Dem Kriege Krieg! (F. J. Hendricks)

ETIKA

3. WORLD WAR – GUERRA MONDIALE 
DER 3. WELTKRIEG

www.etika.com
8.6.2011
multilingual

95K3

CHRONIK - CRÓNICA

 

„Jeden Tag sterben doppelt so viele Kinder an Durchfallerkrankungen
als Menschen bei dem schrecklichen Terroranschlag auf das World Trade Center.“
(Stephen Woodhouse, UNICEF) (D. 22.12.2001)

A Konflikt Israel – Palästina eskaliert
B Kamikaze-Angriffe auf World Trade Center und Pentagon
C Christenverfolgung
D Warnungen – Analysen - Prognosen
E US-Intervention in Afghanistan
F Terror und Hysterie
G Interventionen in anderen Ländern
I Irak
IN Indien – Pakistan - Kaschmir
K Kulturkampf
S Saudi-Arabien, Arabische Halbinsel
T Terrorismus
W Weltdiktatur – World DictatorshipDictatura mundial

“Die wahren Massenvernichtungsmittel sind Armut und soziale Ungerechtigkeit.”
(Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, Honduras, zit. in: das Neue Groschenblatt, Wien, 4/2003)

Hintergründe:
28B8H900 Dem Kriege Krieg! - Hrvatski: Ratu rat! Glad na Wolchow-u (Hendricks)
40DE3 Demokratie: Ethik oder Profit (Lippman, Sorel, Basso)
41FD2 Einsatz für den Frieden (Hieronymus)
41G2 Gerechtes Handeln (May, Gandhi, Ward)
49ST3 Der gottlose Staat: Widerstand ist Pflicht (Papst Leo XIII.)
5ARD3 Deutsch-arabische Freundschaft (Abediseid, Assassa)
5IRQ4 Irak: Land – Leute - Öl
5KUR5 Deutsche und Kurden 1942 Seite an Seite (Müller)
5R504 Russen und Deutsche gegen den Krieg (Igrinjow)
5US30911 11. September: Warum Gott es zuließ Why 11th September? Sex and the City
95K4 Krieg nicht wie Hollywood
95K5 Völker wollen keinen Krieg
95K6 Angriffskrieg ist ein Verbrechen
95K7 Jeder Krieg ist ein Verbrechen an der Zivilbevölkerung (Guami-Manifest)
95K10 Krieg ist Sünde wider Gott
95K12 Bedingungen für einen gerechten Krieg

98K36 Erklärung des komplizierten Weltgeschehens

In Russian:

Patriarch Alexy came out strongly against the retaliation strikes (September 19, 2001)
Patriarch Alexy cautions US against actions capable to provoke the full-scale world war (September 15, 2001)

 „Afghanistan und der Irak sind gegen internationales Recht besetzt.“ Shirin Ebadi, iranische Nobelpreisträgerin, am 16.1.2004 in Bombay)
“Eine andere Welt ist möglich“. Kampfansagen an USA, Imperialismus und Neoliberalismus
http://www.wsfindia.org. http://www.forumsocialmundial.org

Giftgas schon im 1. Weltkrieg eingesetzt. Wir sind zutiefst enttäuscht. Bei der Besichtigung des Kaiserjägermuseums auf dem Bergisel oberhalb von Innsbruck (Besuch empfehlenswert; Einfahrt von der Brenner-Staatsstraße aus, dort, wo auch auf das Gasthaus Ferrari hingewiesen wird; am besten zuerst die danebenliegende Olympia-Sprungschanze besichtigen, denn diese Karte berechtigt auch zum Eintritt ins Museum) entdeckten wir in einer Sonderausstellung zu den 10 Isonzo-Schlachten folgendes: Die Österreicher wurden mit den Italienern im Isonzo-Tal nicht fertig. Es gelang ihnen aber doch, die Front zu durchbrechen, und zwar auf übelste Weise: Sie schossen am 24.10.1917 erstmals Granaten mit Phosgen (Grünkreuz) auf die Italiener bei Flitsch. Über die Zahl der Opfer ist nichts zu lesen. Es wird nur mitgeteilt,  dass auf der Seite der österreichischen, ungarischen, bayerischen und deutschen Truppen rund 40.000 Soldaten gefallen sind. Man sieht: Der Krieg ist ein Wahnsinn. Geradezu wohltuend sind dazu vergleichsweise die Berichte über die Kämpfe im verschneiten und vergletscherten Hochgebirge, zum Beispiel in der Ortler-Gruppe. Dort waren Lawinen und Abstürze die größte Gefahr, viel größer als die durch Menschen. Human war es auch nicht, dass der Col di Lana mit allen italienischen Soldaten in die Luft gesprengt wurde. Wie wir dem DBG-Handlexikon von 1964 entnehmen, wurden im Ersten Weltkrieg offenbar von mehreren Seiten folgende chemische Kampfstoffe eingesetzt: Tränenstoffe (B-Stoff, Bn-Stoff), Blaukreuz (Adamsit, Clark 1 und 2), Grünkreuz (Chlor, Phosgen, Perstoff, Klop), Gelbkreuz (Lost wie Senfgas, Dick, Lewisit; letztere bilden einen Gassumpf). Chemische Kampfstoffe dürfen nach ethischen Gesichtspunkten genauso wenig eingesetzt werden wie biologische und atomare Waffen. Wer sie dennoch einsetzt, den betrachten wir als Kriegsverbrecher. (13.4.2003)

Lexikon des Überlebens (empfohlen von D.v.S.): http://www.w-w-3.com/index.html

Bombe intelligenti. Caricatura di Giannelli: Agli ordini del Comandante in capo: Bush (coi piedi sul tavolo): D´accordo! Bombe intelligenti! Sì! Ma non troppo altrimenti non esplodono! (Corriere della Sera, Milano, 21.3.2003)

 

UNSERE MITSCHULD. Wären alle jene Millionen von Demonstranten auch eifrige Beter, die Gott um den Frieden anflehen, hätte ich keine Zweifel, dass der Himmel uns wirklich den Frieden schenken würde. (P. Sebastian Labo SJ, Stimme der befreiten Kirche, Nr. 1/2003)

 

Vorbilder: die Heiligen, die sich den Verfolgern entgegenstellten, und die indischen Freiheitskämpfer unter der Führung von Mahatma Gandhi, die sich unbewaffnet den britischen Imperialisten entgegenstellten und von diesen zusammengeschlagen oder niedergemetzelt wurden
Die Helden des Jahres 2003:
Die menschlichen Schutzschilde in Palästina und Irak
1. Heldin / Primera Heroina del año:
Rachel Corrie (23, USA)
am Sonntag, 16.3.2003, im palästinensischen Flüchtlingslager Rafah im Gaza-Streifen von einem israelischen Bulldozer  zweimal überrollt. Sie wollte verhindern, dass dieser ein Wohnhaus einebnet.

 

„Bush zertrümmert Weltordnung“. Der frühere ORF-Generalintendant Gerd Bacher in der Wiener Zeitung „Die Presse“: Jeder Staat wird weggeräumt, der im Wege steht.“ „Wie die Bush-Leute und Scharon durch die Weltpolitik toben, ist beispiellos in der Nachkriegsgeschichte zivilisierter Staaten. Jedem anderen Land würde das unverzüglich die Faschismuskeule eintragen.“ „Der amerikanische Präsident hat es geschafft, als die Weltgefahr angesehen zu werden, und nicht der irakische Diktator...“ (D 15.3.2003)

Nur 2 Ausnahmen vom Kriegsverbot. UN-Charta von 1945 verpflichtet alle Mitglieder laut Artikel 2, „jede gegen die territoriale Unversehrtheit und die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete Anwendung von Gewalt“ zu unterlassen. Die 2 Ausnahmen: Artikel 51: Ein Staat darf sich verteidigen, wenn er angegriffen wird. Art. 39 – 50: Der UN-Sicherheitsrat kann zum Krieg ermächtigen, „um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren oder wiederherzustellen“. Im Krieg selbst gilt dann die Genfer Konvention. (D 25.1.2003 dpa, APA)

U.S. official to Israel: “We´ll deal with Syria, Iran after Iraq war.” (Haaretz, http://www.haaretzdaily.com/hasen/spages/263923.html

Perle: Syrien das nächste Ziel der USA. (Interview mitAsharq al Awsat“, D 25.2.2003, AFP, APA)

Gottesstaat wähnt sich als nächstes Ziel. Iran in der Zwickmühle zwischen seinen Erzfeinden Irak und USA – Viel Öl und Gas. Die USA sind wegen der Unterstützung des Schahs bei vielen Iranern noch immer der „“große Satan“. (D 4.2.2003 dpa)

Araberführer wollen nicht verlieren. Sie fürchten Veränderung der politischen Landkarte. Deshalb Druck auf Saddam. (D 4.2.2003)

Don´t kill innocents!
Whoever (fanatics, politicians, soldiers) kills innocents
condemns himself to hell:
“Their worm does not die and the fire is not quenched” (Jesaja 66,24, Mark 9,48)

There were present at that season who told Him (Jesus Christ) about the Galileans whose blood Pilate had mingled with their sacrifices. And Jesus answered and said to them: “Do you suppose that these Galileans were worse sinners than all other Galileans, because they suffered such things? “I tell you, no; but unless you repent you will all likewise perish. “Or those eighteen on whom the tower in Siloam fell and killed them, do you think that they were worse sinners than all other men who dwelt in Jerusalem? “I tell you, no; but unless you repent you will all likewise perish.” (Luke 13,1-5)

Arabs, Kurds, Iranians, don´t tolerate war!
Defend your wives and daughters! Defend your honour!

Überlebenshilfe: Liste von Nahrungsmitteln und Sakramentalien für die Zeit der Großen Warnung
Santa María de Guadalupe: Lista de alimentos y sacramentales para el Gran Aviso

„Die erste Zeitung, die nach dem Krieg 1945 herauskam, verkündete in Riesenlettern:
UND FRIEDE AUF ERDEN!
Wie viele Kriege haben wir seitdem gehabt!“
(Ein Zeitzeuge an 12.2.2003 anläßlich des bevorstehenden Überfalls auf den Irak)

Ab 2003 im allgemeinen keine Einzelmeldungen mehr (mit Ausnahmen), nur noch Zusammenfassungen, teils wertend, teils im Lexikonstil, sowie Dokumente

„Alles Geld wird wertlos, wie Papier auf den Straßen herumfliegt – weil sich die Menschen nicht in Reue zu GOTT wenden.“ (Warnung der belgischen Opferseele Leonie van den Dyck, zitiert in Informationen 2002, PRO VERITATE, 5.4.2002)

 

USA abrüsten! Die USA werfen dem Irak den Besitz von Massenvernichtungswaffen vor. Aber sie besitzen ja selbst ABC-Waffen. Also wären zunächst einmal die Streitkräfte der USA abzurüsten, denn sie sind eine wirkliche und nicht nur mutmaßliche Bedrohung für den Weltfrieden. Hier gäbe es eine wichtige Aufgabe für die UNO. (16.2.2003) Ebenso hört man, dass nicht nur der Irak angeblich Pockenviren besitzt, sondern auch die USA, Nordkorea und Russland. (ZDF 15.2.2003, 19.10 h)

 

Auseinanderfallen des Space Shuttle „Columbia“ =
Warnung des Himmels an die USA vor Krieg. Auch die USA könnten einmal auseinander fallen.
So seid nun verständig, ihr Könige, und laßt euch warnen, ihr Richter auf Erden!
Dienet dem Herrn mit Furcht und küßt seine Füße mit Zittern, dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen! (Psalm 1,10-12) (Am Tag, an dem die Raumfähre „Columbia“ in 60 Kilometer Höhe vor der Landung in Texas auseinander fiel, wobei sieben Menschen starben, 1.2.2003)

Thomas Morus an Bush und Blair:
„Weiterhin würde ich darlegen, dass alle diese kriegerischen Versuche, durch die so viele Nationen um des Königs willen beunruhigt werden sollten, nach Erschöpfung seiner Kassen und Entkräftung seines Volkes durch irgendein Missgeschick am Ende doch erfolglos sein könnten, und würde deshalb raten, der König möge lieber sein ererbtes Reich pflegen und fördern nach bestem Vermögen, es so blühend wie nur möglich gestalten, seine Untertanen lieben und sich von ihnen lieben lassen, mit ihnen in Gemeinschaft leben, ein mildes Regiment führen und andere Reiche in Frieden lassen, da ja genug und übergenug ihm bisher schon zugefallen sei.“
(Thomas Morus: Utopia, Erstes Buch, Rede des trefflichen Herrn Raphael Hythlodeus über die beste Staatsverfassung, Philipp Reclam jun. Stuttgart 1990, S. 44)
Thomas Morus war mutig und sprach die Wahrheit, wurde deshalb im Londoner Tower eingesperrt, am 6.7.1535 nach einem Hochverratsprozeß geköpft und ist heiliger Märtyrer der katholischen Kirche. Alle Christen sollten so mutig sein wie er und alles tun, was sie können, um Kriege (= Ermordung Unschuldiger) zu verhindern bzw. zu beenden.

News – Nachrichten bis Ende 2002

Arabiya sihirli - Orient bald in Flammen
Die „Amerikaner“ bereiten den 3. Weltkrieg gründlich vor.
Nach dem Irak sind der Iran, Syrien
und andere feindliche Nachbarn Israels an der Reihe.
Der Verzweiflungsbesuch des Ehepaares Assad in London war vergeblich. Der Vater der Lüge (Abu el jalan) hat die Araber verzaubert. Erst werden die „Amerikaner“ den Arabern, Kurden und Persern alle wichtigen Ölquellen entreißen. Starken Widerstand werden sie mit Mini-Atombomben und anderen neuen Waffen, auch Psycho-Waffen, brechen. Ebenso in ganz Kurdistan: GamssiKelehschanDuschmên. Der Engel des Todes (Melek el-Môt) wird reiche Beute machen. Die „Amerikaner“ (Jeni dünja) und Briten (Inglisi), im Bund mit allen Schejatin und den Farmasonha, werden sich als die Herren des Westens (Garb) und des Ostens (Schark) aufspielen.

Benât el Arabaman! Ibn Arab, dir bahlak: Sidschin - Jôm el achir - el Hisabel Hukm  es Ssireth - Dschehennem - en Narr! Erst dann werden die Hüter (Harisihn) des Islam (Tauhîd) in Saudi-Arabien aufwachen. Attentate, Sabotage, Guerrilla. Der Orient wird in Flammen aufgehen, die Pipelines werden explodieren, die Ölfelder brennen.

Russland, China und Europa (Bilâd er-Rûm) werden sich dem US-Imperialismus nicht ständig beugen. Hinter den Kulissen rütteln bekannte Cliquen und unbekannte Kräfte an der Weltdiktatur. Eine nie da gewesene Wirtschaftskrise wird die ganze Welt ergreifen. Ölmangel, Teuerung, Hunger und die apokalyptischen Katastrophen werden eintreten. Krieg an vielen Orten: 3. Weltkrieg. Der Antichrist (Deddschâl, Dedjâl, Ahriman) wird auftreten und alle verführen. Aaïb alleïhu!

Ihr aber, die ihr an Jesus Christus glaubt und an den Sieg des Himmels, bleibt Gott treu! ETIKA bietet euch Überlebenshilfen, derzeit noch unter etika.com, dann nur noch mit dem Handbuch des einfachen Lebens und Flugblättern! Lest die Bibel, betet ohne Unterlass (Salawaht), ruft Gott und seine Engel um Hilfe an!

Am Ende siegt das Gute!  „Denn erhaben ist der Herr und furchtbar, der große König über alle Welt. Vor seinem Antlitz erbebe das ganze Weltall. Und wir wissen, dass er kommt, dass er kommen wird zu richten in Gerechtigkeit.“ (Franziskus von Assisi, Psalm zur Vesper)

Gheine Chodeh kes nehkane.

(etika.com, Nasrani, arabisch und kurdisch aus dem ersten Band von Karl May: „Durch die Wüste“ und anderen Bänden, 29.12.2002)

Die Welt zittert – The world trembles - El mundo tembla
Die Engel zittern – The angels tremble - Los ángeles temblan
Gott zittert – God trembles - Dios tembla
Wieder Krieg!
Again war! ¡De nuevo guerra!
Der Countdown läuft ... The Countdown is running...

Caricatura di Giannelli: El Alamein. Ciampi nel deserto, grida: no alla guerra!! (non c´è nessuno chi ascolta). (Corriere della Sera, Milano, 21.10.2002, p, 1)

etika.com-Hintergrund:
3 Gründe, warum der große Krieg kommt:

1.   Die USA suchen einen Ausweg aus der Weltwirtschaftskrise. Die USA kämpfen auch im Innern mit einer immer größeren Wirtschaftskrise. Allein mit der Pornoindustrie lässt sich der Wirtschaftskreislauf nicht in Schwung halten. In solchen Notfällen ist ein Krieg der traditionelle Ausweg. Dann erhält zunächst die Waffenindustrie Arbeit, und die Konjunktur kommt wieder in Schwung. Die Kriegskosten werden wie üblich den Besiegten sowie den Verbündeten aufgehalst. Der Dollar könnte bald wieder steigen.

2.   Die USA wollen das arabische Öl für den Westen sichern. Die USA sind besonders besorgt, seit bekannt geworden ist, dass Saudi-Arabien kein zuverlässiger Partner ist. Sobald König Fahd stirbt oder gestürzt wird, besteht keine Garantie mehr, dass der Westen im bisherigen Umfang mit arabischem Öl beliefert wird. Wenn aber Saudi-Arabien ausfällt, könnten Kuwait und die Scheichtümer am Golf ebenso fallen – wie Dominosteine. Deshalb wollen die Amerikaner das schwächste Glied in der Kette okkupieren, um wenigstens die irakischen Ölfelder in ihren Besitz zu bringen; im Zweistromland gibt es anscheinend noch mächtige Reserven. Und vom Irak aus lässt sich die Nachbarschaft besser unter Kontrolle halten.

3.   Die USA haben Weltherrschaftsgelüste. Die Amerikaner wollen die gefährlichsten Feinde, die sie außer den Russen, Chinesen und einer weiteren (unseren Freunden bekannten Kraft) noch haben, unschädlich machen: das gewaltige geistige Potential des Orients, die revolutionäre Kraft des Islam. Sie wagen sich an die wildesten Völker und Stämme und Gruppen, um die von ihnen ausgehende Gefahr in den Griff zu bekommen. Deshalb dürfen sich die Israelis gegenüber den Palästinensern alles erlauben, und deshalb startet demnächst das Irak-Abenteuer, um die Reizschwelle der Araber und Moslems auszuloten. Falls die Sache schief geht, wird die betreffende Region eben mit neu entwickelten Waffen, darunter Mini-Atombomben, zur Friedhofsruhe gebracht.

4 Risiken

1.  Totaler Terror. Einzelne Gruppen gehen über zum totalen Terror: Sabotage ziviler Einrichtungen und des Verkehrs, Verseuchung des Trinkwassers, Verbreitung ansteckender Krankheiten, Attentate überall.

2.   Kein Nahost-Öl mehr. Das Pulverfaß Naher und Mittlerer Osten entzündet sich. Die meisten Regierungen werden gestürzt. Die Landkarte verändert sich. Die Ölversorgung für den Westen fällt aus. Die Weltwirtschaft bricht zusammen.

3.   Weltdiktatur. Die USA lassen sich auf ihrem Vormarsch nicht stoppen und versuchen, einen Weltstaat zu errichten, der einer Weltdiktatur gleichkommt.

4.   Russland. Russland und China nutzen das Chaos in der Welt zu einem Überraschungsangriff.

1 Ausweg

Wer überleben will, bessere sich, bete und tue Buße.

(etika.com Analyse 5.9.2002, darf mit Quellenangabe etika.com gratis veröffentlicht werden)


“Target and kill”. “Mira e uccidi”, il nuovo piano anti-terroristi del Pentagon. Autorizzate azioni di commandos in tutto il mondo, anche all´insaputa dei governi locali. Il ministro della Difesa Rumsfeld cerca un successo prima dell´anniversario del´11 settembre. (Corriere della Sera, Milano, 3.8.2002, p. 9)

Terza Guerra Mondiale
In un messaggio ricevuto dalla persona carismatica TERESA MUSCO il 10 ottobre 1973 la Madonna dice:

"Sta per iniziare una nuova guerra nella terra dove è nato il Salvatore, cioè il mio amatissimo Figlio e non si fermerà. Sembra che fanno la pace ma non è vero. Perché da lì nascerà la Grande Guerra, da lì viene il Grande Castigo dal cielo e dalla terra."

11 settembre: "... è iniziata la Terza Guerra Mondiale." ... il nemico è "invisibile". Noi aggiungiamo che il "vero regista" invisibile che tiene le fila di tutto è satana in persona: in una fotografia scattata il giorno 11 settembre 2001 dall´Agenzia Associated Press mentre crollavana le due torri gemelle tra le nuvole di polvere illuminate dal sole si vede chiaramente una faccia terribile, che sembra il ritratto di satana (la foto verrà pubblicata sul numero 162 de il Segno del Soprannaturale).

Tutti hanno condannato questi attentati fatti in America, ma soltanto il Papa Giovanni Paolo II, oltre a condannare questi attentati, ha ricordato che ogni giorno in tutti il mondo vengono compiuti tanti delitti con l´aborto. Pensate per un momento a tutti gli aborti compiuti: sono circa cinquantamilioni all´anno in tutto il mondo. Ma l´aborto, che è un vero e proprio omicidio secondo la legge di Dio, è un delitto molto più grave che uccidere una persona adulta, più grave e più crudele delle stragi fatte dai terroristi in questi attentati in America, perché mentre i terroristi uccidono degli estranei, nell´aborto soni gli stessi genitori che ordinano di uccidere il proprio figlio e spesso in modo crudele, facendo cioè a pezzi il corpicino del nascituro, che è persona fin dal momento del concepimento.

Maria Esperanza Bianchini, la celebre mistica venezuelana, ha detto a Spirit Daily: "Se ora gli Stati uniti vanno in guerra, sarà il peggior errore possibile, il più grande errore, e sarà quasi impossibile fermarla. ... non attacatte". Maria Esperanza ha detto che gli attacchi alla città di New York e al Pentagono sono stati permessi da Dio per "risvegliare le coscienze" e per rafforzare la spiritualità negli Stati Uniti. Ha aggiunto: "La fede crescerà." (Da Spirit Daily di Michael H. Brown, dal sito internet "Profezie per il Terzo Millennio", settembre 2001)

Messaggi Carismatici Cattolici, La rivista del TERZO MILLENNIO
diretta da Piero Mantero, anno III - 33 - Ottobre 2001 www.edizionisegno.it


Riflessione e commenti alla luce dei messaggi dei Carismatici di L. P.

etika.com-Prognose für Sommer 2002
Gut informierten Quellen zufolge werden die USA in den nächsten Monaten den Irak angreifen und dabei auch kleine Atombomben testen.
Israel wird die allgemeine Aufregung nutzen und eine Massenvertreibung von Palästinensern aus dem Westjordanland riskieren.
Die Wut in der arabischen Welt wird sich gewaltig steigern. Eine Serie von Attentaten auf Staatsführer wird den Nahen und Mittleren Osten in ein Inferno verwandeln.    
(Juni 2002)

USA – United Slaughters of America. (Banner of Lebanese demonstrators in Beirut, 15.4.2002)

Die USA wollen neue Atomwaffen zur Zerstörung unterirdischer Ziele entwickeln. In mehr als 70 Staaten gibt es rund 10 000 unterirdische Militäreinrichtungen. Als mögliche Einsatzorte für Atombomben wurden neben Russland und China auch Länder wie Nordkorea, Iran, Irak, Syrien und Libyen genannt, die selbst keine Atomwaffen besitzen. (Südwestpresse Ulm, 16.3.2002 AP)

Die US-Regierung will neue Atomwaffen entwickeln. Als mögliche Einsatzgebiete werden auch Russland und China genannt. Abrüstungsexperten warnten, dass solche Pläne die Welt destabilisieren könnten, weil  sich andere Länder gezwungen sehen, dasselbe zu tun. Das US-Verteidigungsministerium erarbeitet Notfallpläne für den Einsatz von Atomwaffen gegen mindestens sieben Länder. Außerdem wolle das Pentagon kleinere Nuklearwaffen für den Einsatz in bestimmten Gefechtssituationen entwickeln. Kommentar von Detlev Ahlers: Vertragsbruch. Der Atomwaffensperrvertrag bindet nicht nur die Habenichtse, auf Atomwaffen zu verzichten. Er bindet auch die Atomwaffenstaaten, „die Beendigung des nuklearen Wettrüstens herbeizuführen“. Wenn nun die USA an neuen Bomben basteln, an „taktischen“, die nicht der Abschreckung, sondern der Kriegführung dort dienen sollen, wo konventionelle Waffen nicht weiterhelfen, dann ist dies ein höchst beunruhigender Vertragsbruch. ... die westliche Welt, das wird immer deutlicher, hat ein Problem: den Präsidenten ihrer Führungsmacht. Wer ... anderen Staaten Atomschläge androht, ist dem Amte nicht gewachsen. (Südwestpresse Ulm 11.3.2002, S. 1)

The Anti-Terror-Coalition is nothing but an excuse for continued American Imperialism. (Tammanrasset@desertmail.com , received 3/2002)

Hütet euch vor der multikulturellen Gesellschaft!
Sie bringt nicht den Frieden, sondern ist beständiger Anlaß zum Streit.
Dies zeigt das Beispiel Indien. Das Land ist ein Pulverfaß.
Minderheiten sind am besten zu schützen, wenn sie in einem abgetrennten Gebiet wohnen und volle Autonomie haben; aber Unabhängigkeit wäre besser.
Nun nimmt der schleichende 3. Weltkrieg seinen Fortgang in Indien. (3/2002)

2001: 46 Kriege oder bewaffnete Konflikte an 36 Schauplätzen der Welt.
Studie der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung (AKUF) der Universität Hamburg. Kolumbien, Algerien, Senegal, Guinea, Sierra Leone, Liberia, Nigeria, Tschad, Sudan, Angola, D. R. Kongo, Burundi, Ruanda, Uganda, Somalia, Israel, Libanon, Türkei, Jugoslawien, Mazedonien, Georgien, Rußland, Irak, Iran, Afghanistan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisien, Pakistan, Indien, Nepal, Sri Lanka, Burma, indonesien, Philippinen, Salomonen. (D 22.12.2001)

Bush will ABM-Vertrag von 1972 kündigen und eine nationale Raketenabwehr aufbauen. Russland hat vor einem neuen Wettrüsten gewarnt. (D 13.12.2001)

Kein US-Monopol auf Wahrheit. Kofi Annan warnt Bush. Bei der Entgegennahme des Friedensnobelpreises in Oslo richtete UN-Generalsekretär Kofi Annan eine Warnung an den US-Präsidenten: „Die Idee, dass ein Volk über das Monopol an der Wahrheit verfügt, dass es eine Antwort auf alle Unglücke auf dieser Welt oder eine (einzige?) Lösung für alle Ansprüche der Menschen gibt, hat in der Geschichte vor allem der letzten hundert Jahre unsagbar großen Schaden angerichtet.“ (D 11.12.2001)

Allarme di Amnesty International: “Diritti umani a rischio dopo l´11 settembre.  (Corriere della Sera, Milano, 11.12.2001, p. 6 ) Wer sagt´s? Nicht ablenken lassen!

Britischer Dramatiker Harold Pinter: “Die europäischen Regierungen lassen sich von den USA erpressen und bestechen.” Die USA bezeichnete Pinter als „ein extrem gefährliches und mächtiges Tier“, dem im „feigen Europa“ nur „besonders tapfere Politiker“ widerstehen könnten. (D 19.11.2001) Tier???

Il Papa: guerre catastrofiche minacciano la pace. E il suo collaboratore cardinale Kasper (den wir in angenehmer Erinnerung haben von einem kurzen Gespräch vor der Ave-Maria-Kirche in Deggingen): No a un bagno di sangue in Afghanistan, ma bisogna bloccare i terroristi. (Corriere della Sera, Milano, 26.9.2001, p. 15)

Americans, stop killing innocent people!
When the day of the Last Judgement comes, all nations you are destroying morally or with your money or with rocket bombs, will be your public prosecutors!

Index 95 - Index 9