ETIKA

DIE ENGEL

www.etika.com
27-9-2001

1-5A52

Mit den Engeln der anderen reden – Das Geheimnis von Pius XI.

Joaquín Hernando Calvo CMF, Claretiano del Corazón de María, Amigos de los Ángeles, Monasterio del Pueyo, E-22300 Barbastro (Huesca).

“Denn Gott hat seinen Engeln befohlen,
daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
daß sie dich auf den Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Über Löwen und Ottern wirst du gehen
und junge Löwen und Drachen niedertreten.”
(Psalm 90 (91), 11-12)

Ab dem ersten Augenblick deines Daseins weist dir Gott einen Geist als seinen Engel zu, der dich beständig bewacht.

Er erleuchtet dich mit seinen Eingebungen und Anregungen.

Er verteidigt dich gegen die Ränke des gefallenen Engels.

Er übernimmt es, dem Herrn deine Bitten zu überbringen.

Er betet Gott in dir an, Wohnstätte der Dreieinigkeit.

Er sieht in dir ein von Christus erlöstes Glied.

Er liebt dich und ist besorgt um dich als einen Sohn seiner Königin.

Er achtet dich als einen Miterben des Königreichs.

Er begleitet dich zum besonderen Gericht.

Er ist ein unbestechlicher Zeuge von dem, was du tust.

Er wird dich im Fegefeuer trösten.

Er wird dein Gefährte sein in aller Ewigkeit.

Er spricht zu dir ohne Worte und du kannst zu ihm sprechen.


Papst Johannes XXIII. sagte am 9.8.1961:

“Jeder von uns hat seinen Schutzengel und jeder kann mit den Engeln der anderen reden”.

Diese Wahrheit des katholischen Glaubens war für ihn so selbstverständlich, daß er Jahre später seiner Nichte Angela schrieb:

“Wenn ich irgendeine wichtige Person besuchen muß, um bedeutsame Angelegenheiten zu regeln, bitte ich meinen Engel, sich mit dem der hohen Persönlichkeit ins Einvernehmen zu setzen und sie in ihrer inneren Einstellung zu beeinflussen. Es ist ein schönes Geheimnis, das mir der Heilige Vater Pius XI. seligen Angedenkens anvertraut hat, und es erweist sich als sehr wirksam”. (Briefe an meine Familie. 1969).

Auch Mons. Escrivá de Balaguer sagt in Nr. 563 des “Weges”:

“Ziehe den Schutzengel dessen auf deine Seite, den du für dein Apostolat gewinnen willst. Er ist immer ein großer ,Komplize´ (wohl besser: Verbündeter)”.


Wende auch du dieses wunderschöne Geheimnis an. Suche das Bündnis mit jenem, von dem der hl. Paulus sagt, dass er „ausgesandt (ist), um denen zu helfen, die das Heil erben sollen“ (Hebräer 1,14). Tritt in Verbindung mit den Engeln deiner halben Umwelt und du wirst die Ergebnisse spüren.

·        Vater, der du überfordert bist, weil deine Kinder einen luftleeren Raum um dich schaffen; obgleich es manchmal auch so ist, dass du die Lücke nicht schließt;

·        Mutter, die du dich ängstigst, weil die Tochter am frühen Morgen nicht zurückkommt, obgleich du dich manchmal auf fruchtlose Klagen beschränkst;

·        Sohn und Tochter, die ihr euch beklagt, nicht verstanden zu werden und daß man nicht begreift, was ihr wollt, obwohl ihr nur selten versucht, eure Eltern zu verstehen;

·        Kranke und alte Leute, die ihr viel von Einsamkeit und Verlassenheit erfahrt;

·        Witwen und Alleinlebende, die ihr untröstlich seid und nicht wisst, daß jemand immer an eurer Seite ist;

·        Arbeitsloser, zerfressen von der Mutlosigkeit oder der Ohnmacht des Ohne-Arbeit-Seins;

·        du, der du dich mit allen verfeindet hast und hungrig bist nach Friede und Liebe;

·        Gefangener der Droge oder des Alkohols, der du frei und glücklich sein willst;

·        Fahrer und Reisender, die euch die unbekannten Fährnisse der Straße schrecken;

·        Priester, denke daran, wie die Heiligen mit den Engeln von den ihnen Anvertrauten und Zuhörern sprachen. Liegt darin nicht das Geheimnis, wie sie segensreich gewirkt haben – und das deines Wirkens?

Sprich mit den Engeln deiner halben Umgebung.
Sie können dir helfen. Sie wollen dir helfen.
Sie haben Macht und den Auftrag zu helfen. Aber du musst sie inständig bitten. Sie wollen dir ihre Hilfe nicht aufdrängen.

Mußt du dich einer Operation  unterziehen? Rufe die Engel der Ärzte an, damit sie sie bei der Diagnose erleuchten, diejenigen der Chirurgen, damit sie ihre Hand führen, der Krankenschwestern, des sonstigen Personals, der Besucher.

Mußt du dich einem Examen stellen? Grüße rechtzeitig die heiligen Engel derer, die die Fragen ausarbeiten, der Mitglieder des Prüfungsausschusses, derer, die die Arbeiten bewerten, aller Beteiligter...

Brauchst du einen Arbeitsplatz, eine Wohnung, vertrauenswürdiges Personal, usw? Bete zu den Schutzengeln all jener Personen, die eine entscheidende Rolle spielen können

denn seinen Engeln hat er befohlen,
daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,


An den Endstationen der Omnibusse und vor den Flughäfen gibt es Schlangen von Taxifahrern, die auf Reisende warten. Wenn diese nichts zu ihnen sagen, bleiben sie passiv neben ihrem Fahrzeug stehen. Wenn sich der Reisende aber an sie wendet und sagt: „Können Sie mich bitte an den und den Ort bringen?“, ergreifen sie unverzüglich den Koffer und legen ihn in den Kofferraum, öffnen dem Reisenden die Tür und bringen ihn freundlich an seinen Zielort.

Auf den Straßen sehen wir die Stadtpolizisten, die anscheinend gleichgültig neben den Vorübergehenden herumspazieren. Wenn dich aber jemand attackiert oder belästigt, und du bittest sie um Hilfe, dann schreiten sie sofort ein, um dir zu helfen, und sie beeilen sich, dich zu verteidigen oder dich zu unterstützen.

Auf die gleiche Weise können wir uns die Schutzengel vorstellen.  Sie gehen an unserer Seite, aber greifen nicht ein, solange wir sie nicht um ihre Hilfe ersuchen. Und es ist so, daß Gott seine Gnaden oder seine Hilfe nicht aufdrängt. Er übertrug ihnen die Aufgabe, über dein Kommen und gehen zu wachen, aber sie haben dein “bitte!” abzuwarten.


Einige persönlich im Alltag erlebte Beispiele werden dir Ansporn sein zu diesem vertrauten Umgang mit dem Gefährten, den Gott an deine Seite gestellt hat:

1.- Bei einer gewissen Gelegenheit beklagte sich ein Herr: “Pater, ich habe eine große Sorge. Ich bin Invalide; von meiner kleinen Rente kann ich kaum leben. Mir bietet sich die Gelegenheit, ein Restaurant zu pachten, aber der Besitzer will es mir nicht vermieten wegen meiner körperlichen Behinderung. Meine Frau ist eine ausgezeichnete Köchin, meine drei Kinder könnten die Gäste bedienen und ich die Buchhaltung übernehmen; so hätte die ganze Familie Arbeit.”

 - “Beten sie jeden Abend in der Familie zu den heiligen Engeln des Besitzers und der übrigen in die Angelegenheit verwickelten Personen. Wenn Sie inbrünstig beten, werden die Engel die Angelegenheit erledigen.

Zwei Jahre später kehrte der Geistliche in dasselbe Dorf zurück, dachte aber nicht mehr an den Herrn und sein Anliegen. Dieser aber erkannte den Priester und sagte zu ihm:

“Pater, ich habe das Restaurant bekommen und alles läuft sehr gut. Alles war etwas merkwürdig. Jeden Abend beteten wir zu den Schutzengeln der betreffenden Personen; aber zweimal wies uns der Besitzer ab und sagte: Ich brauche eine Person, die perfekt arbeiten kann, damit ich mein Geld rechtzeitig bekomme.

Entmutigt wollte ich das Gebet aufgeben, aber meine Ehefrau bestand darauf: Das Restaurant ist noch niemand zugewiesen worden; beten wir weiterhin voll Vertrauen.”

Eines schönen Tages traf ich den Besitzer auf der Straße und er sagte:  “Sie sind der Mann, der mein Restaurant pachten möchte. Wo immer ich hingehe und wo immer ich mich befinde, ich muß an sie denken. Ich will Frieden haben; kommen Sie heute Nachmittag, um den Vertrag zu unterzeichnen.

Jetzt beten wir mit noch größerer Begeisterung täglich zu den heiligen Engeln und danken für ihr machtvolles Eingreifen.

Gott hat seinen Engeln befohlen,
daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

 


2. "Pater, ich bin sechs Stunden gegangen, um Ihnen von unserem Frieden zu erzählen. Wir leben auf dem Lande.

Viele Jahre lang waren wir mit unseren einzigen Nachbarn verfeindet, so sehr, daß es schien, als ob unser Leben darin bestanden hätte, uns neue Sachen auszudenken, wie wir uns gegenseitig ärgern könnten. Unsere Feindschaft vertiefte sich ständig, bis die Volksmission in unser Dorf kam.

Wir Frauen beichteten beide bei dem gleichen Missionar und bekamen als Buße auferlegt, einen Monat lang ein Gebet zu den Engeln der Angehörigen der anderen Familie zu verrichten. Dies taten wir. Und als der Monat zu Ende war, war auch unsere Feindschaft zu Ende. Niemand weiß wie, aber jetzt sind wir die besten Freunde. Die zwei Männer helfen einander bei der Arbeit in Hof und Feld, die zwei Frauen unterstützen einander wie gute Schwestern, und die Knechte und Mägde kommen zum Plaudern und Scherzen zusammen, und die Kinder sind die fröhlichsten und friedlichsten Freunde. Und all das dauert jetzt schon vier Jahre.

Pater, bitte predigen Sie oft: Wo es Feindschaften gibt, soll man täglich zu den Engeln der Gegenseite beten."

Gott hat seinen Engeln befohlen,

dich auf deinen Wegen zu behüten.


Im Rituale Romanum, beim Segensspruch für Autos, Schiffe, Flugzeuge und alle Arten von Fahrzeugen und Gebäuden, ruft unsere heilige Mutter Kirche die hl. Engel auf, alle Gläubigen, die mit ihnen reisen oder sich in ihnen aufhalten, zu schützen und zu bewahren.

Wenn wir daher eine Fahrt oder Reise beginnen, so grüßen wir den Schutzengel des Fahrers, des Kapitäns, des Piloten usw. und bitten wir sie, daß er sie am Steuer immer erleuchte und wachhalte, damit kein Unfall  passiert. Manchmal hängt es von einem Millimeter oder vom Bruchteil einer Sekunde ab, ob es zu einer Katastrophe kommt. Wenn wir ein wenig mit diesen unsichtbaren Reisebegleitern rechnen würden, sänke die Unfallquote auf unseren Straßen vielleicht deutlich.

Freilich findest du auf deinem Weg immer "Leute, die auf dem laufenden sind", oder der einen oder anderen "Kleriker", die dir nach einem Unfall, bei dem sich ein Auto zweimal überschlagen hat und alle Insassen unversehrt ausgestiegen sind, oder wenn ein Kind aus dem fünften Stock gefallen und heil gelandet ist,, sagen, daß es ein "Zufall" oder ein "Rätsel der Natur" war. Schau sie an und lächle. Sie haben genügend Unglück.


3.- “Guten Tag, Frau N. N.! Wie geht es Ihnen, und Ihrem Mann und Sohn? Seit Jahren habe ich sie nicht gesehen”.

“Danke. Mein Mann starb vor zwei Jahren und mein Sohn fiel im Krieg. Jetzt bin ich allein. Seit einiger Zeit bitte ich die Engel der Angestellten im öffentlichen Dienst, damit ich irgendeine Rente oder Unterstützung erhalte, aber bis jetzt habe ich noch nicht herausgefunden, an welche Behörde ich mich in dieser Angelegenheit wenden muß.

“Das ist wirklich interessant, daß ich Sie nach so vielen Jahren hier auf der Straße treffe.
Ich selbst bin im Amt für die Renten tätig. Sie müssen mir die Daten geben, und den Rest erledige ich, seligen Angedenkens an die zwei Verstorbenen, an dich ich immer mit Liebe zurückdenke.

Gott hat seinen Engeln befohlen,
dich zu hüten auf deinen Wegen.


4. – „Pater, mein Mann geht nicht jeden Tag in die Bar, aber wenn er geht, kommt er immer spät und ziemlich angetrunken heim. Ein Priester riet mir, eifrig zu seinem Schutzengel zu beten und zu den Engeln aller seiner Trinkgenossen. Seit einiger Zeit kommt er um 10 und ist nicht betrunken. Vor kurzem sagte er mir:

„Ich werde zum Kardiologen gehen müssen. Wenn es halb zehn Uhr abends ist, ist mir nicht wohl, nichts passt mir mehr und mir kommt vor, als ob mich jemand nach Hause schieben würde. Es muß das Herz sein!“

„Nein, nein, ich kenne dich so lange Zeit. Du hast nichts am Herzen. Komm immer rechtzeitig nach Hause und du wirst sehen, wie du dich wohlfühlst.“

Schauen Sie, Pater: Jedesmal wenn mein Ehemann ausgeht Richtung bar, fange ich an, den schmerzhaften Rosenkranz zu beten zu Ehren aller Engel derjenigen, die sich in der Umgebung aufhalten. Persönlich bin ich überzeugt, dass dieses Unwohlsein, das meinen Mann befällt, von den Engeln herrührt.“

Gott hat seinen Engeln befohlen,
dich zu hüten auf deinen Wegen.


Wenn du hartnäckig deine Bitten an die heiligen Engel einiger Personen wiederholen mußt, verliere nicht den Mut. Sie können und wollen nicht unseren Willen verpflichten. Die Engel können das Kreuz und den Schmerz, den Gott zu unserer Reinigung schickt, nicht wegnehmen; in diesem Fall stärken sie den Menschen, um die Prüfung zu bestehen.

Aber wenn das Leiden von der Bosheit herrührt, von der Heuchelei, Falschheit, Lüge, Ungerechtigkeit, Dummheit, Neid und Eifersucht der Menschen und nicht vom Willen Gottes, können uns die Engel sehr wirksam helfen, wenn wir unsererseits tun, was nötig ist.

Probiere es jetzt selber aus, und du wirst überrascht sein über ihre wunderbare Hilfe.

Als letztes: Vereinigen wir unsere Stimmen hier auf der Erde mit den Engeln und allen himmlischen Chören, die nicht aufhören, im Himmel zu rufen: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott der Heerscharen; voll sind die Himmel und die Erde von Deiner Herrlichkeit. Hosianna!

Und preisen wir die Königin der Engel, die von ihnen gegrüßt wird: Voll der Gnade, gesegnet unter den Frauen, Mutter Gottes.

Joaquín Hernando Calvo CMF
Claretiano del Corazón de María
AMIGOS DE LOS ANGELES
Monasterio del Pueyo
E-22300 Barbastro (Huesca)
España

Mit kirchlicher Erlaubnis

Spanischer Text

Index espanol 1