ETIKA

DAS GUTE – BARMHERZIGKEIT - GERECHTIGKEIT

www.etika.com
21.5.2002
18.7.2009

44CJ

Bund der Gerechten – Cofradía de los Justos

 

Christen, Hindus, Moslems usw., ja alle Menschen guten Willens aus jedem Volk und jeder Religion, die die Wahrheit lieben und das Gute wollen, die sich tatkräftig für Barmherzigkeit und Gerechtigkeit einsetzen, können in den Bund der Gerechten aufgenommen werden.

Wir wollen von allen geistigen Führern der Menschheit lernen, die das Streben nach Wahrheit (Satyagraha) mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit verbinden, zum Beispiel von Franziskus von Assisi, Mahatma Gandhi und Karl May (besonders die Bände 28 – 33 Im Reiche des silbernen Löwen, Das versteinerte Gebet, Und Friede auf Erden, Ardistan, Der Mir von Dschinnistan, Winnetous Erben), von Thomas Morus, Leo Tolstoj und Albert Schweitzer und allen heiligen und gerechten Männern und Frauen.

Wer Mitglied werden will, lege folgendes Versprechen ab:

Ich möchte Mitglied im Bund der Gerechten werden und verspreche bei allem, was mir heilig ist:

1.   Ich will das Gute fördern.

2.   Ich will mich bemühen, ein tugendhaftes Leben zu führen.

3.   Ich will mich für die Familien einsetzen, die Kinder schützen, die Moral verteidigen.

4.   Ich will Notleidenden helfen und barmherzig und gerecht sein; den gottlosen Materialismus lehne ich ebenso ab wie den Liberalismus, der im Namen der Freiheit die Menschen gegen Gottes Ordnung aufhetzt, sie aber zu Sklaven des Geldes, der ungeordneten Neigungen (Leidenschaften und Süchte) und dunkler Mächte macht.

5.   Ich will jedes Volk achten und für seine Unabhängigkeit eintreten - gegen die multikulturelle und globale Diktatur.

6.   Ich will Mitleid auch mit der Kreatur haben und Tierquälereien nicht dulden.

7.   Ich will die Natur schützen und möglichst einfach leben, um die Umweltverschmutzung nicht zu vergrößern.

8.   Ich will jede Stunde meiner kurzen Lebenszeit sinnvoll nutzen und mich nicht von den Dingen und Vergnügungen beherrschen lassen.

9.   Ich will das Böse bekämpfen und nicht dulden, daß die Bösen den anderen schaden durch Unrecht, Verführung, Mißbrauch, Ausbeutung, Gewalt, Sklaverei und andere Verbrechen; zum Schutz der Gesellschaft halte ich es für notwendig, daß grausame Verbrecher und Kinderschänder dauerhaft isoliert werden.

10.              Ich will Gott vertrauen und seinen Willen tun.

Persönlich abschreiben
mit Name und Adresse,
E-Mail-Adresse und Internetadresse (URL, wenn vorhanden)
Angaben über den bisherigen Einsatz für das Gute
Beruf
Hobbies
evtl. Veröffentlichungen
Geburtsdatum und Geburtsort
Muttersprache, Nationalität
Religion bzw. Konfession,
Stand (ledig, verheiratet, geschieden usw.) und Zahl der Kinder
Ort, Datum und Unterschrift (nochmals Vor- und Zuname)
senden an:
(Aktion abgebrochen)

Wird der Antrag angenommen, bekommt der Betreffende eine Mitgliedsnummer und wird ersucht, ein Foto von sich zu senden. Daraufhin wird ihm eine Losung mitgeteilt. Dieses Versprechen ist nach einem Monat und dann jedes Jahr zu erneuern, ansonsten verfällt die Mitgliedschaft.

Jedes Mitglied hat sich als Einzelkämpfer zu bewähren und stets für das Gute, für die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit einzutreten. Wer gegen diese Regel verstößt oder wer bei der Anmeldung falsche Angaben macht, schließt sich damit selbst aus dem Orden von der Buße aus.

Personen, die sich einen Namen im Kampf für das Gute, für die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit gemacht haben, können für ein Jahr als Ehrenmitglieder aufgenommen werden. Es gibt 12 Ehrenmitglieder, die in Streitfragen als Schiedsgericht fungieren. Derzeit kommen sie aus 7 Nationen in verschiedenen Kontinenten.


Bund der vom Schmerz Gezeichneten
Die, die an sich erfuhren, was Angst und körperliches Weh sind, gehören in der ganzen Welt zusammen. Ein geheimnisvolles Band verbindet sie. Miteinander kennen sie das Grausige, dem der Mensch unterworfen sein kann, und miteinander die Sehnsucht, vom Schmerze frei zu werden. Wer vom Schmerz erlöst wurde, darf nicht meinen, er sei nun wieder frei und könne unbefangen ins Leben zurücktreten, wie er vordem darin stand. Wissend geworden über Schmerz und Angst, muß er mithelfen, dem Schmerz und der Angst zu begegnen, soweit Menschenmacht etwas über sie vermag, und anderen Erlösung bringen, wie ihm Erlösung ward.
Albert Schweitzer, der Urwalddoktor von Lambarene (Gabun)


Fern voneinander, aber vereint im Geist der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit wollen wir das Gute fördern, Notleidenden helfen und füreinander beten. Wenn wir uns bemühen, das Leid anderer zu lindern, wird Gott auch unser Leid vermindern.

AIHS – GUAMI – CJ – Orden von der Buße - Der Bund der Shen

Ittihad al-Munsefin
ittihad

Index 4