ETIKA

Gedichte

www.etika.com

88LP8

Freiheitshelden

24.6.2013
15.7.2013

Wahrheitspreise verliehen

ETIKA 88LP8 www.etika.com/deutsch8/88lp8.htm

Freiheitshelden

In der Hölle ward´s erdacht:
Die ganze Welt wird überwacht.
Alle Völker, hört und seht:
Telefon und Internet
werden täglich kontrolliert.
Jedes Wort wird registriert,
abgehört bei Tag und Nacht.
Wer alles weiß, der hat die Macht,
verfolgt, erpresst, besticht, betrügt.
Hoch kommt nur Jener, der sich fügt.
So bildet sich ein Sklavenheer
ohne Willen, ohne Ehr´.

*

Schleichend kommt die Diktatur.
Gewarnt hat bisher Einer nur,
dem Freiheit mehr ist als das Brot,
ein Idealist und Patriot:
Edward Snowden, CIA. 1
Sein Opfermut uns Vorbild sei.

*

Solche Helden braucht die Welt.
Die alten hat man uns vergällt.
Sie kämpften mutig für ihr Land,
doch heute werden sie verkannt.
Andreas Hofer und Jeanne d´Arc,
Gerónimo, so stolz und stark,
Morus, Gandhi, Sieger ihr,
eurer Völker schönste Zier;
jedoch verraten hat man euch.
Frei sind wir erst im Himmelreich.

 

Rainer Lechner, etika.com

Anmerkungen:

1 „Sie wissen alles von unseren Leben“, erklärte Edward Snowden (29), der das geheime Spionageprogramm PRISM der NSA enthüllt hat. Und er beklagte: „Die amerikanische Regierung hat sich Befugnisse angeeignet, zu denen sie niemand ermächtigt hat.“ (laut “la Repubblica”, 10.6.2013, S. 15 “Datagate, la talpa è un ex della Cia”). Die unabhängige Weltpresse hat sich sofort auf diesen Skandal gestürzt, voran der Londoner „Guardian“. Warum die englische Presse mit Ausnahme des „Independent“ kein gesteigertes Interesse an dem Fall hatte, wie der „Guardian“ am 20.6. beklagte, mag damit zusammenhängen, dass auch Premier David Cameron sich gegen den Vorwurf verteidigen muss, am Überwachungsprogramm der USA teilgenommen zu haben („Avvenire“ 11.6.2013). Der wahrheitsliebende Computerfachmann, derzeit in Hongkong, muss jetzt mit der Furcht leben, „di essere ,fatto sparire´ dalla Cia“ (ebenda). Immerhin genießt er die Bewunderung aller Weltbürger, die noch Verstand haben und für die Freiheit ein hohes Gut ist. Nach Ansicht von Fredi Wurzer „gebührt dem IT-Experten Ed Snowden zumindest ein Orden für seinen Mut“ („Dolomiten“, 14.6.2013).

Nachdruck jedermann bis September 2013 gestattet.

ETIKA-Wahrheitspreise 2013 verliehen

ETIKA vergibt in diesem Jahr folgende Preise für die Enthüllung der Wahrheit:

1.   Preis an den amerikanischen Patrioten Edward Snowden, freier Mitarbeiter der US-Geheimdienste CIA und NSA, für die Aufdeckung der Tatsache, dass vermutlich jeder Weltbürger per Telefon und Internet bespitzelt wird. Seine Enthüllungen tragen dazu bei, das Kommen der Weltdiktatur aufzuhalten.

2.   Preis an die Tageszeitung „Dolomiten“ in Bozen, Südtirol, für ihre einzigartige Aktion „Stopp der Gewalt“ im Juni und Juli 2013; sie scheut sich nicht, trotz des Gekläffs von gewisser Seite Namen und Volkszugehörigkeit von Gewalttätern zu nennen, um weitere Verbrechen zu verhindern und für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen.

3.   Preis an die italienische Journalistin Fiorenza Sarzanini, weil sie im „Corriere della Sera“ mit ihren Artikeln „Tutti i segreti del giallo kazako“ (13.7.2013) und „Giallo kazako, ecco chi sapeva“ (14.7.2013; sowie folgende Ausgaben) die Verantwortlichen für die Entführung einer kasachischen Flüchtlingsfrau und deren sechsjähriger Tochter aus Italien nach Kasachstan (ihr Mann ist geflohener Ex-Minister und Dissident mit Asyl in Großbritannien) ausfindig gemacht hat ― ohne Rücksicht darauf, dass es sich bei der Abschiebung um eine Maßnahme von Interpol, Spitzenbeamten der italienischen Polizei sowie höchsten römischen Regierungsstellen auf Ersuchen Kasachstans gehandelt hat, das für die Entführung ein Flugzeug zur Verfügung gestellt hat. Ähnliche Fälle hat es in Italien schon öfters gegeben; die Zeitung erinnerte an Abu Omar und Abdullah Öcalan. Eine Spitzenleistung des Journalismus; ohnehin sind die italienischen Journalisten Weltspitze, was die Furchtlosigkeit, das Recherchieren und die Überschriften angeht.

Gott der Gerechte wird ihren Mut im Jenseits belohnen. Vergleiche unser Gedicht „Der Enthüllungsjournalist“ in dem 2013 veröffentlichten Gedichtband von Rainer Lechner, „Empor aus der Scheinwelt“, Seite 166.

ETIKA, 15.7.2013, etika.com

Index 8