ETIKA

APOKALYPSE

http://www.etika.com
9.9.1998

90A26

Rußland wird die Geißel sein: 3. Weltkrieg

Sr. Lucia / P. Fuentes /
B. Meyer

Fatima erfüllt sich

Wenn sich die Menschen nicht bekehren, wird nach dem 2. Weltkrieg, in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein noch schrecklicherer Krieg - gefolgt von Gottes Strafgericht - dem Stolz und der Rebellion der Menschen gegen Gottes Gebote ein Ende setzen. Russland wird die Geissel sein. Wer die Ereignisse in Russland verfolgt, sieht, dass es jeden Tag erfolgen kann.

Der Zerfall der Völker löst die Gerichte aus

Den nachstehenden Warnruf richtete 1961 das heute im Carmel von Coimbra lebende Seherkind, Schwester Lucia, an Pater Fuentes. Dieser war der kirchliche Beauftragte für den Seligsprechungsprozeß für die schon 1919 und 1920 mit heroischen Tugenden verstorbenen Geschwister, die Seherkinder Francisco und Jacinta. - Die von ihm bekannt gemachte Warnung, die sich vorab an Priester und Ordensleute richtete, wurde sogleich widerrufen und Pater Fuentes seines Postens enthoben und in seine Heimat, Venezuela, zurückgeschickt. Dort wurde er von seinem Bischof voll gedeckt und so die Bekanntmachung möglich.

Was damals angemahnt wurde, ist heute aller Welt sichtbar! Die Welt ist reif für die Strafgerichte.

Warnruf von Sr. Lucia

"Ich übermittle Ihnen eine Botschaft von äusserster Dringlichkeit: Der Heilige Vater hat mir erlaubt, Lucia, die als Unbeschuhte Karmelitin in Coimbra lebt, zu besuchen. Sie empfing mich in grosser Traurigkeit; sie sah abgehärmt und niedergeschlagen aus. Sofort nach dem Empfang sagte sie mir:

"Mein Vater, die Madonna ist sehr unzufrieden, denn man hat ihrer Botschaft von 1917 nicht entsprochen. Weder die Guten noch die Bösen haben sich etwas daraus gemacht. Die Guten verfolgen ihren Weg, ohne darauf zu achten, ohne die Weisungen des Himmels zu befolgen; die Bösen ziehen weiter auf dem breiten Weg zum Verderben, ohne irgendwie die Züchtigungen zu bedenken, die ihnen drohen.

Glauben Sie mir, mein Vater, Gott wird die Welt sehr bald züchtigen. Die Züchtigung steht nahe bevor. Die äussere Züchtigung wird sehr schnell erfolgen. Aber, mein Vater, denken Sie an all die Seelen, die in die Hölle stürzen; und dies, weil man nicht betet und keine Busse tut. Dies alles ist der Grund für die Betrübnis der allerseligsten Jungfrau.

Mein Vater, sagen Sie allen, was mir die Madonna sehr oft angekündigt hat: Viele Nationen werden von der Erde verschwinden; Rußland wird die Geissel sein, die Gott erwählt, um die Menschen zu züchtigen, wenn wir nicht durch Gebet und Sakramente die Gnade der Bekehrung erwirken.

Sagen Sie es, mein Vater; sagen Sie, dass der Satan in die Entscheidungsschlacht gegen die Muttergottes eintritt, denn das, was das Unbefleckte Herz Mariens und das Herz Jesu betrübt, ist die Verderbnis der Seelen der Ordensleute und Priester. Der Satan weiss, dass die Ordensleute und Priester, wenn sie ihrer herrlichen Berufung nicht entsprechen, zahlreiche Seelen mit sich in die Hölle reissen.

Es ist höchste Zeit, die Züchtigung des Himmels aufzuhalten. Wir haben zwei sehr wirksame Mittel zu unserer Verfügung: das Gebet und das Opfer.

Der Teufel tut alles Mögliche, um uns zu zerstreuen und uns den Geschmack am Gebet zu nehmen: Dennoch, mein Vater, man muss den Menschen sagen, dass sie nicht weiter warten sollen auf einen Aufruf zu Busse und Gebet, weder vom Papste, noch von den Bischöfen, noch von den Seelsorgern, oder überhaupt von den Vorgesetzten; es ist hohe Zeit, dass jeder aus eigener Initiative sich guten und heiligen Tuns befleissigt und sein Leben gemäss den Wünschen der allerseligsten Jungfrau erneuert.

Der Teufel will sich der geweihten Seelen bemächtigen; er versucht sie zu verderben, um die übrigen in der Unbussfertigkeit bis ans Ende einzuschläfern."

PRO VERITATE, Schweizerische Vereinigung zur Verteidigung der von Gott gesetzten Sittenordnung
Holdermattstr. 8
CH-4632 Trimbach
Bonaventur Meyer, Präsident
Maria Geburt, 8. Sept. 1998

Anmerkung der Redaktion ETIKA:
Ein seltsames Zusammentreffen: Amerikas Präsident Bill Clinton steht wegen ehebrecherischer Affären und Falschaussagen vor dem Sturz. Würden sich einige der russischen Führer auf eine nationalkommunistische Regierung einigen, Gennadi Sjuganow und Wladimir Schirinowski zum Beispiel, und Boris Jelzin entmachten, was die Duma plant, dann bekämen die neuen Herrscher im Kreml die Verfügungsgewalt über den Atomkoffer und könnten mit großer Aussicht auf Erfolg einen Atomschlag gegen Amerika und den übrigen Westen führen. Ein idealer Vorwand wäre die Verteidigung der serbischen Brüder. Nie war die Gelegenheit günstiger als zu diesem Zeitpunkt. Wir können nur hoffen, daß andere russische Führer wie Alexander Lebed und Viktor Antonow ihren Einfluß zugunsten der Christen im Westen nutzen können, denn wir alle, orthodoxe, katholische und evangelische Christen, dienen Jesus Christus, unserem einzigen Herrn.

Index 9 - - - - Retour ETIKA Start