ETIKA

SÜNDE

www.etika.com

90SU8

Uebertretungen in den sieben Haupt- oder Todsünden

2.10.2016

Jesus, Maria und Joseph, meine himmlischen Begleiter im Leben und Sterben.
Ein vollständiges Gebet- u. Erbauungsbuch für katholische Christen.
Von Eduard Jos. Friedl, Pfarrer in Oberhaid
Mit oberhirtlicher Approbation.
Winterberg. Druck und Verlag von J. Steinbrener. Vor 1900. S. 178ff

Uebertretungen in den sieben Haupt- oder Todsünden

Hoffart. Habe ich mich für besser, für verständiger, für schöner gehalten, als andere? Habe ich andere verachtet? Habe ich nur Ehre und Lob, das Wohlgefallen der Menschen gesucht? Habe ich Beleidigungen, Spott und Schmach geduldig ertragen? Habe ich nicht geprahlt, nicht immer Recht haben wollen? War ich eigensinnig und boshaft? Habe ich sogar wegen meiner bösen Handlungen geprahlt und mich gerühmt?

Geiz, Unkeuschheit und Zorn gehen über das V., VI. und VII. Gebot Gottes.

Fraß und Völlerei. War ich unmäßig im Essen und Trinken? Habe ich meine Eßlust abgetödtet? Habe ich die gebotenen Festtage gehalten? Habe ich leckerhafte Speisen gesucht? War ich mit dem Essen jedesmal zufrieden? Habe ich Speise und Trank verunehrt, verschwendet?

Neid. War ich traurig, zornig, mißmuthig, wenn es meinem Nächsten besser ging, als mir? wenn er gelobt, geehrt wurde? War ich freudig, wenn es meinem Nächsten übel ging, wenn er verachtet wurde? Habe ich meinem Nächsten das Böse gegönnt?

Trägheit. Habe ich die kostbare Zeit in Müßiggang verschwendet? Habe ich Gutes zu thun versäumt? Habe ich alle Mittel zu meiner Besserung gebraucht?

Erforsche dich auch, ob du keine Sünden in der Beichte verschwiegen, keine gottesräuberische Kommunion verrichtet, die auferlegte Buße verrichtet hast?

 

Die sechs Sünden wider den Heiligen Geist

1.   Vermessentlich auf Gottes Barmherzigkeit oder auf die Ungestraftheit des Lasters sündigen.

2.   Verzweifeln.

3.   Der erkannten Wahrheit widerstreben.

4.   Gegen seine Mitmenschen wegen der göttlichen Gnade neidisch und mißgünstig sein.

5.   Ein verstocktes Herz haben.

6.   In der Unbußfertigkeit verharren.

 

Die vier himmelschreienden Sünden.

1.   Der vorsätzliche Todschlag.

2.   Die Sodomitische Sünde.

3.   Die Unterdrückung der Armen, Witwen und Waisen.

4.   Die Zurückbehaltung des von Arbeitern verdienten Lohnes.

 

Die neun fremden Sünden. Sie werden begangen:

1.   Durch Rathen

2.   Durch Befehlen.

3.   Durch Einstimmen.

4.   Durch Reizen.

5.   Durch Loben.

6.   Durch Nichtverhindern.

7.   Durch Nichtbestrafen.

8.   Durch Theilnahme an fremdem Gute.

9.   Durch Verteidigung fremder Sünden.

 

Jetzt erwecke die vollkommene Reue, wie folgt:

O mein Gott, alle meine begangenen Sünden sind mir von Herzen leid, weil ich dadurch Dich, meinen liebenswürdigsten Gott, das allerhöchste unendliche Gut, welches ich vom Herzen liebe,  beleidiget habe. Ich nehme mir ernstlich vor, mit Deiner Gnade mein Leben zu bessern, und lieber Alles, auch den Tod selbst zu leiden, als Dich, meinen Gott, das allerhöchste Gut,  mit einer Sünde zu beleidigen.  Gib mir die Gnade zur Erfüllung dieses meines Vorsatzes.  Darum bitte ich Dich durch die Verdienste Deines göttlichen Sohnes unsers Herrn und Erlösers Jesus Christus.

Index 9