ETIKA

DEUTSCHLAND

www.etika.com
23.8.2001

5D904

Gericht über Deutschland

Ev. Bekenntniskonvent

Der volle Text ist abgedruckt in Medizin und Ideologie 2/2001
www.aerzteaktion.de

Spandauer Busswort

Unser Volk unter Gottes Gericht und Gnade

Geistlicher Aufruf bekennender Christen an hörbereite Bürger und Verantwortungsträger in Staat und Kirche
"Gerechtigkeit erhöht ein Volk,
aber die Sünde ist der Leute Verderben."
(Sprüche Salomos 14,34)

... hatte sich der Theologische Konvent Bekennender Gemeinschaften in den Evangelischen Kirchen Deutschland vom 20. Bis 22. November 2000 in Berlin versammelt. In kritischer Aufnahme der historischen Protestrufe von 1989 "Wir sind das Volk" - "Wir sind ein Volk!" lautete unser Thema: "Sind wir noch ein Volk?" Die Teilnehmer kamen zu dem beunruhigenden Ergebnis, daß unser Volk in Wirklichkeit die in unserem Grundgesetz niedergelegte Werteordnung unverantwortlich aufs Spiel gesetzt hat ... der folgende Aufruf ... Alle Leser dieses Worts sind dazu eingeladen, sich ihm durch Unterschrift anzuschließen und ihn zu verbreiten.

      I.            Gott der Schöpfer hat mit seinen Gaben jedes Volk, auch das unsere, zu einem hohen Auftrag berufen
... Gott hat uns mit unserer geschichtlichen Führung eine unaustauschbare Identität aufgeprägt. Darum sind wir Ihm - in Absage an "planetarische Multikultur" - für die Wahrung und Entfaltung unseres nationalen Erbes ebenso wie auch für den Schutz unserer Lebensordnungen verantwortlich... Dankbar dürfen wir daran denken, daß unserem Volk geistlicher Segen und kulturelle Kreativität geschenkt worden sind, durch die wie in vielen Bereichen - in Kunst, Wissenschaft, Technik und Glaubensverbreitung - auch andere Völker bereichern durften...

   II.            Die innere und äußere Selbstauflösung unseres Volkes läßt uns zutiefst erschrecken
Im Widerspruch zu seiner epochalen Prägung durch das Christentum befindet sich unser deutsches Volk in einem Prozeß rapider Zerstörung seiner geistigen Grundlagen. ... Marxismus ... Nietzsche ...sollte uns bewußt machen, daß es in Deutschland zu einer Verfinsterung des Gottesbewußtseins und zum Kult diesseitiger Ersatzgötter gekommen ist. So wurde unsere Kultur aus ihrer ursprünglichen transzendentalen Verankerung gelöst und stürzte unser Volk in innere Orientierungslosigkeit. Einen tiefen Einbruch in das sittliche Bewusstsein und das Erziehungswesen in Schule und Familie bewirkte dann auch die bis heute andauernde freud-marxistische Kulturrevolution von 1968. Unsere staatlich geförderte Kultur wird, indem sie ihre ethisch-religiösen Grundlagen preisgibt und den Sinn für das Erhabene und wahrhaft Schöne, ja für alle bleibenden Werte verliert, weithin zur Unkultur. Vielfach nimmt sie heute pornographische, okkulte, ja sogar blasphemische Züge an.
Hand in Hand damit geht die Auflösung der göttlichen Schöpfungs- und Erhaltungsordnungen: Der in lebenslanger Liebe und Treue der Ehepartner gründenden Familie als Keimzelle einer gesunden, zukunftsfähigen Gemeinschaft wurde kürzlich die schöpfungswidrige Einrichtung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften dadurch angeglichen, daß ihr ein neuer Rechtsstatus verliehen wurde. Der heranwachsenden Generation wird durch die negative Erfahrung zerbrechender Ehen und Familien der immer noch von vielen gesuchte Weg zu einer eigenen Familie, dem primären Ort sozialen Lernens, schwer gemacht.
Die Nichtachtung der Zehn Gebote spiegelt sich wider in der Selbstverständlichkeit von Unwahrheit, Neid, Steuerbetrug, Eigentumsdelikten und der Häufung von Kriminalität. Sexuelle Zügellosigkeit, die - losgelöst von wahrer Liebe und Treue - den Partner mißbraucht, wird durch die Massenmedien schamlos gefördert.
Himmelschreiend ist die staatlich abgesicherte und von unserem Volk demokratisch legitimierte Abtreibungspraxis. ... Der Liberalisierung der Abtreibungsgesetze und deren praktischer Umsetzung sind allein in den zehn Jahren seit der Wiedervereinigung unseres Volkes drei Millionen Kinder im Mutterleib zum Opfer gefallen! Das ist ein Drittel unserer nachwachsenden Generation, Menschen, die uns nun in allen Bereichen fehlen - ganz abgesehen von dieser permanenten Mißachtung von Gottes Gebot!
... Einem Aufgehen in politischen Kollektiven und der Manipulation durch anonyme Mächte eines sich allenthalben anbahnenden Welteinheitssystems könnte dann kaum noch widerstanden werden. ...

III.            Die Abkehr unseres Volkes von Gott ruft Sein Gericht herbei
An der jetzigen Abkehr haben in unterschiedlichem Maß alle Glieder der Gesellschaft Anteil:
Die Regierenden aller Parteien... (Anmerkung etika.com: wir nehmen die Christliche Mitte aus)
Unser Volk selbst ...hat die im Evangelium begründete Werteordnung weithin preisgegeben, da nämlich, wo es sich bereits seit den zwanziger Jahren immer mehr den Verführungen des Zeitgeistes öffnete und die Götzen von Macht und Geltung, von Besitz und Vergnügung anbetete ...
Im Licht biblischer Vorhersagen können Christen im heutigen Zerfall von Ehrfurcht und sittlicher Ordnung die Herausforderung des kommenden göttlichen Strafgerichts über die Völker erkennen. (Matthäus 24,12; 2 Timotheus 3,11ff; Offenbarung 6,14-17; 19, 11-16)
Haben aber nicht auch die Kirchen ... Schuld auf sich geladen? ...
Protestantische Kirchenleitungen, Theologieprofessoren und Pfarrer
wurden ihrem geistlichen Wächteramt vielfach nicht gerecht... haben Bischöfe und Synoden durch schriftwidrige Beschlüsse den politischen und juristischen Fehlentscheidungen - wie z. B. jetzt in der Frage gleichgeschlechtlicher Partnerschaften - nicht deutlich genug widersprochen oder sie gar pseudochristlich legitimiert.
Die Ortsgemeinden sind ihnen ... mehrheitlich gefolgt.
... wir als Vertreter der Bekennenden Gemeinschaften ... haben den Auflösungserscheinungen nicht mutiger widersprochen...

 IV.            Jesus Christus kann und möchte auch unser Volk aus seinem selbstverschuldeten Niedergang retten (Jesaja 44,22)
Zu Recht erklärt der Philosoph Hans-Georg Gadamer: "Zukunft ist Herkunft. Wenn wir uns unserer Herkunft nicht mehr erinnern, wird Europa keine Zukunft haben." ...
Der uns in der Heiligen Schrift gewiesene Weg zur persönlichen wie auch zur nationalen Erneuerung heißt vielmehr: "Kehrt um! Tut Buße!" (Markus 1,14)
Es geht um Rückkehr zum Gehorsam gegenüber Gottes Geboten und Glauben an das Evangelium...

    V.            Über unsere Zukunft als deutsches Volk und als Völker Europas entscheidet der Herr aller Geschichte
... Es könnte ... auch dahin kommen - wovor schon Martin Luther gewarnt hat -, daß aufgrund der geistlichen Verhärtung der Mehrheit unseres Volkes und seiner Regierenden die Zeit der Gnade (2 Korinther 6,1-2) und die Gelegenheit zur Umkehr, die uns in Gottes Heilsplan für die Völker eingeräumt ist, unwiederbringlich verstreicht. ...

Prof. Dr. Peter PJ. Beyerhaus, DD. (Konventspräsident)
Bischof em. Dr. h.c. Oskar Sakrausky (Präsident des Europäischen Bekenntniskonvents)
Oberpfarrer Hanns Schrödl (Vorsitzender der Konferenz Bekennender Gemeinschaften in den evangelischen Kirchen Deutschlands)
Evangelisches Johannesstift Berlin-Spandau
Buß- und Bettag 22. November 2000

Erstunterzeichner ...
Gemeinschaftliche Zustimmung:
Kirchliche Sammlungen um Bibel und Bekenntnis in Bayern, Braunschweig, Nordelbien und Westfalen; Bekennende Gemeinschaft Nordelbien; Evangelisch-Lutherische Gebetsgemeinschaften; Christen für Partnerschaft statt Gewalt; Förderkreis für biblisch-heilsgeschichtliche Theologie; Bekenntnisbruderschaft St. Peter und Paul; Christlicher Verein Junger Männer (CVJM) Winterlingen.

Der volle Text ist abgedruckt in Medizin und Ideologie 2/2001. Anmerkung etika.com: So etwas konnte nur von evangelischer Seite kommen. Es braucht eben alle...
www.aerzteaktion.de