ETIKA

KINDERSCHUTZ

http://www.etika.com

45Z3

Auf dem Weg zu Toleranzzonen

22.3.1998 

Vorläufer:
Sage den Kindern Israel: Bestimmt unter euch Freistädte. (Josua 20,2)
Eine Freistadt für einen Totschläger - kann man das denn zulassen? Für die alte orientalische Gesellschaft war dieses Recht ein immenser Fortschritt gegenüber der Blutrache...
(Konstanzer Großdruckkalender 27.1.1998 BF)

 


  1. 1996 lief die bisher größte ETIKA-Kampagne für die Einrichtung von Kinderschutz-, Toleranz- und Isolationszonen.
  2. Wie beim Fall des Eisernen Vorhangs kam eines der ersten positiven Zeichen aus Ungarn, dessen Regierung wir kurz zuvor angeschrieben hatten:
    Rotlichtviertel sollen in sogenannte "Toleranzzonen" verlegt werden. Die Innenstädte sollen frei von Prostitution bleiben. Dies plant das ungarische Innenministerium.
    (Pressemeldung vom 3.12.1996, Budapest, APA)
  3. Die gute Nachricht: Sexsalons sind in Zürcher Wohngebieten nicht mehr erwünscht: Das Verwaltungsgericht hat zwei Entscheide der Baurekurskommission aufgehoben; zwei "Massagesalons" müssen jetzt geschlossen werden. Dem Entscheid, Sexsalons in Gebieten mit einem Wohnanteil von mehr als 50 Prozent zu verbieten, kommt grundsätzliche Bedeutung zu, meinte der Direktor der Baupolizei, Leo Durrer. Nebst den betroffenen Gebäuden gebe es noch viele andere Liegenschaften, auf die diese Regelung angewendet werden kann. (Zürich, 5.3.1997, APA/sda, Dolomiten)
  4. "Sí ai quartieri per lucciole" - Mino Martinazzoli: così toglieremo di mezzo la prostituzione - Sorprendente proposta del sindaco di Brescia (Corriere della Sera, 16.3.1997, Nunzia Vallini)

 

 

Index 4 - - - - Retour ETIKA Start