ETIKA

APOKALYPSE

www.etika.com

90A69

Menschheit verdient Strafgericht

26.3.2005

 

Schlechtes haben die Demokraten von den Nationalsozialisten übernommen, Gutes (von dem natürlich vieles auf traditionelle christliche Positionen zurückgeht) nicht.

 

Schlechtes, z. B.:

·        das Fernsehen (am 22. 3. 1935 wurde in Berlin das erste regelmäßige Fernsehprogramm ausgestrahlt; heute ist das Fernsehen eine der größten Plagen der Menschheit)

·        die Autobahnen (die Luftverschmutzung aufgrund des vom Dritten Reich und von allen Staaten geförderten Autoverkehrs hat die Erde an den Rand des Klimakollapses geführt und ist schuld an Asthma und ähnlichen Krankheiten und ungezählten Verkehrs- und Lungenkrebstoten)

·        die Atomforschung (Ost und West und sogar der Orient rissen sich um die deutschen Wissenschaftler, die ihnen beim Bau von Atombomben helfen sollten; der Missbrauch der Kernkraft bedroht täglich die Menschheit)

·        die Kirchensteuer (hat zur Erstarrung der Amtskirche und ihrer Unterwürfigkeit unter das jeweilige politische System geführt)

·        die Gewerbesteuer (hat zum Ruin des Mittelstandes beigetragen)

·        die Sommerzeit (ist gegen die Natur und ihren Rhythmus, wurde von Mussolini zwecks Erhöhung der Produktivität während des Abessinienkrieges eingeführt und von Hitler übernommen)

·        die Euthanasie (im Westen, beginnend mit den Niederlanden, infolge des Missbrauchs der Rentengelder durch die Regierungen unaufhaltsam auf dem Vormarsch; früher wurde „lebensunwertes Leben“ ausgemerzt, jetzt ist für Alte und Kranke - Medizinen, Operationen-  kein Geld mehr da; einst wurden Opfer auf dem Altar des Götzen Moloch dargebracht, heute opfert die moderne Gesellschaft gewissenlos dem Götzen Mammon).

 

Gutes, z. B:

·        das Verbot der grausamen Vivisektion und des betäubungslosen Schächtens der Tiere

·        das Winterhilfswerk (Hilfe für Notleidende)

·        die besondere Förderung und der Schutz der Mütter (bis zum Krieg)

·        die Beseitigung der Arbeitslosigkeit

·        die Förderung des Bauerntums

·        das Verbot der Abtreibung

·        das Verbot der Pornographie

·        das Verbot der Prostitution

·        die Pflege der Volksmusik (Sammlung Quellmalz)

·        die Förderung des guten Films.

 

Aus Liebe zur Wahrheit müssen wir gerecht und differenziert urteilen und uns um eine objektive, vorurteilsfreie Sicht der Geschichte bemühen. Das Lügengewebe der Antichristen aller Lager wird immer dichter. Da hilft nur die Rückkehr zu den Quellen.

 

Die Verbrechen von Nationalsozialisten an Unschuldigen, beruhend auf Hochmut und Verachtung jener, denen sie sich aus rassischen Gründen überlegen fühlten, sind verdammenswert.

Wann wird endlich erkannt, daß – wir sind uns im Prinzip einig mit dem ehemaligen Reichspressechef Sündermann-  eine Gruppe von Fanatikern und Idioten innerhalb der NSDAP das deutsche Volk an der Nase herum und in den Abgrund geführt hat. Auch der seriöse israelische Historiker und Journalist Shraga Elam bestätigte am 13.11.2003, „dass die Judenvernichtung eine geheime Reichssache war, und Informationen darüber zu beschaffen, war für die 'normal Sterblichen' in NS-Deutschland eine doch recht gefährliche Angelegenheit.“

Dieselben Idioten wie damals laufen noch heute herum wie die Rattenfänger von Hameln. So ein gewisser G. I., der von seiner E-Mail-Station GottReich@web.de am 20.3.2005 an alle Welt schrieb, daß der Führer die „Verleiblichung des Deutschen Volksgeistes, also eines Gottes“ war und weiter: „Damit war er notwendig Andachtspunkt für das in seinem Geist geeinte Volk. Die äußere Erscheinung war der Führerkult, der von Leni Riefenstahl, Albert Speer und Arno Breker meisterhaft inszeniert wurde.“ I. zitiert Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß mit einer Rede vom 25. Juni 1938: „Einer bleibt von aller Kritik stets ausgeschlossen – das ist der Führer. Das kommt daher, daß jeder fühlt und jeder weiß: Er hatte immer recht, und er wird immer recht haben.“ I. faselt dann noch vom „Gottesgnadentum“ und schreibt, „der gottentwöhnte Mensch der Moderne“ habe sich „in die Söldnerdienste Alljudas“ begeben.

 

Der Frevel gipfelt in den Sätzen: „Gott oder das Göttliche, wie immer man das definieren mag, können nur dem eigenen Wesensgesetz – und im Volksganzen der jeweiligen Volksseele gemäß erfahren und zur wirkmächtigen Daseinsform entfaltet werden.“ „Die Seele schafft die Religion, indem sie das Göttliche ihrem eigenen Wesen gemäß erlebt und verwirklicht.“ Die „Übernahme fremder Gottes- oder Göttlichkeitsformen“ wirke sich zerstörend und „gottverneinend“ aus. Im germanischen Raum seien „der Segen der Reichswerdung und der blutige, gewalttätige Fluch der Christianisierung“ zusammengefallen. Als „wesenseigene Gottgestalt“ bei arischen Völkern nennt I. Odin, aber auch Thor, Freya, Krishna, Athene oder Apollon, und stellt dann Hitler in eine Reihe mit Herakles und Gautama Buddha. Der „Deutsche Volksgeist“ sei den  Germanen in einer „weit über 1000jährigen betrügerischen Indoktrination mit einem zersetzenden, täuschen Gottesbegriff ersetzt“ worden.

 

Anmerkung: Das ist nackte Blasphemie. Wenn wir Zeit haben, werden wir eine Beschreibung der Hölle verfassen und auch jenes Ortes, an dem sich G. I. befinden wird, wenn er nicht rechtzeitig bereut und diesen Unsinn zurücknimmt. Immerhin lässt G. I. eine Frau mit der Wahrheit zu Wort kommen: „Es gab nie ein germanisch-heidnisches Deutsches Volk und wird es nie geben. Das Deutsche Volk ist christlich oder gar nicht.“ – Ein ähnlicher Kult wie jener der germanischen Rassisten wird übrigens heute mit den Ideen des Antichrist betrieben.

 

Aber die Verbrechen jener Nationalsozialisten sind, was die Zahl der Opfer und die Raffinesse der Täter angeht, seit Ende des 2. Weltkrieges um ein Vielfaches übertroffen worden:

 

Das geht

·        von der Abtreibung vieler Millionen ungeborener Kinder

·        über den sexuellen Missbrauch und die Versklavung vieler Millionen Frauen und Kinder

·        bis zu Millionen Opfern von Angriffskriegen und Massakern

·        und zu jenen vielen Millionen Menschen, die aufgrund der systematischen Zerstörung von Völkern, Familien und Religion zerbrechen und in Elend, Verzweiflung, Gottlosigkeit und Wahnsinn enden.

 

Wer die Macht hat, missbraucht sie – und weist mit dem Zeigefinger auf andere – Schuldige und Unschuldige –, um von seinen eigenen Verbrechen abzulenken. Und das dumme Volk glaubt alles und toleriert alles einschließlich der verbrämten Verbrechen.

 

Hinter all dem Bösen steht Satan, der uns zum Ungehorsam gegenüber den Geboten Gottes anstachelt.

 

So müssen wir erkennen, daß die gesamte Menschheit sündenbeladen ist und das kommende Strafgericht Gottes verdient. Und beim Jüngsten Gericht wird Jesus Christus alle in Gerechtigkeit richten, ob Demokraten oder Monarchisten, Nationalsozialisten oder Kommunisten, Christen oder Juden oder Heiden oder Atheisten.

 

Marána tha! Unser Herr, komm!

 

Betet ohne Unterlaß:

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner!

 

AIHS, 23.3.2005, etika.com

 

Anmerkung: Das Wort aufstacheln steht ebenso wie anstacheln erstaunlicherweise nicht im Duden (von 1967) wohl aber im Wahrig.

Index Apokalypse

Apokalypse Informationsdienst etika.com - AIHS Wache der Barmherzigkeit Guami