ETIKA

RECHT

www.etika.com
17.8.2000

91SB3

Strafen für Sittlichkeitsdelikte im Mittelalter

Abajo en castellano

-

Nach einem Notzuchtverbrechen wurde auch das Haus zerstört, in dem die Tat geschah. (Sachsenspiegel Landrecht III 1 1)

Die Haare wurden abgeschnitten bei Frauen und Mädchen, die einen schlechten Lebenswandel führten.

Strohkränze wurden Mädchen aufgesetzt, die gefallen waren.

An den Pranger gestellt wurden Zotenreißer. Sie bekamen eine Schandmaske auf und trugen ein großes Schild, auf dem ihr Vergehen gut leserlich aufnotiert war.

Schweinerne Schandmasken bekamen Männer, die sich wie Schweine benommen hatten.

Wer kann man schon mit Gewißheit sagen, daß es derlei Instrumente nicht in der Hölle gibt? In der christlichen Literatur finden sich zahlreiche Hinweise darauf, daß die Dämonen die unglücklichen Verdammten mit allerlei Folterwerkzeugen peinigen.

Später vielleicht mehr über dieses Thema.

Wer mehr wissen will über Schandmäntel, Lastersteine, Prangertafeln, Gottesurteile und dergleichen, dem empfehlen wir einen Besuch des

Mittelalterlichen Kriminalmuseums
in Rothenburg ob der Tauber

Burggasse 3, Telefon 09861 / 5359
ehemaliges Johanniterkloster, errichtet 1395
einziges öffentliches Barockgebäude der Stadt, von 1803 bis 1972 Bezirks-, dann Landratsamt, seit 1977 Museum, vier Stockwerke, 2000 qm Ausstellungsfläche

Öffnungszeiten April - Oktober 9.30 - 18 h, November - März 14 - 16 h

Das bedeutendste Rechtskundemuseum Deutschlands gibt einen umfassenden Einblick in das Rechtsgeschehen, die Gesetze und Strafen der vergangenen 1000 Jahre. Der Ablauf des mittelalterlichen Strafprozesses, Geräte zum Vollzug der Leibes- und Lebensstrafen werden gezeigt, ebenso die für den Betrachter teilweise erheiternden Geräte zum Vollzug der Ehrenstrafen, die Halsgeigen für zänkische Frauen, Schandmasken oder Pranger. Weiter: Urkunden und Siegel, Kupferstiche, holzschnitte, Kleider-, Hochzeits- und Taufordnungen, Münzen, Medaillen, Redensarten, Karikaturen. Eigene Schriftenreihe.

Sonstige Anziehungspunkte in Rothenburg: Rathaus, Plönlein und Siebersturm, St. Jakobskirche mit Heilig-Blut-Altar und Franziskus-Altar, Ludwig-von-Toulouse-Altar von Tilman Riemenschneider, Puppen- und Spielzeugmuseum, Franziskanerkirche, Stadtmauer, Tore und vieles andere. Meistertrunk und Schäfertanz an Pfingsten.


Museo Medieval del Crimen
Rothenburg ob der Tauber (Alemania, Franconia)

En el edificio de la antigua Encomienda de la Orden de San Juan construida en 1395 y reformada en el año de 1718 (estilo barroco). En este importante museo de jurisprudencia se presentan 1000 años de historia del derecho europeo, de forma comprensible para todos. En cuatro plantas que cubren una superficie de exposición de 2000 metros cuadrados se puede apreciar bajo cuáles circunstancias legales vivía la gente, así como los castigos que les esperaban al cometer infracciones que eran, a menudo, de poca importancia.

Rothenburg - Joya del Medievo

Oficina Cultural y Turistica
Marktplatz
D-91541 Rothenburg ob der Tauber

Teléfono: (09861) 404 92 . Fax: 868 07

http://www.rothenburg.de

 

Index 9 - - - - Retour ETIKA Start