer Bekenner Christi Franciscus / entzündet mit dem Feur der Liebe / durch die Wort und Werck deß Discipels der heyligen Apostel / zu Mehrung deß Haußgesinds inn dem Hauß unsers Meisters unnd Erlösers  Christi Jesu / auff daß er die Füß der Irrenden auff den Weg deß Heyls richtete / einen Orden / genant der Büßer / eingesetzt / und die Regel das Ewig zu erlangen / gegeben:

 

Haben wir auß sonderen Gnaden / so wir zu gedachtem Orden tragen / (auff daß das Fürnemmen und Eyffer deß besagten Bekenners inn Kräfften wachse / und die Bekenner deß Ordens durch Mittel unsers Fleiß mit Nutz vorgehen) solchen approbiren / und etliche nutzliche / heylsame Satzungen / so wir zu halten nohtwendig achten /  hinzu thun / und mit disem / und anderen unseren Brieffen gutheißen wöllen / gedachte Brüder mit vätterlichen Wolmeynung ermahnende / daß sie gedachter Regel fleißig nachgehen / und die halten wöllen / unn in Nachfolgung derselben (seytemal diß die Billigkeit erfordert) die Verkünder / zu Ehren gedachtes heyligen Bekenners / nach Lehr und Beduncken der Mindern Brüder / welcher beyder Orden besagter heyliger Mann Stiffter gewesen / sich bearbeiten und bemühen / und die Visitatores und Reformatores von der Religion der Minderen Brüder zu haben sich befleißen.

 

Dieweil aber (leyder) etliche desselben Ordens / der Kirchen / und dises heyligen Bekenners Christi Banckarten oder Hurenkinder / in ihrer verkehrten Meynung / wider diese unsere Begnadigung unnd Gutachten rebelliert / und sich getrawet zu bezeugen / daß diejenigen Brüder / so solchen Orden annemmen und halten / nit möchten selig werden / und solche / als Nachfolger dises unsers Gutachtens / verfolgen: Haben wir solche Vermessenheit mit beschloßnen Augen nit wöllen lassen hingehen.

 

Verwerffen derhalben / und vernichten gäntzlichen alle die jenige wider diese angestelte und zukünfftige Proceß / unnd wöllen / daß alle die jenigen / so disen unseren heylsamen Raht mit Ehrerbietung annemmen / die Gnad der Kirchen / unnd unser Benediction erlangen /und die Privilegien von dem Apostolischen Stul dieser Religion jetzt und zukünfftigklich gegeben / genießen.

 

Wir setzen auch / daß die jenigen / so einer so heyligen Satzung zu wider / oder hinderlich seyn / von den Ordinarien inn massen gezämbt werden / auff daß sie von solchem abstehen / darwider sie einicherley Privilegien nit befreyen / und daß die Brüder / so disem unserem Willen nachfolgen / auß ihnen selbsten Fürsteher / wie inn obgesetzter Regel begriffen / haben sollen.

 

Geben zu Civita Vechia / den 8. Augusti / unseres Babstthumbs inn dem dritten Jahr.

 

Franziskus-Übersicht