ETIKA

DAS BÖSE BESIEGEN

www.etika.com
13.12.2003

91A17

13 Mittel gegen Versuchungen

 

 

1.    Gottesliebe: verzichten aus Liebe zu Gott, in Freude und Dankbarkeit - das edelste Motiv. Dazu gehört die häufige Bitte um die Gnade der Reinheit.

2.    Treue: verzichten aus Treue zu einem Menschen - das zweitedelste Motiv; dabei ist es gleichgültig, ob man es wegen des Ehepartners tut oder als junger Mensch für den künftigen Ehepartner, den man vielleicht noch gar nicht kennt

3.    Wille: nein sagen: „das Andere“ soll nicht stärker sein als ich, der ich ein Ebenbild Gottes bin und meine Würde zu verteidigen habe; mein Wille soll dem Willen Gottes gleich sein

4.   Erfülltsein von einer Berufung: weil man erfüllt ist von einer großen Aufgabe, der man seine ganze Kraft widmet

5.    Gebet: Stoßgebet (Herr, hilf! usw.) oder Gebet zum heiligen Schutzengel oder Jesusgebet (siehe Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers, Herder Verlag Freiburg, 1989, S. 161): „Allein der Ausspruch ,Erbarme dich meiner´ ist... ein Aufschrei nach Gnade, das heißt nach Barmherzigkeit, die in der Gabe der Geisteskraft, die von Gott kommt, ihren Ausdruck findet, der Geisteskraft, die den Widerstand gegen Versuchungen festigt, um siegreich sündige Neigungen zu überwinden.“

6.    Selbsterhaltungstrieb A: Die Vernunft sagt einem, dass die Nachteile der bösen Tat überwiegen.

7.    Selbsterhaltungstrieb B: Furcht vor ansteckenden Krankheiten wie Aids und Syphilis und vor sonstigen Folgen (Unglück)

8.    Ablenkung: sich mit anderen Dingen ablenken und dadurch die Gelegenheit zur Sünde meiden

9.    Flucht. Die Versuchungen fliehen. Die Gelegenheiten meiden.

10.           Leiden: Ein Leiden kann ein Segen sein, denn es verhindert das Ausleben schlimmer Phantasien

11.           Beichte als Befreiung vom alten Bösen

12.           Hl. Kommunion als Stärkung gegen neue Versuchungen (Eucharistie, Abendmahl)

13.         Exorzismus: Gottesliebe bedeutet auch: das Böse hassen. Geben die bösen Geister, vor allem der Dämon des Fleisches, keine Ruhe, kann ein Exorzismus helfen = eine Austreibung der bösen Geister (siehe Privatexorzismus).

 

Falle nicht zurück in die Sünde, sonst verlierst du, was du dir bisher mit vielen Mühen und  Opfern an Schätzen im Himmel angesammelt hast. Jede Sünde entfernt dich vom Ziel.

Der Geist wirkt stets in dir, Gott leitet dich zum Guten und stärkt dich. Siehe Savonarolas Predigt über Hohes Lied 1,3

 

Ratgeber: An einen vom Dämon des Fleisches Besessenen

Index 9