ETIKA

BIBLIOTHEK

www.etika.com
12.6.2004

28B10

Die größten Geister über die höchsten Fragen

 

Die größten Geister über die höchsten Fragen
Aussprüche und Charakterzüge erster (nicht-theologischer) Autoritäten des 19. Jahrhunderts.
Zusammengestellt von Dr. H. Engel.
Christlicher Buch- und Kunstverlag Carl Hirsch A.-G. Konstanz. Ohne Jahr (Ende 19. Jh.)

28B10 Prodromus. Der letzte Christ. - Vorbemerkung.

28B10A Mathematiker

28B10B Astronomen

28B10C Physiker und Chemiker

28B10D Geologen und Paläontologen ...

Der letzte Christ.

„Die alte Christuslehre
Hat ihre Zeit verlebt;
Die reifgeword´ne Menschheit
Nach hellerm Lichte strebt.

Das Kreuz, schon halb verfallen,
Wann sinkt es ganz und gar?
Wann schwindet von der Erde
Der letzte Christaltar?“

„So lang im Sünderherzen
Noch ein Gewissen schlägt,
Nach Frieden und Versöhnung
Ein heiß Verlangen trägt; -

So lang ein Schwerbeladner,
Dem jede Stütze bricht,
Sehnsüchtig droben suchet
Ein tröstend Hoffnungslicht; -

So lang noch ein Verwaister
Um seine Lieben weint,
Und nach dem Lande seufzet,
Das die Geschiednen eint;

So lang ein Mensch gedenket:
Ich bin des Todes Kind!
“Wer hilft, daß ich die Schrecken
Des Grabes überwind?“

So lang im Menschenherzen
Ein Gottesfunke sprüht,
So lang des heil´gen Feuers
Nicht alles ausgeglüht:

So lange steht auf Erden
Die Kirche Christi fest,
Und schließt in ihre Hallen
Der Menschheit bessern Rest.

Und wer da sucht zu retten
Sein künftig Himmelslos,
Wird für und für sich flüchten
In ihren Mutterschoß.

Und stirbt dereinst die Menschheit
Dem alten Erdkreis ab,
So geht im letzten Menschen
Der letzte Christ zu Grab.

Und fällt am Tag des Zornes
In Asche Sonn und Stern,
So schwingt sich aus den Trümmern
Das ew´ge Wort des Herrn.“

Stöber

 

Index 28BIndex 28 - Index 2