ETIKA

NICHTCHRISTLICHE RELIGIONEN

www.etika.com
9.9.2002

19BU0

Buddhismus aktuell

 

Mandalas – Sitz der Götter
Eine Laien-Initiative wandte sich mit einer Dokumentation an den Bischof von Münster, Dr. R. Lettmann, mit der Bitte, gegen die Durchdringung des christlichen Glaubens (an Schulen, in Kindergärten, in Kirchen, in der Therapie) mit Mandala-Esoterik tätig zu werden. ... Mandala der „Fünf Buddhas“ ...
Die Dokumentation zitiert ein Gebet zu einem der Götzen, die im Mandala gegenwärtig sind, ein Gebet zum Todesgott Yama:

„O Feldherr der Yama-Truppen, erhebe dich von der südlichen Seite des Sumeru-Berges. Deine Körperfarbe ist schwarz. Dein Haar hängt lang herab. Du bist ausgestattet mit schadenbringenden Schädeln, Schlangen und einer Menschenhaut. Du bist eingehüllt mit dem Fell der schadenbringenden wilden Tiere. Die abgeschnittenen Köpfe der fleischfressenden Dämonen trägst du um einen Schädel. Dein Maul ist weit aufgerissen, und deine Eckzähne fletschest du gar sehr...“ (Anm. etika.com: Das erinnert uns an das Testbild einer internationalen Foto-Nachrichtenagentur: ein Dämon, der die Zähne fletscht; es wird sicher nicht ohne Absicht täglich gesendet)

Es folgt die Bitte an den Todesgott Yama und seine Gemahlin:

„Möget ihr durch die Kraft eures Eidgelübdes an diesem Ort (dem Mandala) verweilen...“

Wer mehr wissen möchte über Mandalas und Verirrungen, wende sich an ... (bitte nachfragen bei info@christliche-mitte.de unter Verweis auf Kurier 9/2002, Seite 2 unten, Mandalas; wir wissen nicht, ob es dem Betreffenden Recht ist, wenn wir seine Adresse aller Welt bekannt geben.)

 

Index 1