ETIKA D1B

BIBEL Epheser 6

http://www.etika.com
15.12.1999

1BEP5

Aufruf zum Kampf

 

  1. Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern, wie es vor dem Herrn recht ist.
  2. Ehre deinen Vater und deine Mutter: Das ist das erste Gebot, das eine Verheißung hat:
  3. damit es dir gut gehe und du lange lebest auf Erden (5 Mose 5,16).
  4. Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern erzieht sie in der Zucht und Weisung des Herrn.
  5. Ihr Sklaven, seid gehorsam euren irdischen Herrn mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Herrn Christus.
  6. Arbeitet nicht nur, um den Menschen zu gefallen, sondern erfüllt als Sklaven Christi von Herzen den Willen Gottes!
  7. Tut euren Dienst mit gutem Willen, als dientet ihr dem Herrn und nicht den Menschen.
  8. Denn ihr wißt, daß jeder, der etwas Gutes tut, es vom Herrn zurückerhalten wird, ob er ein Sklave ist oder ein freier Mann.
  9. Ihr Herren, handelt in gleicher Weise gegenüber euren Sklaven! Laßt das Drohen! Denn ihr wißt, daß ihr im Himmel einen gemeinsamen Herrn habt. Bei ihm gilt kein Ansehen der Person.
    D i e g e i s t l i c h e W a f f e n r ü s t u n g
  10. Und schließlich: Werdet stark durch die Kraft und Macht des Herrn!
  11. Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels.
  12. Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Mächtigen und Gewalten, die Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, gegen die bösen Geister unter dem Himmel.
  13. Darum legt die Rüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.
  14. Seid also standhaft: umgürtet eure Lenden mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit an
  15. und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen.
  16. Vor allem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen.
  17. Und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.
  18. Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet allezeit im Geist; wacht, harrt aus und bittet für alle Heiligen,
  19. auch für mich, daß Gott mir das rechte Wort schenkt, wenn es darauf ankommt, mit Freimut das Geheimnis des Evangeliums zu verkünden,
  20. als dessen Gesandter ich im Gefängnis bin. Bittet, daß ich in seiner Kraft freimütig zu reden vermag, wie es meine Pflicht ist.
  21. Damit aber auch ihr wißt, wie es um mich steht und was ich mache, wird euch Tychikus alles berichten, mein lieber Bruder und treuer Helfer im Dienst des Herrn.
  22. Ich schicke ihn eigens zu euch, damit ihr alles über uns erfahrt und damit er euch Mut zuspricht.
  23. Friede sei mit den Brüdern, Liebe und Glaube von Gott, dem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn.
  24. Gnade und unvergängliches Leben sei mit allen, die Jesus Christus lieben, unseren Herrn.

Brief des Apostels Paulus an die Epheser, Kapitel 6

Index Bibel - - - Index 1 - - - - Retour ETIKA Start