ETIKA

KURZBOTSCHAFTEN

www.etika.com

98K6

Päpste warnen nicht mehr vor der Hölle

29.4.2014

Päpste haben wie alle Geistlichen und Christen

1.   Gott treu zu dienen und

2.   für das Heil der Seelen zu wirken. Das heißt, dass sie die ihnen anvertrauten Menschen vor der Hölle warnen, dem Ort der ewigen Verdammnis, und in den Himmel führen.

Haben die jetzt von Papst Franziskus heilig gesprochenen Päpste 1 diese ihre vornehmste Christenpflicht erfüllt?

Nein, sie haben alle drei nicht vor der Hölle gewarnt, sondern vom „guten Gott“ gefaselt, der angeblich alle Sünder liebt und rettet, den es aber in der Bibel gar nicht gibt, wie selbst der evangelische Pastor Wilhelm Busch 2 festgestellt hat.

Denn Gott ist barmherzig nur gegenüber reuigen Sündern, die umkehren, Buße tun und Christus nachfolgen, indem sie alle Gebote halten.

Die Wahrheit ist schrecklich für die Bösen, aber befreiend für die Wenigen, die sich selbst verleugnen, das Kreuz tragen, in allem Gottes Willen tun und durch das enge Tor zu Christus eingehen (Matthäus 7,13). Für Heuchler, Lügner und Ungläubige ist im Himmel der Seligen kein Platz. Eine Allerlösung gibt es nicht. 3

Gott hasst die Sünde 4 und unterscheidet zwischen Gut und Böse. Er wird kommen zu richten die Lebenden und die Toten. 5

Wie hätte Christus eindringlicher vor der Hölle warnen können als mit dem Gleichnis in Lukas 16 vom armen Lazarus und dem reichen Prasser, den der höllische Durst plagt, der aber keinen Tropfen Wasser erhält, welcher ihm die Zunge kühlt.

Jeder hüte sich davor, falschen Propheten zu glauben! Fürchtet vielmehr den allmächtigen und gerechten Gott, der Jedem vergilt nach seinen Taten!

Sündigt nicht, tut Gutes, glaubt an Jesus Christus und das ganze Evangelium, und ihr werdet gerettet werden.

Baut euren Glauben nicht auf Sand!

Apostel der letzten Zeiten AIHS, 28.4.2014, hl. Vitalis, hl. Theodora, hl. Didimus, Märtyrer

 

Anmerkungen:

1 Die frühe Heiligsprechung auf Grund des Drängens religiöser Fanatiker mit ihrem idiotischen Slogan „Santo subito“ wird sich rächen. Wir erinnern an die Freundschaft Wojtylas mit dem unseligen Gründer der Legionäre Christi und die Warnung Hans-Peter Oschwalds. Wobei hinzuzufügen ist, dass die gescheiten Vatikanisten der großen italienischen Tageszeitungen sich zu erhaben fühlten, um unseren eigenen Warnungen und Hinweisen Gehör zu schenken. Selbst der den Päpsten wohlgesonnene Theologe Prof. Gelmi hätte lieber eine Wartezeit von 25 Jahren gehabt. Wenn diese beiden heiligen Päpste vom Sockel geholt werden, wird dies schlimmste Auswirkungen auf die katholische Kirche, die Heiligenverehrung und den Glauben haben. Ist das die geheime Absicht?

2 Pastor Wilhelm Busch: Jesus unser Schicksal. In der italienischen Fassung: Gesù nostro destino, Soli Deo Gloria, Piacenza, 2011, S. 101: „E dove sta scritto nella  Bibbia che egli è ilbuon Dio“? Sta pittosto scritto che è un Dio „tremendo“, „geloso“, „nascosto“.”

3 Lies die beiden Bücher (im Internet gratis unter www.etika.com): Geistlicher Schazgräber oder die Angelegenheiten deiner Seel, diesseits und jenseits, unterhaltend besprochen von Leopold Kist. Zweites Heft: Gericht, Himmel, Fegfeuer und Hölle. Mainz, Verlag von Franz Kirchheim. 1866. Siebenter Schaz: Höllenfurcht – Heldenfurcht. ‒  Von den vier letzten Dingen, dem Tode, dem Gerichte, der Hölle und dem Himmelreiche, von Pater Martin von Cochem. Landshut, 1859. Verlag der Joseph Thomann´schen Buchhandlung. Diese Bücher und die Bibel enthalten alles, was du über die Hölle wissen musst.

4 P. Johann Eusebius Nieremberg S. J.: Der beste und kürzeste Weg zur Vollkommenheit. Herder Verlag Freiburg. 1896. S. 342-389.

5 Matthäus 25,41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! (P.S.)

Hrvatski - Index 98 -  Index 9