Apokalypse Informationsdienst etika.com Apostel der letzten Zeiten AIHS

ETIKA D90A30ET

APOKALYPSE

http://www.etika.com
21.4.1999

90A44

Keine Angst vor morgen! Jesus kommt schon jetzt

P. Tomislav Vlasic, Colle Don Bosco 14. und 19.9.1992. Echo aus Medjugorje. Nr. 97, Nov. 1992. Medjugorje Komitee, Postfach 272, I-39100 Bozen

Wir können nicht voraussagen, was morgen oder übermorgen geschehen wird.

Ich empfehle euch, schon heute abend euch gänzlich Jesus zu öffnen. Es ist nicht von Bedeutung, ob Er morgen oder in 2000 Jahren kommen wird: Wichtig ist nur, daß Jesus in unsere Herzen kommt. Die Kirche betet jeden Tag in der Hl. Messe für das Kommen Christi, deshalb müssen wir im Gebet ausharren.

Wir können nicht sagen: morgen oder übermorgen. In diesen Tagen und Jahren werden großartige Gnaden für die Menschheit ausgegossen, die von den "bereiten" Herzen verstanden werden. Warum auf übermorgen warten, wenn ihr schon heute abend glücklich sein könnt? Warum die Dinge von außen beobachten: wie und wann wird Er kommen, wenn ihr doch heute abend schon alles haben könnt, wenn ihr anfangt, die Geheimnisse im Herzen Gottes klar zu ermessen?

Jesus selbst sagte, Er selbst kennt nicht den Tag, und das gefällt mir, denn somit kann er auch mir unbekannt bleiben. Es genügt mir zu wissen, daß ich einen Vater im Himmel habe, der sich um alles kümmert, heute wie morgen.

Wenn ihr euch aber in der Frage verliert, kommt Er morgen oder übermorgen, entsteht ein Angstgefühl: was wird passieren? Seid in der Liebe Christi schon heute abend, und Er wird euch heute abend für das Morgen vorbereiten und ihr werdet die Tage ermessen und alles verstehen.

Es gefällt mir nicht zu hören: Er kommt morgen oder übermorgen. Wir kennen aus der Geschichte der Kirche Sekten, die den Tag des Herrn voraussagten. Wir jedoch müssen die Zeichen dieser Zeit auf Erden betrachten und sie verstehen. Der Plan ist wundervoll. Entdeckt ihn! Das sind Zeiten besonderer Gnaden.

Schauen wir doch nicht weit nach vorne, auf das zweite Kommen Christi. Schauen wir auf das Heute. Jene, die das erste Kommen Christi nicht angenommen haben, werden auch das zweite ablehnen. Wir müssen heute die Anwesenheit Christi leben.

Es ist notwendig, mit Einfachheit auf das zu hören, was Maria und die Kirche sagen und so zu leben, als ob Jesus heute kommen würde.

Wenn wir uns so verhalten, ermöglichen wir die Entwicklung Seiner Programme. ...

Die barmherzige Liebe Jesus ist schon da. Jesus, der Gekreuzigte, wird am Himmel erscheinen, wir müssen Ihn aber schon heute entdecken. In all euren Kreuzen ist schon Jesus selbst gekreuzigt. Was gibt es da noch zu erwarten? Jesus ist dort als Retter, Jesus ist gekommen, die Erde zu retten...

Lebt doch diese Begegnung mit Jesus!

Entnommen der Zeitschrift: Echo aus Medjugorje, Nr. 97

Index Apokalypse - ETIKA Start