ETIKA

Gedichte

www.etika.com

38LP30

Opfer schlechter Bilder

29.4.2013

Mancher Bürger ist verwundert.
Pro Sekunde P*rn*graphen
um dreitausendsiebenhundert
Dollar ungestraft erraffen. 1

Wie ist Jeder doch verblendet,
der nach einem Scheinglück trachtet
und dafür sein Geld verschwendet,
doch die wahre Lieb´ verachtet.

Hätte er das Geld gespendet
für die Milliarden Armen 2,
hätte er nicht so geendet
und verspielt des Herrn Erbarmen.

Viele Afrikaner, Inder
hätten Hunger nicht gelitten,
so auch manche Waisenkinder. 3
Niemand hörte ihre Bitten.

Wer nur folgt dem eignen Triebe,
mitschwimmt auf der P*rn*welle,
blind ist für die Nächstenliebe,
landet schließlich in der Hölle.

Christus hat es selbst verheißen:
Hungrig hast du mich gesehen,
doch du wolltest mich nicht speisen. 4
Hast dir selbst gewählt die Wehen.

Rainer Lechner, etika.com

Anmerkungen:

1 Wie die römische Zeitung „la Repubblica“ am 27.4.2013 auf S. 23 berichtete, werden jede Sekunde 3700 Dollar für P. im Internet ausgegeben. 12 % der Internetseiten sind p. Natur. (Abkürzungen, um die automatische Zensur zu umgehen)

2 Jeder zweite Mensch ist arm. Laut Stuttgarter Zeitung vom 31.12.2011 gelten 3,5 Milliarden Menschen als arm, weil sie weniger als zwei Dollar am Tag zur Verfügung haben. - Alle 1-3 Sekunden verhungert ein Mensch (die Angaben der verschiedenen Organisationen sind unterschiedlich).

3 Auch jedes zweite Kind lebt in Armut. Sechs Millionen Kinder verhungern jedes Jahr (laut UNO, RAI Sender Bozen, 16.11.2009) Dabei wird ein Drittel aller Lebensmittel vergeudet (laut FAO, NWZ 14.5.2011)

4 Matthäus 25,42 „Ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben. 46 Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe …“ Ausführlichst bei P. Martin von Cochem in seinem Kapitel von dem höllischen Hunger und Durst, ETIKA 18B18C6.

Index 38