ETIKA

ENDZEIT: Weltanalyse 2000

www.etika.com
26.3.2000

90A9

Apokalypse im 20. Jahrhundert

Thematisch und geographisch geordnet, seit Erscheinen des Kometen Hale-Bopp

Einzelne Länder

Weltweite Übersicht:

1 Welt

Ausbreitung der Gottlosigkeit, Verkürzung und Verfälschung des Evangeliums, Gotteslästerungen, Beginn des großen Glaubensabfalls (Apostasie). Türkische Behörden verbieten aramäischen Unterricht (Sprache Jesu) in syrisch-orthodoxen Klöstern.

Vgl. Antichrist. Aramäisch 22.12.1997

1 Welt

Nirgends mehr herrscht Ordnung

Aus dem 3. Geheimnis von Fatima

 

2 Welt

Selbstzerstörung durch Süchte aller Art, bei ungezählten Millionen der rund sechs Milliarden Menschen Zerfall der Lebensordnung, Konsumismus, Materialismus, allgemeine Orientierungslosigkeit, die bei manchen bis zum Wahnsinn geht

Mitte 1997: 5,8 Milliarden Menschen (WHO, 11.5.1998)

2 Welt

Aids: 33,6 Millionen aidsinfiziert. 1998 5,8 Millionen Neuinfektionen, davon 590 000 Kinder. Jeden Tag stecken sich 16.000 Menschen an. Alle 10 Sekunden infiziert sich ein Jugendlicher. Jeden Tag sterben 1000 Kinder an den Folgen. Bisher 16 Milllionen Tote. 13 Millionen Kinder werden Ende 2000 Waisen infolge Aids sein.

Pressemeldungen von 1997, 1998, zuletzt 1.12.1999 UNAIDS, Ärzte ohne Grenzen

2 Welt

Weitere Massenkrankheiten und Seuchen aller Art: Viren, Bakterien, Pilze, Krebs, Alzheimer, Asthma und andere Umweltkrankheiten, Geschlechtskrankheiten... Jedes Jahr sterben 17 Millionen Menschen an Infektionskrankheiten. Jedes Jahr erblindet eine Million Menschen.

6.8.97 u.a. Infektionen 4.4.1998 

 

3 Welt

Sexualisierung des öffentlichen Lebens. Wegfall der moralischen Hemmungen. Systematische Zerstörung der Familien durch Propagierung von Ehebruch, provozierender Mode, Pornographie, Prostitution, Abtreibung. Fast ein Drittel aller Ehen in der EU scheitert.

30.9.97 u.a.

3 Welt

Abtreibung: jährlich mehr als 100 Millionen Fälle von Mord an Ungeborenen. Das sind etwa 275.000 täglich, oder 11.500 pro Stunde, 200 pro Minute oder mehr als 3 in jeder Sekunde.

"Mit Christus für das Leben", Via Tombon, 14, I-36015 Schio (VI), in: Königin der Liebe, Nr. 31, Okt. 1999

3 Welt

Täglich millionenfacher Kindesmißbrauch, Vergewaltigung von Frauen und, vor allem in Gefängnissen, von Männern; sexuelle Ausbeutung in Betrieben; Menschenhandel mit Sexsklaven. Jedes dritte Neugeborene bekommt keine Geburtsurkunde, was laut Unicef bedeutet, daß ihm die Menschenrechte verwehrt werden: keine ärztliche Versorgung, keine Schule, Kinderarbeit, Opfer der Justiz, leichte Beute für Menschenschlepper im Sextourismus

Geburtsurkunde: 9.7.1998

3 Welt

Jeden Tag sterben 1600 Frauen wegen Komplikationen bei Schwangerschaften und Geburten; jährlich 585.000 (WHO) In den Entwicklungsländer stirbt deshalb eine von 48 Frauen, in Afrika 1 von 16; in Österreich 1 von 5600.

 

3 Welt

Alle 15 Sekunden stirbt ein Kind an Durchfall.

Unicef

 

4 Welt

Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung

 

4 Welt

Mißwirtschaft, Korruption, hohe steuerliche Belastung und bürokratische Hindernisse für die kleinen und Familienbetriebe, damit die Großen noch größer werden, gewisse Leute mehr abkassieren können und der "große Bruder" alles besser kontrollieren kann; Vernichtung der bäuerlichen Familienbetriebe zugunsten von Großbetrieben mit Monokulturen

 

4 Welt

Propagierung der multikulturellen Gesellschaft. Doch die Wurzellosigkeit ist Ursache zahlreicher Übel. Kälte und Einsamkeit: Viele Entwurzelte werden in der Fremde krank. Die Anonymität in den Großstädten läßt die Verbrechensrate steigen.

8.5.1995; 20.5.1994

4 Welt

Eine internationale Antikultur verdrängt vor allem via TV die nationalen Kulturen; die US-"Kultur" wird weltbeherrschend

13.6.1996 

4 Welt

Landflucht: Slums schießen wie die Pilze aus dem Boden. Doch die Verstädterung macht die Armen krank und noch elender

17.5.1991

4 Welt

Das Verbrechen wird zur Epidemie. Die organisierte Kriminalität erobert immer mehr Positionen in Politik, Wirtschaft und im Staat; sie macht weltweit jährlich 850 Milliarden Mark (500 Milliarden Dollar, 850.000 Mrd. Lire) Umsatz und 250 Mrd. Dollar Reingewinn (BND-Schätzung 22.12.1997); sie profitiert von den offenen Grenzen; sie bedroht die Justiz. "Es ist bereits fünf nach zwölf" (der Frankfurter Kripochef Peter Walter)

1.5.1991; 20.4.1991; 28.6.1996

4 Welt

Die Menschen suchen nach sicheren Orten

Luis von Granada. Flucht aus den armen Ländern. Flucht vor dem Krieg, vor Minen. Die Reichen kapseln sich ab in streng bewachten Vierteln, z. B. Südafrika, Los Angeles.

 

5 Welt

Zwei Drittel der Menschheit leben in Armut. Wachsende Kluft zwischen armen und reichen Ländern. 86 Staaten - also jeder zweite - gelten als Hungerländer. Eine Milliarde Hungernde.

Hungerländer: low-income-food-deficit-countries (LIFDCs): Pro-Kopf-Jahhreseinkommen von weniger als ca. 2300 DM und Nettoimporten von Lebensmitteln (16.10.97)

5 Welt

Ausbeutung der Rohstoffe armer Länder mit einhergehender Landschaftszerstörung durch multinationale Konzerne

 

5 Welt

Hunger und Armut auch aufgrund von Diktaten der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF/IMF): Darlehen an die Regierungen (für Panzer und Flugzeuge) nur bei Abbau der staatlicher Subventionen für Grundnahrungsmittel (Reis, Getreide, Milch etc.)

 

5 Welt

Völker werden ihrer Identität und Unabhängigkeit beraubt

 

 

6 Welt

Ausrottung vieler Tierarten. Wale halten die Verschmutzung des Meerwassers nicht mehr aus und werfen sich - vollgepumpt mit Schwermetallen und anderen Giften - auf die Strände, wo sie verenden.

 

6 Welt

Entsetzliche Zustände in der Massentierhaltung: Tiere eingepfercht in enge Käfige ohne Bewegungsmöglichkeit. Grausame Tiertransporte quer durch Europa, von der EU subventioniert.

 

6 Welt

Horror ritueller Tieropfer

 

6 Welt

Viele Millionen Tiere bei allesamt unnötigen Versuchen qualvoll verstümmelt

 

 

7 Welt

Zerstörung der Natur und Umwelt: Luft, Wasser, Boden, Nahrung: immer mehr Umweltkrankheiten

ETIKA Überlebensprogramm 2001
APA 21.10.1997

7 Welt

Wassernot: 5,3 Millionen Menschen sterben und 3,3 Milliarden erkranken jedes Jahr wegen verschmutztem Wasser. 25 000 Menschen sterben täglich, weil sie nicht genügend Trinkwasser haben. Alle acht Sekunden stirbt ein Kind, weil sauberes Wasser fehlt. Drei Milliarden Menschen müssen ohne sauberes Wasser und Toiletten auskommen - also die Mehrheit der Menschheit! Tausende Tonnen chemischer Waffen auf dem Grund von Nord-und Ostsee bedrohen seit dem 2. Weltkrieg Millionen Menschen (Fischverzehr gefährlich).

22.3.2000. 23.3.1994 (UNEP); Toiletten 30.1.1998; 20.12.1997

7 Welt

Waldbrände in nie gekanntem Ausmaß, 1998 vor allem im Amazonasgebiet und auf Neuguinea. 1997 war das Jahr, "in dem die Welt Feuer fing" (Jean-Paul Jeanrenaud, WWF).

Jedes Jahr werden 16 Millionen Hektar Wald gerodet, eine Fläche so groß wie die halbe Bundesrepublik Deutschland.

17.12.1997 und 3/1998. Waldrodungen laut Worldwatch-Institut, 6.4.98

7 Welt

Luftverschmutzung vor allem aufgrund des Autowahns: 650 Millionen Autos verpesten täglich die Atmosphäre. Mehr als eine Milliarde Menschen leiden unter der Luftverschmutzung in den Großstädten. Der Bedarf an Erdöl ist auch die Hauptursache der Zerstörung des Regenwalds in Ecuador.

1 Mrd: 9.7.1998 

7 Welt

Ultraviolette Strahlung nimmt alarmierend zu; über der Nordhalbkugel immer mehr kleinere Löcher in der Ozonschicht in der Stratosphäre (17 bis 55 Kilometer Höhe)

21.2.1998

7 Welt

Dürre, Überschwemmungen, Stürme als Folgen der vom Menschen verursachten Klimaänderungen; Treibhauseffekt, Erwärmung der Ozeane; Jahresringe an den Bäumen stimmen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht mehr

Jahresringe: 21.2.1998

7 Welt

Mehr Erdbeben mit größeren Schäden. Symbolische Bedeutung haben die Beben in Assisi, Umbrien

 

7 Welt

Genmanipulationen, z. .B. Erzeugung von Tieren und (geplant) Menschen ohne Köpfe

 

 

8 Welt

Menschheit ist der Technik ausgeliefert. Viele lassen sich von Dingen versklaven

 

8 Welt

Mindestens 40 Millionen Menschen sind rauschgiftsüchtig, davon 1 Million EU-Bürger. UNO: Rauschgift bedroht die Welt.

27.6.1992. - 9.7.1994. - 14.1.1992

8 Welt

Atomkraftwerke, Atomversuche, Nuklearschrott: radioaktive Verstrahlung weiter Landstriche und Meeresteile. Tschernobyl mahnt - und droht gemeinsam mit vielen anderen Reaktoren, die heute oder morgen explodieren können.

 

8 Welt

Das Weltkulturerbe ist gefährdet. Der Säurefraß läßt die seit Ende des 19. Jahrhunderts gedruckten Bücher zerbröseln.

 

8 Welt

Der Wahnsinn von ungezählten Millionen Luxus-Flugreisen: 1997 haben in Deutschland 99,8 Millionen Menschen ein Flugzeug benutzt. 1993 verbrauchte der Flugverkehr 170 Millionen Tonnen Kerosin. Pro Kilogramm entstehen bei der Verbrennung 3,15 kg Kohlendioxid. Damit setzten die Flieger in einem einzigen Jahr 535 Millionen Tonnen dieses Treibhausgases frei. 93 Prozent der Weltbevölkerung sind bisher ohne Flugreisen ausgekommen. (Dietrich Brockhagen, Greenpeace)

7.3.1998. 26.9.1997

8 Welt

Gigantische Vernichtung von Lebensmitteln, nicht nur durch die EU: In den USA wird ein Viertel der erzeugten Nahrungsmittel verschwendet und weggeworfen.

3.7.1997

 

9 Welt

Verlust des Mitleids und der Fähigkeit zu wirklicher Liebe = Selbsthingabe

Jesus: Die Liebe wird erkalten

9 Welt

Immer mehr Selbstmorde; in Deutschland zweithäufigste Todesursache

1.10.1994

9 Welt

Eine Verbrechenswelle sondergleichen, Entführungen zwecks Versklavung in die Prostitution oder für den Organhandel. Die Sklaverei floriert heute wie vor hundert Jahren und breitet sich sogar nach Europa aus.

1997. 4.7.1990 

9 Welt

Die zunehmend weltweit vernetzte organisierte Kriminalität nimmt erfolgreich Einfluß auf Regierungen.

2.2.1998, BND-Chef Hansjörg Geiger

9 Welt

Derzeit 28 Kriege, davon sind nicht wenige "schmutzige Kriege", d.h. die Haager Landkriegsordnung wird nicht eingehalten, Soldaten vergewaltigen und plündern straflos anstatt - wie es früher üblich war -standrechtlich erschossen zu werden. In vielen afrikanischen Ländern sind Rebellen zu Banditen geworden. Kein Krieg ist mehr zu rechtfertigen, denn neun von zehn Kriegstoten sind Zivilisten. 40 Prozent aller zivilen Kriegsopfer sind Kinder. Von 1985 bis 1995 sind über zwei Millionen Kinder in Kriegen umgekommen. Sechs Millionen Kinder schwer verletzt oder behindert.

Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung der Universität Hamburg, 14.11.1997; 8.4.1992; 10.6.1991; 12.12.1995; 40 % Kinder: Unicef, 27.3.1998;

9 Welt

Ein Atomkrieg zum Beispiel aus Versehen oder nach einem plötzlichen Machtwechsel (Stichwort Schirinowski) liegt immer im Bereich des Möglichen. Man sollte auch an die sogenannten menschlichen Schwächen der Führer der beiden Großmächte denken und die daraus resultierenden Führungsschwächen wie Unberechenbarkeit infolge Alkoholmißbrauch (Jelzin) sowie Erpreßbarkeit nach sexuellen Eskapaden (Clinton). Die Warnung des russischen Präsidenten Boris Jelzin an US-Präsident Bill Clinton "Wegen des Irak riskieren wir den dritten Weltkrieg" sollte nicht nur belächelt werden; es könnte mehr dahinter stecken.

Corriere della Sera 5.2.1998

9 Welt

120 Millionen Minen in vielen Ländern (UN-Schätzung). Alle 20 Minuten tritt ein Mensch auf eine Mine und wird verletzt, verstümmelt oder getötet (Reuters). Jedes Jahr 25.000 Menschen verstümmelt oder getötet. (UNO)

3.-5.12.1997

9 Welt

Dämonische Ausbrüche von Grausamkeit. "...crímenes atroces que han hecho del siglo XX el más sanguinario"

El Pais 17-9-1997

Wie überleben? ETIKA 11

Übrigens: Wer hat da noch Lust auf sensationelle Enthüllungen über die vom seligen Kaspar del Bufalo (+ 1837) und Anna Maria Taigi (1769 - 1837) prophezeite und von P. Pio bestätigte dreitägige Finsternis, in der laut Maria Julie Jahenny (1850 - 1941) drei Viertel der Menschheit umkommen, und ähnliche Strafgerichte?

Index 9