ETIKA

Joseph von Görres

www.etika.com

18B6

Die christliche Mystik

3.3.2016
ETIKA-Bibliothek

Die christliche Mystik von Joseph von Görres, Professor der Geschichte an der königlichen L. M. Universität in München.
Neue Auflage in fünf Bänden mit einem Sach- und Namenregister.
Regensburg. Verlagsanstalt vorm. G. J. Manz, Buch- und Kunstdruckerei. Act.=Ges. München=Regensburg.
Vorrede. München im Juli 1836. J. Görres

18B6A Erster Band.

18B6A1 Erstes Buch. Natürliche Unterlage der Mystik.

18B6A2 Zweites Buch. Der religiöse und kirchliche Grund der Mystik.

18B6A201 1. Erste Wurzeln aller Mystik in den Evangelien
18B6A202 2. Uebertrag der Gabe durch den heiligen Geist
18B6A203 3. Fortbildung des Christenthums im alten Kloster- und Einsiedlerwesen. (Der heilige Paulus der erste Einsiedler, der heilige Antonius u. a.) Der Wüstenvater Paulus - Fata Morgana – Die Gebetsstadt Oxyrynchus – Geißeln für strafbare Mönche und Straßendiebe – Das Klosterleben unter Pachomius - Die Einsiedler
18B6A204 4. Die Mystik in der Einöde. Wunder - Macht der Heiligen über die Tiere
18B6A205 5. Die Mystik des Märtyrerthums. (Der heilige Polycarpus, Cyprianus, die heilige Perpetua) Die Wut der Hölle auf die Märtyrer – Mit Freude zu Tode gemartert – Macht über die Elemente – Dasselbe in ETIKA 9x41MRT
18B6A206 6. Die speculative Mystik des früheren Christenthums. (Dionysius der Areopagite im Gegensatze mit den Platonikern)
18B6A207 7. Die Reinigung der Zeiten zur Wiedergeburt im Umsturze der alten Welt. Erste Stufe. (Der heilige Ansgar, Andreas von Sali, Scotus Exigena)
18B6A208 8. Fortschritt der Zeiten in Bildung und Erleuchtung. Zweite Stufe. (Der heilige Bernhard von Clairvaux)
18B6A209 9. Die Vollendung auf der Höhe. Dritte Stufe. Warum die Kreuzzüge? Kunstmystik: Der Strahl der Gottheit
18B6A210 10. Die Orden der neueren Zeit
18B6A211 11. Entwicklung der späteren Mystik in der Einsamkeit der Zelle. (Die heilige Hildegardis, das Kloster Unterlinden in Colmar. Hugo und Richard von St. Victor)
18B6A212 12. Uebergänge

18B6A3 Drittes Buch. Die reinigende Mystik.

18B6A303 Beruf der Frauen – Oringa und der Hase

18B6A304 Gott nimmt nichts Unreines an

18B6A308 Willige Übernahme der Krankheiten - Lidwina von Schiedam
18B6A309 Abtötungen und Mortificationen (Suso, Rosa von Lima, Dominicus der Geharnischte, Franciscus de Cruce)

 

 

18B6B Zweiter Band.

Im Internet gratis als Faksimile, von der Bayerischen Staatsbibliothek: http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10263086_00005.html

18B6C Dritter Band

Im Internet gratis als Faksimile, von der Universität Toronto: https://ia802707.us.archive.org/35/items/diechristlichemy03gruoft/diechristlichemy03gruoft.pdf

18B6C606 Die sagenhafte Vision vom Himmel, Hölle und Reinigungsort. Oenus in der Höhle des h. Patricius. Die Tundalssage. Die Visionen des Fursäus, Barontus, Druthelmus. Dante.

18B6D Vierter Band

18B6E Fünfter Band.

Neuntes Buch. Das Hexen- und Zauberwesen.

18B6E943 Die dämonische Blutgier

 

Prodromus galeatus.

Die Mystik ist ein Schauen und Erkennen unter Vermittlung eines höheren Lichtes, und ein Wirken und Thun unter Vermittlung einer höheren Freiheit; wie das gewöhnliche Wissen und Thun durch das vom Geiste eingegebene geistige Licht, und die ihm eingepflanzte persönliche Freiheit sich vermittelt findet. … (Seite 1)

Vorläufige Uebersicht der verschiedenen mystischen Gebiete als Einleitung.

Ruht .. das mystische Leben auf Gott, dann nimmt es auch in Licht und Liebe Theil an der höheren Freiheit Gottes; geht das natürliche aber auf in den Naturverband, dann wird es auch der gesetzlichen Gebundenheit der realen Dinge in Gehorsam sich fügen müssen: jenem sich hingebend, wird sich das Geschöpf befreien, diesem sich fügend, wird es ihm dasselbe hörig machen, und wie es wechselt zwischen innerem und äußerem Leben, werden auch Liebe und Gesetz umeinander in ihm zur Herrschaft gelangen. … (10f)

Die einigende Mystik, die auf dieser Höhe die gereinigte Creatur mit Gott verbindet, wird daher die letzte Tagweite des mystischen Weges, das Endabsehen der ganzen Untersuchung, und Gipfel und Schlußstein des ganzen Gebäudes bilden. (23)

Index 18 B ETIKA-Bibliothek