ETIKA

GOTTES REICH

www.etika.com
20.8.2001

15H18A

In den Himmel muß ich kommen

Pfarrer Michael Dobler: Was ist der Himmel? Ein Heft voll Spannung und Aktualität

15H18B

Der Himmel: alle Güter, alle Geheimnisse

Bischof Rudolf Graber
Pfarrer Michael Dobler

Pfarrer Dobler folgt nun der Darstellung von Bischof Graber in seinem Büchlein "Die letzten Dinge des Menschen und der Welt". etika.com faßt zusammen und aktualisiert:

Der Himmel ist Jesus Christus. Alles andere ist Beigabe.

"Hierauf ist das Ende, wenn Christus das Reich Gott Seinem Vater übergibt." (1 Kor 15,24)

1. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller materiellen Güter.

Alles, was Gott geschaffen hat, wird Er in Christus uns übergeben.

Denken wir, wie schön ist schon ein Frühling. Welche Pracht birgt unsere Erde in all den Erdteilen und Zonen, vom Nordpol über die gemäßigte Zone bis hin zum Äquator und wieder zum Südpol. Denken wir, was z. B. die Werbung an Flügen auf Inseln und ferne Kontinente anbietet. Denken wir an unsere Berge, Seen, Wälder und romantischen Täler.

Denken wir an die Pflanzen- und Tierwelt.

Denken wir an unsere Mütter der Vergangenheit. Sie konnten nicht einmal eine größere Wallfahrt machen. Sie kommen sicher nicht zu kurz. Sie werden alles in Herrlichkeit schauen. Denn Gott hat ja alles für uns geschaffen. D a s Leben beginnt eben erst mit dem Tod.

Denken wir an die vielen jungen Menschen, die vor allem in den beiden Weltkriegen sterben mußten. Sie haben nichts von den Schönheiten der Erde gesehen. Sie kommen nicht zu kurz. Alles, alles werden sie erleben...

Seit ungefähr 20 Milliarden Jahren besteht das Weltall. Seitdem entstehen immer neue Milchstraßen mit Milliarden Sonnen und Planeten. Das Weltall dehnt sich ja mit Lichtgeschwindigkeit aus. D. h. es saust pro Sekunde nach allen Richtungen 300 000 km auseinander...

2. Dieses Reich ist die Gesamtheit der Zeit

Im "Zeitraffer" führen uns Film und Fernsehen eine längere Periode in Minuten oder Sekunden vor Augen. In der Ewigkeit aber gibt es nur ein Zugleich. Wir werden die gesamte Schöpfungsgeschichte - 20 Milliarden Jahre - in einem Zugleich ablaufen sehen. Das ist geheimnisvoll.

Vom ersten Entstehen des Lichtes, aus dem dann alle Materie geworden...

Paläozoikum, Mesozoikum, Känozoikum... Wenn dann sozusagen im letzten Augenblick die Menschen auftauchen.

Es hat bis jetzt 29 Kulturkreise gegeben, den chinesischen, griechischen, römischen Kulturkreis...

Wir werden in der Ewigkeit einmal alles schauen und genießen dürfen. Wir werden einmal alles, alles in Christus eine ganze Ewigkeit lang besichtigen können, ohne zu ermüden...

Anmerkung etika.com: Wer will da noch seine kostbare Lebenszeit mit Fernsehen vergeuden, wenn er weiß, daß er im künftigen, wirklichen Leben doch alles ausgiebig anschauen kann?

Gibt es eine größere Dummheit als den Glauben, man müsse vor dem Tode schnell noch so viel wie möglich konsumieren, weil es einem sonst für immer entgeht?

3. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller Menschenleben.

Jeder der Milliarden Menschen hat sein eigenes Schicksal. In der Ewigkeit werden wir das Schicksal jedes einzelnen Menschen schauen - vor allem die Führung jedes einzelnen durch die liebende Vorsehung Gottes.

Warum dieser als Idiot, jener blind oder taubstumm oder lahm oder ... auf die Welt kam oder durch einen Unfall so zugerichtet wurde.

Wir werden von jedem Menschen seine Bestimmung sehen, die er von Gott gehabt hätte. Zu welcher Vollendung er berufen gewesen wäre, wenn er dem Ruf Gottes gefolgt wäre.

Wir werden schauen, warum Gott dieses Erdbeben, dieses Hochwasser, diese Katastrophe geschickt hat, um die Menschen für die E w i g k e i t retten zu können.

... zum geistlichen Stand berufen... Robespierre wollte unbedingt Franziskaner werden. Die Eltern und Verwandten haben ihn abgehalten. Er mußte Rechtswissenschaften studieren. Und dann - wurde er der grausame Revolutionsführer, der die Karmelitinnen zur Guillotine fahren und enthaupten ließ. Und als letzter wurde er selbst enthauptet.

Oder denken wir an die russische Revolution von 1917... Bis zu 150 Millionen Menschen wurden dort bis jetzt grausam gefoltert und mußten qualvoll sterben.

Alle diese Zusammenhänge werden wir in der Ewigkeit schauen...

Kann da die Ewigkeit, der Himmel "fad" werden?

4. Dieses Reich ist - dein eigenes Leben.

Jetzt liegt alles offen vor dir.

Was Gott mit dir vorgehabt hätte.

Warum ER dir diese Eltern geschenkt hat. Eine Mutter, die dich nicht im Mutterleib getötet hat. Warum du ein Mann, eine Frau geworden bist. Warum du blond oder schwarz bist, groß oder klein. Warum du diesen körperlichen Fehler mitbekommen hast.

Jede Sekunde deines Lebens wird vor dir stehen.

Vor allem wirst du schauen, welchen Sinn dieses und jenes Ereignis für dich gehabt hätte.

Warum Gott dich mit diesem oder jenem Menschen in Verbindung gebracht hat.

5. Dieses Reich ist die Gesamtheit des Geheimnisvollen.

Milliarden Strahlen durchschweben ununterbrochen die Luft.

6. Dieses Reich ist die Gesamtheit alles Wahren.

Im Himmel werden wir mit einer unfaßbaren Tiefenschau zum Beispiel alle (Anmerkung: der Wahrheit und dem Guten dienenden) Bücher, die vom ersten Buch bis heute gedruckt wurden, vorfinden. Denken wir nur an die Naturheilkunde. Denken wir an alle Universitäten der Welt. Wir werden in Christus alle Bücher und Schriften auf einmal "lesen" können. Alles, was Wissenschaftler in vielen Forschungen, in durchwachten Nächten und oft unter tödlichen Gefahren gesucht und gefunden haben, wird klar und offen vor uns liegen. Der Mensch ist von Natur aus ein Wahrheitssucher. Jetzt wird sein Wissensdurst vollkommen gestillt.

7. Dieses Reich ist die Gesamtheit alles Schönen.

Denken wir an die Musik. Ein Bruckner mit seinen neun Symphonien, ein Mozart, Beethoven, ein Schubert und wie sie alle heißen...

Wir werden alle diese Kunstwerke genießen dürfen. (Anmerkung: neben der geistlichen Musik die echte Volksmusik nicht zu vergessen)

Die wunderbaren Barockmaler, ein Raffael, Tizian und (Anm.: El Greco)...

Die Bildhauerei (Anm.: Riemenschneider)...

Die Baukunst, von den Basiliken angefangen über die Romanik, Gotik, Renaissance, alle Kathedralen der Welt...

Aber auch alle weltlichen Bauwerke in ihrer kunstvollen Gestaltung.

Alle Volkskunst der Sagen und Märchen, der Legenden und Volkskunstwerke...

Die Kunst der Natur: die Blumen. Allein an Orchideen gibt es 25 000 Arten. Eine schöner wie die andere.

8. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller Ideale.

Das verborgene Heldentum vieler Priester, geistlicher Brüder und Schwestern.

Der Idealismus, ja das Heldentum junger Menschen.

Eheleute. Wieviele Ehemänner gibt es, die jahrzehntelang ein enthaltsames Eheleben in der Stille führen, weil z. B. die Frau kränklich oder ganz krank ist. Sie opfern diese Fügungen Gottes für die Familie hin, für die Kinder, für die Zukunft...

Schließlich werden nur die heilig gesprochen, die über das gewöhnliche Maß hinaus das Christsein irgendwie heldenhaft und ideal gelebt haben.

Ein Leuchten und Strahlen wird es sein... !

Anmerkung etika.com: Der Anteil der Frauen, die sexuell mißbraucht wurden, liebesunfähig sind, sich lesbisch fühlen, hat in den vergangenen Jahren apokalyptische Ausmaße erreicht - die Auswirkungen auf die Männerwelt sind im Zusammenhang mit der Sexualisierung des öffentlichen Lebens durch Mode, Zeitschriften, Film, Fernsehen, Theater, Musik, Internet etc. verheerend.

Die von den Antichristen gepredigte und vorgelebte sexuelle Enthemmung mündet in den allgemeinen Glaubensabfall (Apostasie), Auflösung der Familien, Egoismus, Hedonismus, Wahnsinn, ewige Verdammnis.

Jeder wähle: Gut oder Böse, Christus oder Antichrist, Gott oder Teufel, Himmel oder Hölle! Wähle!

9. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller Gnaden.

Die sieben hl. Sakramente. Die Sakramentsgnaden. Die Sakramentalien: viele helfende Gnaden für das Alltagsleben. Das Beten des Rosenkranzes schenkt uns eine Fülle von Gnaden.

Wie viele Gnaden werden uns durch das Lesen und Verbreiten von guten Schriften und Büchern geschenkt! (Anmerkung: Die Schüler der Apostel der letzten Zeiten bitten, bei E-Mails an Bekannte auf www.etika.com hinzuweisen.)

10. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller Engelchöre.

Es gibt neun Chöre der Seligen Geister, neun Chöre der Engel.

a) Seraphim - Cherubim - Throne

Anbetungsengel; sie beten an unserer Statt immerfort Gott an.

b) Herrschaften - Gewalten - Fürsten

Diesen Engeln sind die Naturgewalten anvertraut: Blitze und Stürme, Eis und Schnee und Regen, Wasser und Wolken...

c) Mächte - Erzengel - Engel

Das sind unsere Schutzengel. Sie haben die besondere Aufgabe, uns Menschen zu Gott zu führen. Wir werden staunen, wenn wir sehen, wie oft unser Schutzengel uns Leid zufügen mußte, damit wir wieder zur Besinnung kommen und wieder umkehren zu Gott.

Das Leben beginnt ja erst mit dem Tod.

Bedenken wir:

11. Dieses Reich ist die Gesamtheit aller Heiligen im Himmel.

Wieviele Milliarden Menschen werden schon im Himmel sein... Und sie alle sind unsere Freunde.

Sie alle warten darauf, uns auf dem Weg zu Gott und zum ewigen Glück beizustehen.

Menschlich gesehen sind sie traurig, wenn wir ihre Hilfe nicht oder zu wenig in Anspruch nehmen.

12. Dieses Reich ist die Kirche als der fortlebende Christus.

Wir werden die Gnadenströme sehen, die aus dem Herzen der Kirche fließen.

Wie der Heilige Geist durch seine sieben Gaben die Menschen immer mehr umgewandelt hat in göttliche und damit in himmelsfähige Menschen.

Und wie Maria als Mutter der Kirche immerfort Fürbitte für uns eingelegt hat.

Wieviele Katastrophen sie abgewendet hat von den einzelnen Menschen und von Kirche und Welt.

Staunen - staunen - staunen...

"Nur danken kann ich, mehr doch nicht..."

ETIKA
15H18C

Der neue Himmel und die neue Erde

www.etika.com
Geheime Offenbarung

+

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde...

Darauf sah ich die Heilige Stadt, das neue Jerusalem aus dem Himmel von Gott herniedersteigen.

Sie war ausgestattet wie eine Braut, die sich geschmückt hat für ihren Bräutigam.

Vom Throne her hörte ich eine laute Stimme sagen:

"Sieh da das Zelt Gottes unter den Menschen! ER wird bei ihnen wohnen. Sie werden Sein Volk sein, und ER, Gott, wird bei ihnen sein.

ER wird jede Träne von ihren Augen wegwischen.

Es wird kein Tod mehr sein, keine Trauer, keine Klage und kein Schmerz."

Der auf dem Throne saß, sprach:

"Siehe, ICH mache alles neu." ...

Dann zeigte ER mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall. ER ging vom Throne Gottes und des Lammes aus.

Inmitten ihrer Straße und auf beiden Seiten des Stromes stand der Baum des Lebens. Er trägt zwölfmal Früchte; jeden Monat bringt er seine Frucht.

Die Blätter des Baumes dienen den Völkern zur Heilung.

Nichts Verfluchtes wird es mehr geben.

Der Thron Gottes und des Lammes ist in der Stadt, und Seine Knechte beten IHN an.

Sie schauen Sein Antlitz und tragen Seinen Namen an ihrer Stirne.

Nacht gibt es nicht mehr. Man braucht weder Lampen- noch Sonnenlicht.

GOTT der Herr selbst erleuchtet sie.

UND SIE HERRSCHEN IN ALLE EWIGKEIT.

ETIKA
15H18D

"Jetzt kommt´s: das Glück"

www.etika.com
Pfarrer Michael Dobler

+

Dr. Engelbert Schwarzbauer war Kaplan in Bad Ischl.

Eines Tages wird er zu einem Holzknecht gerufen, den draußen im Wald ein Baum niedergeschlagen hat.

Der Kaplan gibt dem Sterbenden, der noch bei vollem Bewußtsein ist, die heiligen Sakramente.

Nach der hl. Handlung sagt der Sterbende:

"Schauen Sie, ich habe immer gemeint, in meinem Leben müsse einmal etwas ganz Großes, etwas ganz Schönes kommen.

Aber die Kindheit ist vergangen, die Jugend ist vergangen, und jetzt ... jetzt geht´s zuende...

aber das Große, das Schöne, das Glück ist nicht gekommen."

Da nimmt der Priester die Hände des Sterbenden in seine Priesterhände und drückt sie fest. Dann sagt er zu ihm:

"Aber jetzt, jetzt kommt´s..."

Da beginnen die Augen des Sterbenden zu leuchten. Er wiederholt ein paarmal:

"Jetzt kommt´s...

Jetzt kommt´s... das Glück..."

Das schaute er jetzt schon - bei Gott - für immer ...

Verantwortlich: Michael Dobler †, Pfarrer, (A-2812 Hollenthon NÖ)
Wir danken unserem verehrten Lehrer für die Abdruckerlaubnis.

Index Himmel - Index 1