ETIKA

P. Johann Eusebius Nieremberg S. J.

www.etika.com

18B26

Der beste und kürzeste Weg zur Vollkommenheit

30.4.2014

Der beste und kürzeste Weg zur Vollkommenheit.
Von P. Johann Eusebius Nieremberg S. J.
Aus dem Spanischen übersetzt von P. Joseph Jansen, Priester der Gesellschaft Jesu.
Mit Approbation des hochw. Herrn Erzbischofs von Freiburg.
Herder´sche Verlagsbuchhandlung. Freiburg im Breisgau. Zweigniederlassungen in Wien, Straßburg, München und St. Louis, Mo. 1896.

Vorwort des Uebersetzers.

Johann Eusebius Nieremberg, geboren 1590 (nach anderen 1595) zu Madrid von deutschen Eltern, studirte zu Salamanca die Rechtswissenschaft und trat 1614 in den Orden der Gesellschaft Jesu ein. … Missionär und Seelenführer … Vierzehn Jahre lehrte er Naturwissenschaft zu Madrid, drei Jahre Exegese der Heiligen Schrift und starb zu Madrid den 7. April 1658. Seine zahlreichen Werke sind zum größten Theil ascetischen Inhalts.

18B26A0 Einleitung. und Angabe der vorzüglichsten Gedanken dieses Büchleins.

18B26A Erster Theil. Beweggründe zur Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes.

Erster Beweggrund: Gerechtigkeit und Billigkeit verlangen, daß die Menschen nicht ihren eigenen Willen, sondern den Willen Gottes thun

Zweiter Beweggrund: Es gibt nichts Erhabeneres und Ehrenvolleres, als unsern Willen dem Willen Gottes hinzugeben

Dritter Beweggrund: Es gibt in der Welt keine größere Wonne als die vollständige Verläugnung des eigenen Willens, um den Willen Gottes zu erfüllen

Vierter Beweggrund: Es kann für uns nichts Besseres oder Vortheilhafteres geben als das, was Gott will

Fünfter Beweggrund: Die Erfüllung des göttlichen Willens ist der Inbegriff aller Güter, gewissermaßen ein Himmel und eine Seligkeit, die man im voraus genießt

Sechster Beweggrund: Die Erfüllung des göttlichen Willens ist wenigstens etwas unumgänglich Nothwendiges

Siebenter Beweggrund: Das Wohlgefallen Christi an demjenigen, der den Willen Gottes thut, ist außerordentlich groß

Achter Beweggrund: Die Regel und das Gesetz bloß natürlicher, wohlgeordneter Klugheit muß uns bestimmen, dem Wunsch und Willen der höchsten Majestät zu willfahren

Neunter Beweggrund: Beispiele laden uns dazu ein

18B26A9A Erster Abschnitt. Beispiele aus dem gerechten und wunderbaren Walten der göttlichen Vorsehung gegen diejenigen, die den Willen Gottes erfüllen

Zweiter Abschnitt. Beispiele aus dem wunderbaren Walten der göttlichen Vorsehung zeigen, daß es sehr gefährlich ist, selbst in geringfügigen Dingen die Erfüllung des göttlichen Willens zu unterlassen

Dritter Abschnitt. Einige hervorragende Beispiele muntern uns ganz besonders zur Nachahmung in der Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes auf

Vierter Abschnitt. Auffallende Beispiele und Aussprüche berühmter Heiden fordern uns gleichfalls zur Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes auf

18B26A10 Zehnter Beweggrund: Die praktische Anwendung dieser heiligen Uebung ist in der That der beste und kürzeste Weg zur Vollkommenheit

18B26B Zweiter Theil. Die Art und Weise, wie wir durch die Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes am besten und kürzesten zur Vollkommenheit gelangen.

18B26B3 Mit Liebe den göttlichen Willen ausführen

18B26B7B Auszüge: Gegen Nachtwachen der süßen Andacht wegen

18B26C Dritter Theil. Einige Mittel, um durch die Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes in kurzem zur Vollkommenheit zu gelangen.

18B26C3A Drittes Kapitel. Vom unauslöschlichen Haß gegen die Sünde, die mit dem Willen Gottes in Widerspruch steht.

Erster Abschnitt. Wir müssen einen ganz besonderen Haß gegen die Todsünde hegen, die am meisten und unmittelbar dem Willen Gottes widerstrebt. Oeftere Erwägung der Heil- und Schutzmittel gegen dieselbe.

Zweiter Abschnitt. Auch die läßliche Sünde ist sorgfältigst zu meiden, weil sie mit dem Willen Gottes in Widerspruch steht.

18B26C5 Fünftes Kapitel. Insbesondere ist das Gebet ein für die Vollkommenheit und für die Erkenntniß und Erfüllung des göttlichen Willens außerordentlich wichtiges Mittel (Auszüge). Bete: Blick durch das Fenster der Wahrheit!

Index 18 B ETIKA-Bibliothek