ETIKA

MENSCH

www.etika.com

27GL5

5 Wurzeln der Gesundheit

26.2.2007

 

Freude durch Glauben!
Der Glaube ist unser Antriebsmotor. Gott liebt uns, hilft uns, erlöst uns. Wir müssen darauf bedacht sein, dass es immer vorwärts geht, nicht rückwärts (durch Schuld). Deshalb: Freuen wir uns täglich über die Erfüllung unserer Alltagspflichten. Und begeistern wir uns über die Fortschritte bei der Bewältigung einer großen Aufgabe: schon wieder näher am Ziel! Und wer nichts hat, über das er sich freuen könnte, freue sich, dass er jeden Tag dem Himmel ein Stückchen näher kommt – vorausgesetzt er lebt in der Ordnung Gottes, im Frieden mit Gott.

Bewegung in der Natur!
Täglich mehrere Stunden zügig gehen, bergauf gehen, laufen usw.

Aufbauendes!
Die Nahrung soll Medizin sein: natürlich (Bio) und einfach.
Die sorgfältig ausgewählte Literatur soll wie jede andere Kunst erbaulich sein.

Nichts Schädliches!
Meide, was dem Geist, dem Gemüt, den Augen, den Ohren, dem Körper schadet.
Du bist, was du isst, siehst, liest, hörst. (nach Hans Rechenmacher, RAI Sender Bozen 1.2.2007)

Kraft durch Ruhe!
Der Schlaf ist vor Mitternacht am gesündesten. 8 oder 9 Stunden Schlaf sind für viele Menschen ein Minimum; wer intensiv am Computer arbeitet, kann auch 10 und mehr Stunden schlafen. Mahatma Gandhi: Früh ins Bett, früh aufstehen!

Index 2