ETIKA

Das unablässige Gebet

www.etika.com
14-3-2005

18B17

Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers

Buchempfehlung mit Kommentaren

Pflichtlektüre für alle Christen:

Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers
Herausgegeben und eingeleitet von Emmanuel Jungclaussen
Herder Verlag Freiburg Basel Wien. 17. Auflage 1989 ISBN 3-451-21156-4

Seite 30:

Wir betraten die Klause, und der Starez sagte folgendes:

„Das unablässige innere Jesusgebet ist das ununterbrochene, unaufhörliche Anrufen des göttlichen Namens Jesu Christi mit den Lippen, mit dem Geist und mit dem Herzen, wobei man sich seine ständige Anwesenheit vorstellt und ihm um sein Erbarmen bittet bei jeglichem Tun, allerorts, zu jeder Zeit, sogar im Schlaf. Es findet seinen Ausdruck in folgenden Worten:

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner!

Wenn sich nun einer an diese Anrufung gewöhnt, so wird er einen großen Trost erfahren und das Bedürfnis haben, immer dieses Gebet zu verrichten, derart, daß er ohne dieses Gebet gar nicht mehr leben kann, und es wird sich ganz von selber aus ihm lösen. ...

Wie man dieses Gebet lernt, wollen wir hier in diesem Buche lesen. Dieses Buch heißt ,Tugendliebe´. Es enthält die vollständige und genaue Wissenschaft über das unablässige Gebet, dargelegt von fünfundzwanzig heiligen Vätern.“ (Anmerkung: Philokalia, Philokalie)

Wer dies Gebet beginnt, mache sich auf alles Mögliche gefasst. Er wird Merkwürdiges erleben, in viele besonders große Versuchungen fallen und scheinbar zufällig von Dämonen mit Personen zusammengeführt , die ihm höchst gefährlich sein können. Wir haben dies selbst innerhalb eines halben Tages erlebt. Bizarr, kurios, unglaublich – was die eigene Dummheit angeht und wie leicht man in die Gruben und Sumpflöcher fällt. Deshalb wiederholen wir an dieser Stelle die Warnung eines weisen Starez.

Seite 32:

„Dies ist der Kampf der Welt der Finsternis gegen dich; denn nichts ist ihr so furchtbar als das Gebet des Herzens, und darum ist sie auf jede Weise bemüht, einen zu stören und vom Erlernen des Gebets abzuwenden.“

 

Index 18 B ETIKA-Bibliothek