ETIKA

HÖLLE

http://www.etika.com
17.3.1998

95H5

Jedem wird vergolten nach seinen Werken!

 

Gott ist gut und gerecht. Wer seinen Geboten folgt, wird mit dem Himmel belohnt. Wer auf Erden anderen (Ehepartnern, Kindern, Eltern, Schwachen) das Leben zur Hölle macht, hat im Jenseits gerechterweise nichts anderes zu erwarten als die Hölle.

VERFÜHRUNG

(Dienen nicht auch unzüchtige Kleidung, Pornographie etc. der Verführung zum Ehebruch?
Siehe Offenbarung des Petrus, Mt 5,28)

Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden alle sammeln, die andere verführt haben, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird sein Heulen und Zähneklappern.
(Wort des lebendigen Gottes Jesus Christus, Mt 13,41f.)

EHEBRUCH

ist das mörderische Attentat auf die eheliche Liebe des andern:
An dieser Wunde verblutet das Herz.
(Hans Wirtz)

Weder Unzüchtige noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lüstlinge noch Knabenschänder... werden am Reich Gottes Anteil bekommen.
(1. Korinther 6, 9) Mögliche Strafe: siehe die apokryphe Offenbarung des Petrus

ABTREIBUNG

meist grausames Zerhacken eines kleinen Menschen, der fürchterliche Qualen erleidet
Immer vorausgesetzt, daß der Mensch nicht bereut und sich zu Gott bekehrt, wozu er bis zum letzten Atemzug Zeit hat, wird diese Untat wie die anderen streng bestraft. Welche Vorstellung sich Urchristen hiervon machten, zeigt folgende Stelle aus den apokryphen Schriften:

...eine große und sehr tiefe Grube (Anm.: gegenüber den Müttern sitzen die Kinder). Und Blitze gehen aus von diesen Kindern, welche die Augen derer durchbohren, welche durch diese Hurerei ihren Untergang bewirkt haben.

(Die weiteren Strafen sind so schrecklich, daß sie hier nicht aufgeführt werden können, siehe Offenbarung des Petrus)

KINDESMISSBRAUCH

Mord einer Kinderseele

Wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er im tiefsten Meer ersäuft würde.
(Jesus Christus, Mt 18,6) Besser als was? Vergleiche Mord:

MORD
Urchristen stellten sich die Strafe so vor:
Die Mörder wirft man ins Feuer, an einen Ort, der angefüllt ist mit giftigen Tieren, und sie werden gequält ohne Ruhe..., und ihr Gewürm ist so zahlreich wie eine finstere Wolke, und der Engel Ezrael bringt die Seelen der Getöteten herbei; und sie sehen die Qual derer, die sie getötet haben.
(apokryphe Offenbarung des Petrus)


Jesus Christus: Meint ihr, daß die achtzehn, auf die der Turm in Siloah fiel und sie erschlug, schuldiger gewesen sind als alle anderen Bewohner Jerusalems? Nein, sage ich euch; wenn ihr euren Sinn nicht ändert, werdet ihr alle genauso umkommen.

(Lukas 13,4f.; vgl. Bonaventura: Gr. Franziskusleben, XI)

Nicht nur Gott straft: Manche bestrafen sich schon hier selbst:

Deshalb:

Kehrt um, tut Buße!
Gott liebt euch!
Aber ihr müßt seinen Geboten gehorchen!
Überwindet!

Jesus Christus, hilf uns, rett uns!

 

Index 9 - - -Retour ETIKA Start