ETIKA

APOKALYPSE

http://www.etika.com
9.2.2002

92A1

DER ANTICHRIST

Die Bibel oder die ganze Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments nach der deutschen Übersetzung D. Martin Luthers. Zehnte Auflage. Privilegierte Württembergische Bibelanstalt. Stuttgart 1897 (Neue Bibelausgaben sind durch ein Copyright vor Nachdruck "geschützt". Was wohl die Evangelisten und Apostel zu diesem Copyright sagen werden?!)

DANIEL
12,11 Und von der Zeit an, wenn... ein Greuel der Verwüstung aufgerichtet wird, sind tausend zwei hundert und neunzig Tage.

EVANGELIUM NACH MATTHÄUS
24, 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin Christus; und werden viele verführen. Apg. 5,36.37. 1. Joh. 2,18
15 Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung, (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er stehet an der heiligen Stätte (wer das lieset, der merke drauf!),
16 alsdann fliehe auf die Berge, wer im jüdischen Lande ist;
17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen;
18 und wer auf dem Felde ist, der kehre nicht um, seine Kleider zu holen.
19 Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen zu der Zeit!
20 Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbath. Apg. 1,12.
21 Denn es wird alsdann eine große Trübsal sein, als nicht gewesen ist von Anfang der Welt bis her, und als auch nicht werden wird.
22 Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwähleten willen werden die Tage verkürzt.
23 So alsdann jemand zu euch wird sagen: Hier ist Christus, oder: da, so sollt ihr´s nicht glauben.

24 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen, und große Zeichen und Wunder tun, daß verführet werden in den Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwähleten.

DER ANDERE BRIEF DES PAULUS AN DIE THESSALONICHER
2,3 Lasset euch von niemand verführen in keinerlei Weise; denn er (Christus) kommt nicht, es sei denn daß zuvor der Abfall komme und offenbaret werde der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
4 der da ist der Widersacher, und sich überhebet über alles, das Gott oder Gottesdienst heißet, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott, und giebt sich aus, er sei Gott.
5 Gedenket ihr nicht dran, daß ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war?
6 Und was es noch aufhält, wisset ihr, daß er offenbaret werde zu seiner Zeit.
7 Denn es reget sich schon bereits das Geheimnis der Bosheit, allein daß der es jetzt aufhält, muß hinweggethan werden; Apg. 20,29

8 und alsdann wird der Boshaftige offenbaret werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes, und wird sein ein Ende machen durch die Erscheinung seiner Zukunft, Jes. 11,4. Offenb. 19,15.20.

9 des, welches Zukunft geschieht nach derWirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundern Matth. 24,24. Offenb. 13,11-13.

10 und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben, auf daß sie selig würden. 2. Kor. 2,15; 4,3.

11 Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, daß sie glauben der Lüge, Röm. 1,28. 2. Tim. 4,4.

12 auf daß gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.

 

DER ERSTE BRIEF DES JOHANNES
2,15 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist. So jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters.
16 Denn alles, was in der Welt ist, des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.
17 Und die Welt vergehet mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes thut, der bleibet in Ewigkeit.

18 Kinder, es ist die letzte Stunde; und wie ihr gehöret habt, daß der Widerchrist kommt, so sind nun viel Widerchristen worden; daher erkennen wir, daß die letzte Stunde ist.
22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
4,
3 Und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennet, daß Jesus Christus ist in das Fleisch kommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und ist jetzt schon in der Welt.

DER ANDERE BRIEF DES JOHANNES
7 Denn viel Verführer sind in die Welt kommen, die nicht bekennen Jesum Christ, daß er in das Fleisch kommen ist. Das ist der Verführer und der Widerchrist.

DIE OFFENBARUNG DES JOHANNES
13,1 Und ich trat an den Sand des Meers, und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung.
5 Und es ward ihm gegeben ein Mund zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, daß es mit ihm währte zwei und vierzig Monden lang.
7 Und ihm ward gegeben zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm ward gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden.
8 Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürget ist, von Anfang der Welt. K. 12,12. K. 3,5. K. 17,8.

11 Und ich sah ein ander Tier aufsteigen aus der Erde; und hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. K. 16,13. Matth. 7,15.

12 Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es machet, daß die Erde und die drauf wohnen anbeten das erste Tier, welches tödliche Wunde heil worden war;
13 und thut große Zeichen, daß es auch machet Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen;
14 und verführet, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu thun vor dem Tier; und saget denen, die auf Erden wohnen, daß sie dem Tier ein Bild machen sollen, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig worden war. 5. Mose 13,2-4
15 Und es ward ihm gegeben, daß es dem Bild des Tiers den Geist gab, daß des Tiers Bild redete und machte, daß, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, ertötet würden.
16 Und es macht, daß die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte, allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn,
17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.
18 Hie ist Weisheit. Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechs hundert und sechs und sechzig.

14,9 Und der dritte Engel folgte diesem nach und sprach mit großer Stimme: So jemand das Tier anbetet und sein Bild, und nimmt das Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand
10 der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der lauter eingeschenket ist in seines Zornes Kelch; und wird gequälet werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm;
11 und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier haben angebetet und sein Bild, und so jemand hat das Malzeichen seines Namens angenommen.
12 Hie ist Geduld der Heiligen; hie sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesum.

16,1 Und ich hörte eine große Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Gehet hin und gießet aus die Schalen des Zorns Gottes auf die Erde!
2 Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten. ...
13 Und ich sah aus dem Munde des Drachen und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister gehen, gleich den Fröschen:
14 denn es sind Geister der Teufel, die thun Zeichen, und gehen aus zu den Königen auf dem ganzen Kreis der Welt, sie zu versammeln in den Streit auf jenen großen Tag Gottes, des Allmächtigen.
15 Siehe, ich komme als ein Dieb. Selig ist, der da wachet und hält seine Kleider, daß er nicht bloß (nackt) wandle, und man nicht seine Schande sehe. 1. Thess. 5,2. K. 3,18.

19,11 Und ich sah den Himmel aufgethan; und siehe, ein weiß Pferd, und der darauf saß, hieß Treu und Wahrhaftig, und er richtet und streitet mit Gerechtigkeit.
12 Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt viel Kronen; und hatte einen Namen geschrieben, den niemand wußte denn er selbst;
13 und war angethan mit einem Kleide, das mit Blut besprenget war, und sein Name heißt das Wort Gottes.
14 Und ihm folgete nach das Heer im Himmel auf weißen Pferden, angethan mit weißer und reiner Leinwand.
19 Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit seinem Heer.
20 Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen that vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen, und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beide in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte.
21 Und die andern wurden erwürget mit dem Schwert des, der auf dem Pferde saß, das aus seinem Mund ging; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.

20,4 Und ich sah Stühle, und sie setzten sich darauf, und ihnen ward gegeben das Gericht; und die Seelen derer, die enthauptet sind um des Zeugnisses Jesu und um des Worts Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier noch sein Bild, und nicht genommen hatten sein Malzeichen an ihre Stirn und auf ihre Hand, diese lebten und regierten mit Christo tausend Jahre...

21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr.
2 Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren...
3 Und hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;
4 und Gott wird abwischen alle Thränen von ihren Augen; und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das erste ist vergangen.
5 Und der auf dem Stuhl saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. ...
6 ... Ich will dem Durstigen geben von dem Brunnen des lebendigen Wassers umsonst.
7 Wer überwindet, der wird´s alles ererben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.
8 Der Verzagten aber und Ungläubigen und Greulichen und Totschläger und Hurer und Zauberer und Abgöttischen und aller Lügner, deren Teil wird sein in dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennet; das ist der andere Tod.

22,6 Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiß und wahrhaftig; und der Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, zu zeigen seinen Knechten, was bald geschehen muß.
7 Siehe, ich komme bald.
10 ... denn die Zeit ist nahe.
11 Wer böse ist, der sei fernerhin böse; und wer unrein ist, der sei fernerhin unrein; aber wer fromm ist, der sei fernerhin fromm; und wer heilig ist, der sei fernerhin heilig.
12 Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden.
13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.
14 Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Thoren eingehen in die Stadt.
15 Denn draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Totschläger und die Abgöttischen und alle, die lieb haben und thun die Lüge.

17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es höret, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.
20 Es spricht, der solches zeuget: Ja, ich komme bald. Amen, ja komm, Herr Jesu!
21 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi sei mit euch allen! Amen.

 

Index 92 - - - Index 9