ETIKA

Unvereinbar mit der christlichen Moral

www.etika.com

39B

Boykottempfehlung an Freunde

17.6.2000

39BL1

Unanständige Literatur

 

39BM1

Unanständige Musik. Saudi-Arabien und Singapur (immer beispielhaft) verboten „All for You“ von Janet Jackson, Singapur auch ihr Album „The Velvet Rope“

 

39BM2

Rockmusik mit satanistischen Inhalten
z. B. von David Bowie

 

39BW1

Produkte und Geschäfte mit sexistischer Werbung

z.B. Wolford-Strumpfhosen (Sexplakat von Helmut Newton abgelehnt vom New Yorker Transportunternehmen MTA, 9.4.1998)

 

39BZ1

Zeitschriften und Zeitungen mit sexistischen Bildern und Texten
z. B. die Jugendzeitschrift Bravo, Cosmopolitan und Tausende andere

Maria Mensajera 199, p. 10-12

Nachbemerkung: wenn man das Wort Boykott benutzt, muß man fast fürchten, mit einem Bein schon im Gefängnis zu sein, vor allem wegen möglicher Zivilklagen auf Schadenersatz. Ganz so tabu ist die von Gandhi erfolgreich praktizierte Boykott-Idee aber auch nicht, sonst hätte nicht die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Saarland Ende Februar 2000 zum Boykott von Firmen aufgerufen, die in der Fernsehschau "Big Brother" von RTL 2 Werbung machen. Sie forderten die Verbraucher auf, Artikel solcher Unternehmen nicht zu kaufen. Würden viele christliche Gruppen zu solchen Boykottaktionen aufrufen, wären die Gerichte überfordert und die Zivilcourage hätte wieder eine Chance.

Index 3